Atomenergie

Mittwoch, 4. November 2020

CASTOR-Transport erreicht Biblis
Schienenblockade sorgt für Verzögerung

Schienen-Blockade, Biblis, 4.11.20 - Foto: Castor-stoppen - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Biblis (LiZ). Der am Dienstag, 27.10., zunächst per Schiff gestartete CASTOR-Transport aus der britischen Plutonium-Fabrik Sellafield erreichte nach über einer Woche am heutigen Mittwoch das "Zwischen"-Lager des stillgelegten AKW Biblis. Auf dem letzten Streckenabschnitt, dem Stichgleis zu dem bewachten Gelände, gelang es fünf AktivistInnen am Mittwoch Morgen eine Schienen­blockade auf dem letzten Abschnitt der Transportstrecke den Atommüll-Zug einige Zeit aufzuhalten.
Weiter...

 

Atomenergie

Montag, 2. November 2020

CASTOR-Transport erreicht Nordenham
Falschdarstellungen in Mainstream-Medien

CASTOR-Verladen in Nordenham - Foto: Castor-stoppen - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Nordenham (Liz). Das Atommüll-Bundesamt (BASE) hatte Mitte Februar die Genehmigung für den CASTOR-Transport hochradioaktiven Atommülls aus der britischen Plutonium-Fabrik Sellafield ins "Zwischen"-Lager des stillgelegten AKW Biblis erteilt. Diese Genehmigung wurde kurz darauf wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt. Die sechs je 110 Tonnen schweren CASTOR-Behälter wurden zunächst am Dienstag, 27.10., von Sellafield über den Hafen Barrow-in-Furness mit dem Schiff 'Pacific Grebe' auf dem Seeweg rund um Schottland herum transportiert. Das im Schiffsverkehr vorgeschriebene AIS-Signal wurde abgeschaltet, um so die Ortung unmöglich zu machen. Der Eigner der 'Pacific Grebe', die Pacific Nuclear Transport Limited (PNTL) mit Sitz in England, verstieß damit gegen das internationale Seerecht und gefährdete die Besatzungen anderer Schiffe, die ebenfalls nachts und bei Nebel auf dieser Schifffahrts-Route unterwegs sind. Er wurde angezeigt.     Weiter...

 

Arten-Vernichtung

Mittwoch, 28. Oktober 2020

Endspurt bei Insekten-Ausrottung
85 bis 97 Prozent Rückgang

Schwebfliege Eupeodes luniger - Foto: Alvesgaspar - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Die multiple Selbstvernichtung der Menschheit nähert sich immer schneller dem finalen Ziel. Der Genozid per Klimakatastrophe ist anscheinend zu langwierig. Mit der Ausrottung der Insekten per industrieller Land­wirtschaft ist die Selbstvernichtung schon in wenigen Jahren zu erreichen. Die Zerstörung ganzer Ökosysteme und damit der Nahrungsgrundlage der Menschheit ist mit der Ausrottung der Insekten jetzt nahezu vollendet.
Weiter...

 
 

Atomwaffen

Samstag, 24. Oktober 2020

Von 50 Staaten ratifiziert
Atomwaffenverbots-Vertrag kann in Kraft treten

Atomwaffen-Verbot - Grafik: Samy -  Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
New York (LiZ). Die UNO gab heute bekannt, daß mit Honduras nunmehr der 50. Staat den Atomwaffenverbotsvertrag ratifiziert hat. Damit ist das Quorum erfüllt, damit der von den Vereinten Nationen 2017 verabschiedete Vertrag zum Verbot von Atomwaffen in 90 Tagen in Kraft treten kann. Er werde nun am 22. Januar wirksam, teilte die UNO mit.
Weiter...

 

 
 

Atomenergie

Montag, 19. Oktober 2020

Bundesweiter Widerstand
gegen deutsche Brennelemente-Exporte

Stop des Brennelemente-Exports - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). Atomkraft-GegnerInnen aus dem Raum Freiburg haben formellen Widerspruch gegen eine Export-Genehmigung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingelegt. Es geht um eine Lieferung aus der deutschen Brennelemente-Fabrik Lingen ans Schweizer AKW Leibstadt. Diesem juristischen Schritt hat sich am Montag auch der BUND Regionalverband Südlicher Oberrhein angeschlossen. Eine Gruppe norddeutscher Anti-AKW-AktivistInnen ist schon einen Schritt weiter und konnte - ebenfalls am Montag - in einem parallel gelagerten Fall einen ersten Erfolg vor Gericht verzeichnen.
Weiter...

 

Atomenergie

Montag, 12. Oktober 2020

50 Organisationen aus dem Dreyeckland
unterstützen die "Fessenheimer Erklärung"

Anti-Atom-Solidarität - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Kein "Techno-Centre"
am Standort Fessenheim!


Freiburg (LiZ). Die Mitglieder der Anti-Atom-Gruppe Freiburg freuen sich zusammen mit der gesamten Anti-AKW-Bewegung im Dreyeckland, daß mittlerweile 50 Organisationen die Fessenheimer Erklärung" unterzeichnet haben. Damit erteilen diese den Plänen des französischen Strom-Konzerns und AKW-Betreibers EdF, am Standort des am 29. Juni stillgelegten AKW Fessenheim ein Techno-Centre zu errichten, eine gewichtige Absage.     Weiter...

 

Bio-Landwirtschaft * Subventionen

Dienstag, 29. September 2020

Klöckner beschneidet
Forschungs-Budget der Bio-Landwirtschaft

Julia Klöckner mit Schere - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Für das Jahr 2021 hat "Landwirtschafts-Ministerin" Julia Klöckner die Haushaltsmittel für "Landwirtschaft und Ernährung" auf 7,7 Milliarden Euro gesteigert. Es ist damit das größte Haushaltsvolumen dieses Ministeriums seit 1945. Zugleich aber beschneidet die Lobbyistin der Agro- und Chemie-Konzerne das Forschungs-Budget der Bio-Landwirtschaft drastisch auf nur noch 28,4 Millionen Euro.
Weiter...

 

 

Atomenergie

Montag, 28. September 2020

BGE-Bericht "Teilgebiete"
Gorleben ist raus

Teilgebiete Endlager-Suche - Grafik: BFE - gemeinfrei
Berlin (LiZ). Am heutigen Montag hat die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) den von Vielen mit Spannung erwarteten "Zwischen­bericht Teilgebiete" veröffentlicht. Es handelt sich um die erste "amtliche" Karte, auf der verzeichnet ist, wo in Deutschland nach einem tiefengeologischen Lager für hochradioaktiven Atommüll gesucht werden soll. 54 Prozent der Fläche Deutschlands sollen nun in den weiteren Etappen einer simulierten "Endlager-Suche" nach und nach auf die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen durchsucht werden. Positiv ist zumindest: Es ist jetzt endlich offiziell anerkannt, daß der Salzstock Gorleben nicht als "Endlager" für hochradioaktiven Müll taugt.     Weiter...

 

Atomenergie

Samstag, 26. September 2020

EnBW räumt Abtransport
des RDB-Deckels in die USA ein
Landesregierung wußte Bescheid

Franz Untersteller strahlt - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). Nach der Aufdeckung des Skandals um den in die USA verschobenen Deckel des Reaktordruckbehälters (RDB) des stillgelegten AKW Obrigheim hat der baden-württembergische Strom- Konzern und AKW-Betreiber relativ schnell reagiert. EnBW-Pressesprecherin Bettina Meyer-Kirchner räumte mittlerweile ein, daß die Teile des in Stücke zersägten Deckels mit einem Gesamtgewicht von über 30 Tonnen zur "schadlosen Verwertung" an eine Firma in den USA geliefert wurden.
Weiter...

 

Atomenergie

Samstag, 26. September 2020

Biblis-CASTOR ab 30. Oktober
zu erwarten

CASTOR-Transport - Foto: PubliXviewinG - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Das Atommüll-Bundesamt (BASE) hat am 17. September die Genehmigung für den CASTOR-Transport hochradioaktiven Atommülls aus der britischen Plutonium-Fabrik Sellafield ins "Zwischen"-Lager des stillgelegten AKW Biblis erteilt. Diese war Anfang des Jahres wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt worden. Aus zuverlässiger Quelle erhielt die Anti-AKW-Bewegung die Information, daß die CASTOR-Behälter im Zeitraum zwischen 30. Oktober und 5. November von Sellafield über den Nordsee-Hafen Nordenham und weiter per Bahn ins südhessische Biblis transportiert werden sollen.     Weiter...

 

Nachruf

Freitag, 25. September 2020

Werner Mildebrath, Solar-Pionier und
Anti-AKW-Aktivist ist tot

Werner Mildebrath - Grafik: Samy -  Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Seit 1973 kämpfte Werner Mildebrath für die Energie-Wende - nun ist er mit 92 Jahren am 18. September gestorben. Der Elektroinstallateur mit eigener kleiner Firma in Sasbach am Kaiserstuhl gehörte zu den ersten, die in Deutschland thermische Solar­anlagen bauten, und zu den erfolgreichen Kämpfern gegen das AKW-Projekt im benachbarten Dorf Wyhl. Bis vor wenigen Jahren, als er sich bei einem Unfall ein Bein brach, war er auf nahezu jeder Anti-AKW-Demo im Dreyeckland mit seiner mobilen Lautsprecher-Anlage präsent.
Weiter...

 

Atomenergie

Donnerstag, 24. September 2020

Vertuschungs-Skandal:
Deckel des Reaktordruckbehälters
des AKW Obrigheim in die USA verschoben

Teil des Deckels vom Reaktordruckbehälter Obrigheim - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht- Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). Unserer Redaktion liegen Informationen vor, nach denen der radioaktiv kontaminierte Deckel des Reaktordruckbehälters des baden-württembergischen AKW Obrigheim klammheimlich in die USA verschoben wurde. Die Öffentlichkeit geht nach wie vor davon aus, daß der im Jahr 2016 in Stücke zersägte und in Kisten verpackte Reaktordruckbehälter in einem Gebäude auf dem Areal des stillgelegten AKW Obrigheim lagert.
Weiter...

 
 

Atomenergie

Dienstag, 15. September 2020

Simulierte Endlager-Suche in Deutschland
"Zwischenbericht Teilgebiete"

Simulierte Endlager-Suche - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Am 28. September wird die Bundesgesellschaft für End­lagerung (BGE) den "Zwischenbericht Teilgebiete" veröffentlichen. Darin wird verzeichnet sein, wo in Deutschland nach einem tiefen­geologischen Lager für hoch­radioaktiven Atommüll gesucht werden soll. Und im Zuge des im Jahr 2013 ausgerufenen "Neu-Starts der Endlager-Suche" soll als eine zentrale Veranstaltung der Auftakt der Teilgebiete-Konferenz am 17. und 18. Oktober stattfinden. Deren Vorbereitung durch das Atommüll-Bundesamt (BASE) erntete reichlich Kritik aus den Reihen der Anti-AKW-Bewegung.     Weiter...

 

Artenvernichtung

Freitag, 11. September 2020

Immer schneller in die Klimakatastrophe
Sind wir bereits im Pyrozän?

Brände in Kalifornien - Foto: Roger Bancroft - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Sacramento (LiZ). Die Brände in Kalifornien haben in diesem Jahr ein Ausmaß erreicht wie noch nie zuvor in der Geschichte. Bereits jetzt sind 15 Menschen umgekommen und 500.000 EinwohnerInnen wurden cvon den Behörden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen. Auch in den Bundesstaaten Oregon und Washington wüten Brände, die durch hohe Temperaturen und ausbleibenden Regen begünstigt werden. Im Einzelfall läßt sich dies zwar nicht nachweisen, aber die Entwicklung der Zahl und des Ausmaßes der Brände in den vergangenen Jahren zeigt, daß es sich um eine Folge der menschengemachten klimatischen Veränderungen auf diesem Planeten handelt. Immer mehr ForscherInnen sehen in dieser Entwicklung den Beginn eines neuen furchtbaren erdgeschichtlichen Zeitalters: des Pyrozän.     Weiter...

 

Artenvernichtung

Donnerstag, 10. September 2020

Planetare Ausrottung immer erfolgreicher
Dezimierung um 68 Prozent in 46 Jahren

Auge eines Elefanten - Foto: AndreZan - Creative-Commons-Lizenz CC0
Berlin (LiZ). Im Durchschnitt rottet die Menschheit pro Tag über hundert Tier- und Pflanzenarten aus - auch mitten in Europa. Im Juli berichteten wir über die Ausrottung des Hamsters. Laut einer aktuellen Erhebung bei rund 21.000 Populationen beträgt der Rückgang zwischen 1970 und 2016 im Durchschnitt 68 Prozent.
Weiter...

 

 

 

Atomenergie

Donnerstag, 20. August 2020

Katastrophenschutz in Freiburg?
Für den Ernstfall oder nicht im Ernst?

Waggon mit radioaktiver Fracht - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). In Freiburg werden erneut hunderttausende - nach offiziellen Angaben 825.000 - Jod-Tabletten eingelagert. Immerhin wird durch eine solche Nachricht ein Teil der Bevölkerung wachgerüttelt, dem so vielleicht bewußt wird: Auch in den kommenden drei Jahren besteht weiterhin das Risiko eines Super-GAU im stillgelegten AKW Fessenheim.
Weiter...

 

 
 

Atomwaffen

Donnerstag, 6. August 2020

Atomwaffen können abgeschafft werden!
Veranstaltungen in vielen Städten
am 75. Jahrestag der Vernichtung von Hiroshima

Hiroshima, 1945, 75. Jahrestag - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Am Donnerstag, 6. August jährte sich zum 75-sten Mal die Vernichtung der japanischen Stadt Hiroshima, am 9. August 1945 wurde Nagasaki dem Erdboden gleich gemacht. Auch in diesem Jahr organisierten in vielen Städten Friedens-Initiativen und die Anti-Atom-Gruppen zusammen Info-Stände, Plakat-Ausstellungen und Straßen-Theater. Das zentrale Anliegen aller beteiligten Gruppen war, Unterschriften für die Unterzeichnung des UN-Atomwaffen-Verbotsvertrags durch Deutschland zu sammeln.
Weiter...

 

Atomenergie

Dienstag, 4. August 2020

Belieferung des AKW Doel mit Brennelementen
aus Deutschland?
Kann eine Klage den Wahnsinn stoppen?

Waggon mit radioaktiver Fracht - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Aachen (LiZ). Wie unschwer vorher­zusehen wurde der Widerspruch gegen den Export von Brenn­elementen aus dem nieder­sächsischen Lingen ins belgische Risse-AKW Doel, den Atom-Kraft-GegnerInnen im April eingelegt hatten, von "Schwarz-Rot" abgewiesen. Und so ist nun der Weg frei für eine Klärung vor Gericht.
Weiter...

 

 

 

Witz der Woche

Mittwoch, 29. Juli 2020

Der Genderwahn der Rechtsextremen

Der Genderwahn der Rechtsextremen Weiter...

 

 

Atomenergie

Mittwoch, 22. Juli 2020

Protestaktion gegen geplantes Atommüll-Lager
90 Prozent des deutschen Atommülls...

Würgassen, Projektion am 22.07.20 - Foto: Jannis Grosse / ausgestrahlt - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht- Kommerziell 3.0
Düsseldorf (LiZ). Am 22. Juli, kurz nach 20 Uhr, fand im Dreiländereck zwischen NRW, Niedersachsen und Hessen eine spektakuläre Aktion statt. Auf das Reaktorgebäude des 1994 stillgelegten AKW Würgassen projizierten die Bürgerinitiative 'Atomfreies 3-Ländereck' und die bundesweit tätige Anti- Atom-Organisation '.ausgestrahlt' mit einem starken Beamer kurze und knackige Sprüche.
Weiter...

 

 

Witz der Woche

Mittwoch, 22. Juli 2020

Laschet steht für NRWE

Armin Lascher und NRWE Weiter...

 

 

Atomenergie

Donnerstag, 16. Juli 2020

Kretschmann skrupellos
AKW Neckarwestheim wieder hochgefahren

Winfried Kretschmann, skrupellos - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Neckarwestheimer Erklärung
von 38 Umweltschutz­initiativen und -verbänden
veröffentlicht

Heilbronn (LiZ). Am 19. Juni 2020 hatten der BUND Baden-Württemberg, die Anti-Atom-Organisation '.ausgestrahlt' und der Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar e.V. (BBMN) die sofortige Stilllegung des Atomkraftwerks Neckarwestheim gefordert. Sie stützten sich dabei unter anderem auf ein aktuelles Gutachten von Professor Manfred Mertins. Zum vierten Mal in Folge wurden in den vergangenen Wochen nach 2017, 2018 und 2019 weitere Risse bei der laufenden Revision festgestellt. Dennoch wurde das AKW Neckarwestheim heute Vormittag wieder hochgefahren.     Weiter...

 

Artenvernichtung

Donnerstag, 9. Juli 2020

Ausrottung des Hamsters auf der Zielgeraden
Industrielle Landwirtschaft immer erfolgreicher

Feldhamster (Cricetus cricetus)
Gland (LiZ). Die Weltnaturschutz­organisation (IUCN) hat eine aktualisierte "rote Liste" vorgelegt. Weltweit schreitet die Ausrottung von Tier- und Pflanzenarten stetig voran. Jeden Tag werden rund hundert Tier und Pflanzenarten unwiederbringlich ausgerottet. Der Hamster ist jetzt neu auf dieser Liste: Damit steht fest, daß er in seinem gesamten Verbreitungs­gebiet - vom Elsaß bis nach Sibirien - vom Aussterben bedroht ist. Neben der Ausrottung von Insekten und Vögeln ist die industrielle Landwirtschaft auch auf diesem Feld erfolgreich.
Weiter...

 

Atomenergie

Mittwoch, 8. Juli 2020

AKW Neckarwestheim
Zum vierten Mal neue Risse

AKW Neckarwestheim, Rrojektion Riß - Grafik: ausgestrahlt - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Heilbronn (LiZ). Bereits in den Jahren 2017, 2018 und 2019 wurden gefährliche Risse in den Dampf­ erzeugern des baden-württem­bergischen AKW Neckarwestheim entdeckt. Bei der laufenden Revision kam nun zu Tage, daß sich auch in den vergangenen zwölf Monaten - also zum vierten Mal in Folge - neue Risse gebildet haben. Atomkraft-GegnerInnen fordern die sofortige Stilllegung des AKW. Doch die Kretschmann-Regierung steht auf der Seite des pseudo-grünen AKW-Betreibers EnBW.
Weiter...

 

Atomwaffen

Dienstag, 7. Juli 2020

Große Mehrheit für Unterzeichnung
des Atomwaffen-Verbotsvertrags

Atombombenpilz - Foto: US-Department of Energy - Lizenz: public domain
Hamburg (LiZ). 92 Prozent der Deutschen befürworten eine Unterzeichnung des Atomwaffen-Verbotsvertrags durch die deutsche Bundesregierung. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Meinungs-Umfrage anläßlich des heutigen Jahrestages des UN-Atomwaffen-Verbotsvertrags, die Greenpeace in Auftrag gegeben hat. Der mittlerweile von 80 Staaten unterzeichnete Vertrag verbietet Produktion, Test, Erwerb, Stationierung und den Einsatz von Atomwaffen.
Weiter...

 

Gentechnik

Donnerstag, 2. Juli 2020

Patente auf genmanipulierte Affen
für ungültig erklärt

Schimpanse, Gesicht - Foto: Daniel Polak - Creative-Commons-Lizenz CC0
München (LiZ). Noch heute ist der Fall der sogenannten Krebs-Maus bekannt: Ende der 1980er-Jahre wurden mehrere Patente in den USA und Europa für diese genmanipulierte Maus zugunsten des Chemie- und Pharmakonzerns DuPont erteilt. Immer wieder wurden danach auch andere Säugetiere gentechnisch manipuliert und dann patentiert. Nun hat das Europäische Patentamt zwei Patente auf Menschenaffen für ungültig erklärt. TierschützerInnen hoffen auf eine Signal-Wirkung.
Weiter...

 

Atomenergie * Energie-Wende

Mittwoch, 1. Juli 2020

Stilllegungs-Demo AKW Fessenheim
mit 600 TeilnehmerInnen

Stilllegungs-Demo in Freiburg, 30.06.20 - Foto: Eva Stegen - Creative-Commons-Lizenz  Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). Nachdem nun auch Reaktor 2 des AKW Fessenheim am Montag, 29. Juni, stillgelegt wurde, veranstaltete die Anti-AKW-Bewegung im Dreyeckland am Dienstag Abend in Freiburg eine Stilllegungs-Demo mit Rede­beiträgen und Musik.
Weiter...

 

 

 

 

Medien * Demokratie (?)

Dienstag, 30. Juni 2020

Steht Radio Dreyeckland
vor einem technischen Knockout?

Eingang zu den Räumen und Studios von Radio Dreyeckland, Foto: RDL - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). Das freie, nicht-kommerzielle Radio Dreyeckland mit Basis in Freiburg ist mal wieder in existentiellen Nöten. Aus dem Widerstand gegen ein AKW Wyhl hervorgegangen, stand der frühere Piraten-Sender in seiner Geschichte schon mehrfach in finanzieller Hinsicht am Rand des Abgrunds - nun droht bei einem abrupten Übergang von UKW zu DAB+ ein technischer Knockout.
Weiter...

 

 

Atomenergie

Montag, 29. Juni 2020

Zur Stilllegung des AKW Fessenheim
Rückblick und Ausblick

AKW Fessenheim, Domino-Effekt? - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Colmar (LiZ). Die Stilllegung des AKW Fessenheim am 29. Juni 2020 ist zwar für die Anti-Atom-Bewegung im Dreyeckland ein Grund zur Freude, aber kein Anlaß für Triumph. Die Reaktoren haben über vier Jahrzehnte Strom, Geld und Gefahren produziert. Der dabei entstandene Atommüll muß für mindestens eine Million Jahre sicher gelagert werden und gefährdet das Leben zukünftiger Generationen auf dieser Erde.
Weiter...

 

 

Atomenergie

Freitag, 19. Juni 2020

BUND, ausgestrahlt und BBMN fordern
sofortige Stilllegung des AKW Neckarwestheim

AKW Neckarwestheim in grün - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Der BUND Baden-Württemberg, die Anti-Atom-Organisation '.ausgestrahlt' und der Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar e.V. (BBMN) haben heute (19. Juni 2020) bei einer Pressekonferenz die sofortige Stilllegung des AKW Neckarwestheim gefordert. Der aktuelle Grund hierfür ist, daß die Dampferzeuger irreversibel geschädigt sind.
Weiter...

 

 
 

Verkehr * Umwelt * Gesundheit

Mittwoch, 17. Juni 2020

Verkehrs-Wende
Deutsche Umwelthilfe und NRW-Landesregierung
schließen vor Gericht Vergleich

Stadtverkehr - Foto: Follow - Creative-Commons-Lizenz 0
Münster (LiZ). Im Verfahren der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) für saubere Luft in Köln haben die DUH, das beklagte Land NRW und die Stadt Köln einen Vergleich geschlossen. Vereinbart wurde ein umfassendes Maßnahmen-Paket für die Hardware-Nachrüstung schmutziger kommunaler Diesel-Fahrzeuge, die Verringerung der innerstädtischen PkW- und LkW-Verkehrsmengen, die Erhöhung der Parkgebühren, Erweiterungen im Parkraum-Management und die Umwandlung von KfZ-Fahrspuren in Radspuren sowie die Verbesserung des ÖPNV. Damit soll erreicht werden, daß der geltende Grenzwert beim Dieselabgasgift Stickstoffdioxid flächendeckend bereits im Jahr 2020 eingehalten wird.
Weiter...

 

Atomenergie

Freitag, 5. Juni 2020

Drei Freiburger Initiativen fordern
robustes Trockenlager
nach der Schließung des AKW Fessenheim

Trockenlager Fessenheim, 2080 - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). IPPNW Freiburg, Fukushima nie vergessen e.V. und die Anti-Atom-Gruppe Freiburg stellen sich hinter die Forderung einer binationalen neunköpfigen Arbeitsgruppe nach einem robusten, nach neuestem Stand der Technik ausgelegten Trockenlager am Standort des AKW Fessenheim. Am Freitag, 22. Mai 2020, wurde zudem bundesweit bekannt, daß zwei Bürgerinitiativen am Standort Biblis sowie der BUND Hessen ein robustes Trockenlager auf dem Gelände des 2011 stillgelegten AKW Biblis fordern.
Weiter...

 

Gentechnik * Gewaltfreier Kampf

Montag, 1. Juni 2020

Kein Genmais in Buggingen
Erfolgreiche Ackerbesetzung am 1. Juni 1995

Gen-Mais, Ackerbesetzung, 1. Juni 1995 - Foto: Axel Mayer - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht- Kommerziell 3.0
Gastbeitrag von Axel Mayer

Vor 25 Jahren, am 1. Juni 1995, begann die erste von zwei erfolg­reichen Ackerbesetzungen gegen die geplanten Freilandversuche mit gentechnisch veränderten Mais im südbadischen Buggingen bei Freiburg. Der gentechnische Freilandversuch der holländischen Firma van der Have in Buggingen wurde von 1995 bis 1997 durch vielfältige Aktionen von Umwelt­schützerInnen, von Bürgerinitiativen und BUND verhindert.
Weiter...

 

Energie-Wende * Kohle-Ausstieg * Demokratie (?)

Freitag, 29. Mai 2020

Umfrage: Deutliche Mehrheit
gegen Kohlekraftwerk Datteln 4

Datteln 4 - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Eine große Mehrheit der Bevölkerung ist gegen die Inbetrieb­nahme des neuen Steinkohle­kraftwerks Datteln 4 in Nordrhein-Westfalen. Fast zwei Drittel der Befragten (63 Prozent) hält die Inbetriebnahme für "falsch", wie aus einer vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage hervorgeht. Nur 25 Prozent sind dafür. Der umstrittene Meiler soll morgen (Sa., 30.05.) den Regelbetrieb aufnehmen.
Weiter...

 

Atomenergie

Sonntag, 24. Mai 2020

AKW Fessenheim:
Anti-AKW-AktivistInnen im Dreyeckland fordern
robustes Trockenlager

La Hague - Fessenheim - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Colmar/Freiburg (LiZ). Anti-AKW-AktivistInnen im Dreyeckland fordern den Bau eines robusten Trockenlagers mit 1,8 Meter dicken Wänden nach dem Beispiel Lubmin auf dem Gelände des AKW Fessenheim. Hintergrund ist zum einen die für 29. Juni angekündigte Stilllegung des ältesten französischen Atomkraftwerks und zum anderen die Tatsache, daß in unverantwortlicher Weise seit Jahren die angebrannten Brennelemente aus französischen Atomkraftwerken in die desaströse Plutonium-Fabrik La Hague transportiert werden.
Weiter...

 

Atomenergie

Freitag, 22. Mai 2020

BIs am Standort Biblis fordern
Neubau eines robusten Trockenlagers

Kind vor AKW - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Darmstadt (LiZ). Bürgerinitiativen am Standort des 2011 stillgelegten AKW Biblis fordern den Neubau eines robusten und gegen Terror-Angriffe ausreichend gehärteten Trockenlagers für die abgebrannten Brennelemente. Ein Ort für ein sogenanntes Endlager für hochradioaktiven Müll ist weltweit nicht in Sicht und in Deutschland ist selbst nach optimistischen Schätzungen nicht vor 2040 mit der Inbetriebnahme eines "Endlagers" zu rechnen.
Weiter...

 
 

Witz der Woche

Mittwoch, 20. Mai 2020

In einem Nest mit Lufthansa

In einem Nest mit Lufthansa Weiter...

 

 

Umweltvernichtung * Parteien-Politik * Bürokratie

Freitag, 15. Mai 2020

Planungssicherstellungsgesetz - ein Horror-Gesetz
zur weiteren Demontage demokratischer Rechte

plattgemacht - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Auf die Verabschiedung des in unscheinbarem Beamten­deutsch als "Planungssicher­stellungsgesetz" bezeichneten Para­graphen­werks hat der Bundes­verband Bürgerinitiativen Umwelt­schutz e.V. (BBU) mit "blankem Entsetzen" reagiert. Kernpunkt des Planungssicherstellungs­gesetzes ist die faktische Abschaffung des Erörterungstermins in allen relevanten umweltrechtlichen Verfahren. Dies führt zu einer weiteren Aushöhlung demokratischer Rechte.
Weiter...

 

Atomenergie

Donnerstag, 14. Mai 2020

CASTOR-Transport nach Biblis suspendiert
Plötzlich "keine Eile"

CASTOR-Transport nach Biblis suspendiert - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Der ursprünglich für April / Mai vorgesehene CASTOR-Transport von hochradioaktivem Atom-Müll aus der Plutonium Fabrik ("WAA") Sellafield ins "Zwischen"-Lager des stillgelegten AKW Biblis wurde bereits Mitte März wegen der Corona-Pandemie von Innenminister Horst Seehofer abgesagt. Ein neuer Termin noch in diesem Jahr stand dennoch zu befürchten. Nun hat das BASE unter dem pseudo-grünen Wolfram König den "Sofortvollzug" der Transport-Genehmigung suspendiert. Doch nach wie vor gilt: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Weiter...

 

Witz der Woche

Mittwoch, 13. Mai 2020

Bill Gates kündigt Covid-20 an

Bill Gates kündigt Covid-20 an Weiter...

 

 

Homosexuelle

Donnerstag, 7. Mai 2020

Mal etwas Positives aus Berlin:
Verbot der "Konversions"-Therapien

Den Regenbogen umpolen - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Seit den Zeiten von Anna Freud gab es immer wieder pseudowissenschaftliche Versuche, mit "Konversions"-Therapien Homosexuelle zu heilen oder "umzupolen". Immerhin ist nun seit mehreren Jahrzehnten klar, daß Homosexualität keine Krankheit ist. In Deutschland setzte sich in den 1970er-Jahren die Erkenntnis durch, daß es sich nicht um eine psychische Erkrankung handelt und 1990 strich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität von der Liste psychischer Erkrankungen. Nun endlich beschloß der Deutsche Bundestag ein Verbot von "Konversions"-Therapien bei Jugendlichen.
Weiter...

 

Witz der Woche / Realsatire

Mittwoch, 6. Mai 2020

Das Versprechen der Technik...

Das Versprechen der Technik... Weiter...

 

 

Verkehr * Klima * Demokratie (?)

Montag, 4. Mai 2020

10-Milliarden-Euro-Subvention für Lufthansa?
Klimaschutz spielt für Bundesregierung keine Rolle

Geldregen - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Nach einer internen Mitteilung des Lufthansa-Chefs Carsten Spohr sei in Bälde mit einer Subvention der Bundesregierung in Höhe von zehn Milliarden Euro für den Luftfahrt-Konzern zu rechnen. Da Klimaschutz für die Bundesregierung keine Rolle spielt - ablesbar an den seit vielen Jahren unveränderten Treibhausgas-Emissionen Deutschlands - dürfte die Höhe der "Hilfe" kein Problem darstellen. Um öffentliche Proteste zu vermeiden, sind in den kommenden Wochen allerdings noch etliche politische Pirouetten und Vernebelungs-Aktionen zu erwarten.
Weiter...

 

Gentechnik

Montag, 4. Mai 2020

Freisetzung genmanipulierter Stechmücken
in den USA erlaubt

Stechmücke, genmanipuliert - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Washington (LiZ). Die US-Umweltbehörde EPA hat die Freisetzung genmanipulierter Stechmücken in den Bundesstaaten Florida und Texas erlaubt. Antragsteller ist das britischen Gentech-Unternehmen Oxitec. Die Bundesregierungen der beiden Staaten müssen allerdings erst noch zustimmen. Damit ist nach den bisherigen Erfahrungen in diesem Bereich zu rechnen.
Weiter...

 

 
 

Verkehr * Umwelt * Gesundheit * Betrug

Donnerstag, 30. April 2020

Diesel-Gate: Gutachten beurteilt
Abschalt-Software als illegal

Auspuff, Abgase - Foto: Corinna Spohn - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Luxemburg (LiZ). Vor mehr als fünf Jahren, im September 2014, war durch eine Untersuchung der US-Umweltbehörde EPA weltweit publik geworden, daß die Software zur Motorsteuerung bei einigen Diesel-Typen aus dem Hause VW erkennt, wenn sich das Auto auf einem Rollenprüfstand befindet. Diese Software schaltet daraufhin den Motor in einen abgasärmeren Modus, um so die vorgeschriebenen Grenzwerte im Test einzuhalten. Und bereits Mitte 2012 wußten Fachleute, EU-BürokratInnen und auch die obere Etage im Kraftfahrtbundesamt über diese betrügerische und umweltfeindliche Praxis Bescheid. Doch erst jetzt hat der Europäischen Gerichtshof (EuGH) - nachdem das Verfahren dort schon vor mehr als 7 Monaten eröffnet wurde - mit Hilfe eines Gutachtens in Erfahrung gebracht, daß es sich bei der zu Betrugszwecken eingesetzten Software um eine nach EU-Recht verbotene "Abschalteinrichtung" handelt.     Weiter...

 

Witz der Woche / Karikatur von Samy

Mittwoch, 29. April 2020

Boris Palmer und das profitverträgliche...

Boris Palmer und das profitverträgliche... - Karikatur: Samy Weiter...

 

 

Gewalt * Krieg * Frieden * Rüstung * Profit

Montag, 27. April 2020

Zur Freude Donald Trumps
steigen deutsche Rüstungs-Ausgaben extrem

Bundeswehr und Tod - Grafik: Samy  - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stockholm (LiZ). Der deutsche Militär- und Rüstungs-Etat ("Verteidigungs-Etat") hat von 2019 auf 2020 eine extreme Steigerung um 4,8 Prozent auf 45,3 Milliarden Euro zu verzeichnen. Von Seiten der SPD und Finanzminister Olaf Scholz war kein Widerstand zu beobachten. In schnellen Schritten nähert sich das Volumen dem von US-Präsident Donald Trump ebenso wie von seinem Vorgänger Barack Obama gewünschten Level.
Weiter...

 

 

Atomenergie

Samstag, 25. April 2020

Brand im Tschernobyl-Wald
Überblick über die vergangenen drei Wochen

Brand im Tschernobyl-Wald - Foto: Europäische Weltraumorganisation (ESA) - Lizenz: gemeinfrei
Kiew (LiZ). Wir berichteten bereits am 5. April über den Brand im Tschernobyl-Wald und die davon ausgehende Gefahr, daß radioaktive Partikel durch den Rauch weiträumig verteilt werden. Doch offenkundig wurde in den vergangenen drei Wochen - entsprechend dem Vorbild von 1986 - versucht, zu verharmlosen.
Weiter...

 

 

 

Wald * Landwirtschaft * Verkehr * Klima

Donnerstag, 23. April 2020

Wald-AIDS ist jetzt so schlimm
wie in den 1980er-Jahren

Schwarzwald - Foto: Klaus Schramm, Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Die Bundesregierung hat den aktuellen "Waldzustands­bericht" veröffentlicht. Die nackten Zahlen zeigen, daß die deutschen Wälder jetzt in einem schlechteren Zustand sind als in den 1980er-Jahren. Seit Beginn der Erhebungen des Waldzustandes im Jahr 1984 war der durchschnittliche Kronenzustand unserer Waldbäume noch nie so schlecht wie 2019. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) schlägt Alarm.
Weiter...

 
 

Witz der Woche / Karikatur von Harm Bengen

Mittwoch, 22. April 2020

...weitere wichtige Ankündigung

...weitere wichtige Ankündigung - Karikatur: Harm Bengen Weiter...

 

 

Feuilleton * Literatur

Dienstag, 21. April 2019

"Bleiben Sie auf Abstand. Bleiben Sie zuhause.
Bleiben Sie gesund."
(Verkehrshinweis März 2020 in Frankfurt)

Frühstück mit Bio-Eiern - Foto: almapapi - Creative-Commons-Lizenz CC0
Gastbeitrag von Wolf Wetzel

"Weißt Du, was Corona auf Latein bedeutet?"
Johann ist noch nicht ganz wach und für Corona, mit welcher Bedeutung auch immer, noch nicht empfänglich. Fee läßt sich davon nicht abhalten.
"Corona bedeutet im poetischen Sinne Krone, Kranz, verstanden als Auszeichnung, als Schmuck." Johann murmelt so etwas wie die 'Krönung der Schöpfung', aber vielleicht war es auch der 'Gipfel der Schöpfung'.
Weiter...

 

Verkehr

Montag, 20. April 2019

"Ökologische" Abwrackprämie 2.0
Umweltzerstörungsprämie & Neusprech

Greenwash - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Gastbeitrag von Axel Mayer

Angesichts der wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Automobilbranche hat der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil im April 2020 eine Art "ökologische" Abwrackprämie gefordert. Das Land Niedersachsen hält 20 Prozent an der Volkswagen AG und Ministerpräsident Weil sitzt im Aufsichtsrat des Konzerns. Nach einem ersten Vorstoß des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder brachten über Ostern auch andere Lobbyisten aus der Industrie zusätzliche, steuerfinanzierte Kaufanreize ins Gespräch. Das Motto "Schneller kaufen - schneller Wegwerfen" bestimmt immer noch das Denken und Handeln der Politik. Wirtschaftsförderung wird jetzt allerdings per Greenwash betrieben.
Weiter...

 

Tierschutz * Ethik

Sonntag, 19. April 2019

Neue Initiative gegen Küken-Schreddern
in Baden-Württemberg

Hühner in Freilandhaltung - Foto: KRiemer - Creative-Commons-Lizenz CC0
Stuttgart (LiZ). Hühner-HalterInnen in Baden-Württemberg haben die Initiative "Huhn und Hahn" gestartet. Sie wollen ab sofort männliche Küken, die bei der Haltung von Legehühner als vermeidbarer Kostenfaktor angesehen wurden, nicht mehr töten. Die Aufzucht der "nutzlosen" Hähne soll durch einen Aufpreis auf die Eier mit einem neuen Label finanziert werden. Nach wie vor werden in Deutschland jährlich rund 50 Millionen Hühnerküken geschreddert oder vergast, obwohl die Bundesregierung versprochen hatte, das Küken-Schreddern bis 2019 zu verbieten.
Weiter...

 

Atomenergie

Sonntag, 19. April 2019

"Schwarz-Rot" für Risse-Reaktor
AKW-GegnerInnen gegen Brennelemente-Export

Svenja Schulze und Peter Altmaier, unzertrennlich - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Aachen (LiZ). Entgegen der Ankündigung im Koalitions-Vertrag vom Februar 2018 erlaubt die deutsche Bundesregierung die Versorgung des belgischen Risse-Reaktors Doel durch die Brennelemente-Fabrik Lingen. Und das SPD-geführte "Umwelt"-Ministerium unter Svenja Schulze spielt mit. AKW-GegnerInnen versuchen nun, den Brennelemente-Export mit juristischen Mitteln zu verhindern.
Weiter...

 

 

Tierschutz * Profit

Freitag, 17. April 2019

Werden bald Zoo-Tiere getötet
wegen der Corona-Krise?

Orang-Utan im Zoo - Foto: Alldevicecanmakegreatpict - Creative-Commons-Lizenz CC0
Neumünster (LiZ). Laut Verena Kaspari, Direktorin des Tierparks Neumünster in Schleswig-Holstein, müssen bald wegen der prekären finanziellen Lage infolge der Corona-Krise Zoo-Tiere getötet werden. Mangels Eintrittsgeldern seien die Rücklagen aufgebraucht, um alle Tiere weiter füttern zu können. Die Tierschutz-Organisation 'Vier Pfoten' versucht bundesweit auf den Skandal aufmerksam zu machen.
Weiter...

 

 

Artenschutz * Artenvernichtung * Profit

Donnerstag, 16. April 2019

Genehmigung zum Abschuß von Wölfen in Niedersachsen
Unzureichender Herdenschutz

Wolf - Foto: Alexa - Creative-Commons-Lizenz CC0
Hannover (LiZ). Erneut wurde in Niedersachsen vom sogenannten Umwelt-Ministerium unter dem "roten" Atom-Minister Olaf Lies eine Genehmigung zum Abschuß von Wölfen erteilt. Drei Wölfe in den Landkreisen Uelzen und Emsland sollen getötet werden, weil sie angeblich geschützt gehaltene Schafe gerissen haben.
Weiter...

 

 

 

Atomwaffen

Mittwoch, 15. April 2020

"Stop der atomaren Aufrüstung!"
Offener Brief an Angela Merkel

Atombombe B61 - Foto: US Government - Lizenz: gemeinfrei
Berlin (LiZ). Sieben Friedens- und Umwelt-Organisationen wenden sich in einem gemeinsamen Offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und fordern sie dazu auf, sich für einen Stop der atomaren Aufrüstung Europas einzusetzen. Nach der Kündigung des INF-Vertrages droht ein neuer atomarer Rüstungs-Wettlauf zwischen den USA und Rußland.
Weiter...

 

 
 

Witz der Woche / Realsatire

Mittwoch, 15. April 2020

Der Geschmack von Risiko und Abenteuer

Atomik Vodka Weiter...

 

 

Artenvernichtung

Dienstag, 14. April 2020

Epidemie bei Blaumeisen
Erreger bislang unbekannt

Blaumeise - Foto: hansbenn - Creative-Commons-Lizenz 0
Düsseldorf (LiZ). Ein mysteriöses Sterben vieler Blaumeisen in Nord­rhein-Westfalen und angrenzenden Bundesländern beunruhigt Natur­schützerInnen. In den vergangenen vier Tagen wurden sterbende Blaumeisen in Rheinhessen (Rheinland-Pfalz) und den angrenz­enden Regionen am Mittelrhein in Hessen beobachtet. Inzwischen hat sich das Blaumeisen-Sterben mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen rapide bis nach Thüringen ausgebreitet.
Weiter...

 
 

Internationales

Freitag, 10. April 2020

COVID-19 in Indien
Überfüllte Gefängnisse und Fake News gegen MuslimInnen

Buntes Indien - Foto: Suffix - Creative-Commons-Lizenz 0
Gastbeitrag von Varia Antares

Während das Corona-Virus die ganze Welt in Atem hält, nimmt in Indien die religiös motivierte Verfolgung der MuslimInnen neue Dimensionen an. Durch das neue Staatsbürger­schaftsgesetz CAA und das nationale Bürgerregister NRC sind in Indien zahlreiche Menschen ohne vorheriges Gerichtsverfahren inhaftiert worden. Sie warten nun in eigens dafür errichteten Gefängnissen auf eine Deportation in andere Länder. Darüber hinaus sind auch mehrere regierungskritische MenschenrechtsaktivistInnen unter falschen Anschuldigungen inhaftiert worden und sind unzumutbaren Bedingungen ausgesetzt.
Weiter...

 

Witz der Woche

Mittwoch, 8. April 2020

Warum wird derzeit so viel Mehl gekauft?

Goldener Arsch mit  Mehl - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Obwohl die Mainstream-Medien diese und ähnliche Fragen als Überschrift für Artikel verwendeten, suchten die LeserInnen in diesen vergeblich nach einer Antwort.
Weiter...

 

 

 

 
 

Atomenergie

Sonntag, 5. April 2020

Brand im Tschernobyl-Wald
verteilt Radioaktivität weiträumig

Waldbrand - Grafik: geralt - Creative-Commons-Lizenz 0
Kiew (LiZ). Der Wald in der Sperrzone um das 1986 bei einem Super-GAU zerstörte AKW Tschernobyl brennt auf einer Fläche von rund 100 Hektar. Zunächst wurden nur 20 Hektar brennender Wald gemeldet und es hieß zudem, es bestehe keine Gefahr für Mensch und Umwelt.
Weiter...

 

 

 
 

Artenvernichtung

Samstag, 4. April 2020

Der Feldhase als Opferhase
Leichte Erholung der Populationen?

Feldhase - Foto: ippicture - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Der Hase ist schon von Natur aus für die Opferrolle vorgesehen. Das sich vegetarisch von Gräsern, Kräutern, Blättern und Blüten ernährende Säugetier sieht sich einer Vielzahl von Fraßfeinden wie Fuchs, Marder und Greifvögeln gegenüber. Dank seiner hohen Reproduktionsrate - ein Hasenweibchen kann dreimal im Jahr Nachwuchs bekommen - behauptete sich die Art (Lepus europaeus) jedoch bis zum Beginn des industriellen Zeitalters in ihrem Bestand. Seitdem aber geht es bergab und die Bestandszahlen sinken kontinuierlich - mit gelegentlichen Schwankungen.
Weiter...

 

Atomenergie

Donnerstag, 2. April 2020

BUND fordert schnelle Bergung
des Atommülls aus Asse II

Asse im Spiel Asse II - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert die "schnellstmögliche" Bergung des Atommülls aus dem sogenannten Versuchs-Endlager Asse II. Im Jahr 2008 hatte der seit 2005 amtierende Atom-Minister Sigmar Gabriel eingestanden, daß Asse II die "problematischste Nuklearanlage in ganz Europa" sei. Doch erst 2010 versprach er die Bergung des Atommülls. Und zehn weitere Jahre verstrichen, bis die zuständige Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) am 27. März ein 146-seitiges Konzept für die Bergung vorlegte. Der BUND hat nun seinerseits ein von unabhängigen Fachleuten erarbeitetes Positionspapier zum Umgang mit dem Atommüll vorgelegt.     Weiter...

 

Witz der Woche

Mittwoch, 1. April 2020

Julia Klöcker beruhigt

Julia Klöcker beruhigt Weiter...

 

 

Internationales

Sonntag, 29. März 2020

Brasilien: Jair Messias Bolsonaro
von Gericht gestoppt

Jair Messias Bolsonaro - Foto: Isac Nobrega - Creative-Commons-Lizenz 2.0
Rio de Janeiro (LiZ). Ein brasilianisches Gericht hat den seit Anfang 2019 amtierenden rechts­extremen Präsidenten Jair Messias Bolsonaro (der Name ist amtlich bestätigt - kein Fake!) bei seiner Kampagne zur Verharmlosung der Corona-Pandemie gestoppt. Nach­dem einige brasilianische Bundes­staaten Ausgangsbeschränkungen verhängt hatten, verbreitete die Regierung Bolsonaros mit der Kampagne "Brasilien darf nicht stillstehen" Fake-News und unwissenschaftliche Verharmlosungen.
Weiter...

 

Witz zum Sonntag

Samstag, 28. März 2020

Wegen Corona:
Zeitumstellung auf Oktober verschoben

Zeitumstellung auf Oktober verschoben - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (dpo). Viele hatten bereits damit gerechnet, jetzt ist es offiziell: Die Bundesregierung hat soeben beschlossen, daß die für die Nacht von Samstag auf Sonntag geplante Zeitumstellung aufgrund des Coronavirus um mehrere Monate in den Oktober verschoben wird. Bis dahin gelte weiterhin die Winterzeit.
Weiter...

 

 

 

Atomwaffen * Terror * Herrschaft

Donnerstag, 26. März 2020

"Abzug der Atomwaffen!"
...beschlossen vor 10 Jahren

Merkel, Trump und der Atom-Tod - Foto: Jürgen Baumeister - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Am 26. März 2010 forderte der Deutsche Bundestag mit "übergroßer" Mehrheit (wie es damals in den Mainstream-Medien hieß) in einer Entschließung den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland. In einer repräsentativen Demokratie wäre das Parlament die Legislative und die Regierung die Exekutive - was bedeuten würde, daß die Bundesregierung das auszuführen ("exekutieren") hat, was die gesetzgebende Versammlung, das Parlament, beschließt. Was ist in den vergangenen zehn Jahren geschehen?
Weiter...

 

Witz der Woche

Mittwoch, 25. März 2020

Pandemie-Minister Jens Spahn

Pandemie-Minister Jens Spahn Weiter...

 

 

Atomkraft * Medien

Dienstag, 24. März 2020

Internet-Seite castor.de gibt auf
Steigender Druck durch Atom-Mafia

Stop CASTOR, Gorleben ist überall - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Lüneburg (LiZ). Nach über zwanzig Jahren mit viel Engagement im wendländischen gewaltfreien Kampf gegen ein "Endlager" Gorleben, muß die 'Arbeitsgruppe Internet' aufgeben. Das finanzielle Risiko durch eine steigende Zahl von Abmahnungen wegen tatsächlicher oder vermeintlicher Copyright- Verletzungen zwang die Gruppe dazu, castor.de zu schließen und über 35.000 einzelne Seiten dem 'Gorleben Archiv' der Anti-Atom-Bewegung zu übergeben.
Weiter...

 
 

Gesundheit * Tierschutz * Artenschutz

Donnerstag, 19. März 2020

Konsum von Tierprodukten
verursacht Pandemien wie COVID-19

Kurt Schmidinger - Foto: Copyright Kurt Schmidinger
Gastbeitrag von Kurt Schmidinger

Nimmt man die gängigen Annahmen zur Entstehung der Pandemien der vergangenen Jahrzehnte als Basis, ebenso jene der aktuellen COVID-19-Pandemie, und die wissenschaftlichen Prognosen für zukünftige Pandemien, dann ist eine Parallele nicht zu übersehen: Fast alle wurden und werden durch den Verzehr von Tierprodukten oder die Haltung von Tieren für den Verzehr ausgelöst. Auch die aktuelle COVID-19-Pandemie kam mit Ansage – in der Wissenschaft herrscht seit Jahrzehnten große Einigkeit, daß wir durch die industrielle Nutztierhaltung oder auch durch Wildtiermärkte solche Risiken provozieren.
Weiter...

 

Witz der Woche

Mittwoch, 18. März 2020

...in der Existenz bedroht

Leno-Branche Weiter...

 

 

Parteien-Politik

Montag, 16. März 2020

Ist Innenminister Roger Lewentz
immun gegen das Corona-Virus?

Roger Lewentz und das Corona-Virus - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Mainz (LiZ). Am gestrigen Sonntag besuchte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz die Wahlkampf-Feier seines bisherigen Büroleiters Mike Weiland. Dieser war in der Verbandsgemeinde Loreley zum neuen Bürgermeister gewählt worden. Zu der Feier kamen trotz Corona-Pandemie und entgegen den von der eigenen Landesregierung unter Ministerpräsidentin Malu Dreyer bekannt gegebenen Einschränkungen über 20 Personen.
Weiter...

 

 

Atomenergie

Freitag, 13. März 2020

Ein "Logistikzentrum" am AKW-Standort Würgassen?
Bevölkerung entsetzt und wütend

Atommülllager als Logistikzentrum - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Düsseldorf (LiZ). Über Nacht wurden Pläne bekannt, am Standort des 1994 stillgelegten AKW Würgassen ein "Logistikzentrum" zu errichten. Wie ebenfalls schnell bekannt wurde, verbirgt sich hinter dem beschönigenden Etikett ein Lager für Atommüll. Die Bevölkerung im östlichen Nordrhein-Westfalen, im Dreiländereck mit Niedersachsen und Hessen, ist entsetzt und wütend – und dies bis hin zu lokalen CDU-PolitikerInnen.
Weiter...

 

 

Atomenergie

Freitag, 13. März 2020

CASTOR-Transport nach Biblis abgesagt
- aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Stop CASTOR mit Mundschutz - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Um den 11. März kursierten Spekulationen, daß der CASTOR-Transport nach Biblis bereits am 25. März am Hafen Nordenham starten werde. Zwischenzeitlich sorgte der 'spiegel' am 13. März für Verwirrung, da er über einen Ukas von Innenminister Horst Seehofer berichtete, wonach dieser den CASTOR-Transport wegen der Corona-Pandemie abgesagt habe. Die Nachrichtenagentur dpa übernahm diese Meldung jedoch nicht, da ihr keine zweite Quelle hierfür vorlag. Erst kurz darauf bestätigten sowohl die staatliche Gesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) als auch Gesellschaft für Nuklear-Service (GNS) die Information.     Weiter...

 

Internationales

Donnerstag, 12. März 2020

Proteste, Trumps Besuch und der Fall CAA
am Obersten Gericht in Indien

Ashok Swain - Foto: Copyright Ashok Swain
Interview mit Professor Ashok Swain
- von Varia Antares

Die landesweiten Proteste gegen das verfassungswidrige neue Staats­bürgerschaftsgesetz CAA (Citizen­ship Amendmend Act) und das nationale Bürgerregister NRC (National Register of Citizens) in Indien dauern an. Das Staatsbürgerschaftsgesetz erleich­tert Migrantinnen und Migranten aus Bangladesh, Afghanistan und Pakistan den Erwerb der indischen Staatsbürgerschaft, außer wenn diese Muslimas oder Muslime sind. Als Folge des nationalen Bürgerregisters verlieren zahlreiche Inderinnen und Inder ihre indische Staatsbürgerschaft, falls sie nicht in der Lage sind, diese durch entsprechende Dokumente nachzuweisen.     Weiter...

 

Witz der Woche / Karikatur von Samy

Mittwoch, 11. März 2020

Wahnsinn in Serie?

Wahnsinn in Serie? Weiter...

 

 

Atomkraft

Sonntag, 8. März 2020

Fukushima - Tokio - Neckarwestheim
Demo für sofortigen Atom-Ausstieg

Demo am AKW Neckarwestheim, 8.03.2020 - Foto: Klaus Schramm - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Neckarwestheim (LiZ). Vor 9 Jahren, am 11. März 2011, ereignete sich im japanischen AKW Fukushima Daiichi ein dreifacher Super-GAU. Im Sommer 2011 versprach die deutsche Bundesregierung einen Atom-Ausstieg. Derzeit sind in Deutschland sechs Atomkraftwerke in Betrieb und sowohl die Urananreicherungsanlage Gronau als auch die Brennelementefabrik Lingen produzieren weiter mit unbefristeter Betriebsgenehmigung. In Japan sollen in Kürze olympische Spiele beginnen - teils in radioaktiv kontaminierten Zonen. Am heutigen Sonntag fand am baden-württembergischen "grünen" AKW Neckarwestheim eine Demo mit rund 700 Menschen statt, die den sofortigen Atom-Ausstieg forderten.     Weiter...

 

Witz der Woche / Karikatur von Samy

Mittwoch, 4. März 2020

Joe Biden ist nicht tot!

Joe Biden ist nicht tot! Weiter...

 

 

Klima * Verkehr

Freitag, 28. Februar 2020

Klimaschutz und Tempolimit
oder
Recht auf den Geschwindigkeitsrausch?

Geschwindigkeitsrausch - Grafik: Samy - auf Basis einer Grafik von PublicDomainPictures - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). In 31 europäischen Staaten existieren generelle Tempolimits auf den Autobahnen mit 130 Kilometer pro Stunde oder weniger. Nur in Deutschland gilt bislang "Freie Fahrt für den Geschwindigkeitsrausch". Entgegen den häufig gestreuten Gerüchten gibt es auf 70 Prozent des deutschen Autobahn-Netzes kein Tempolimit. Doch rationale Gründe gegen ein Tempolimit sind auch in Deutschland Mangelware. Nun hat das Umweltbundesamt eine Untersuchung vorgelegt, die aufzeigt, welche Klimaschutz-Wirkung ein Tempolimit hätte.
Weiter...

 

Internationales

Freitag, 28. Februar 2020

Indien: Religiöse Verfolgung durch CAA und NRC
Landesweite Proteste

Proteste in Indien gegen CAA- und NRC-Gesetz - Foto: BerlinforIndia - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Gastbeitrag von Varia Antares

Seit Dezember 2019 ist ganz Indien in Aufruhr. Grund dafür sind zwei umstrittene Gesetzesänderungen, auch bekannt als CAA (Citizenship Amendment Act) und NRC (National Register of Citizens). Viele sehen hierin eine Diskriminierung des Islam und einen Verstoß gegen den Laizismus, der zu den wesentlichen Grundsätzen der indischen Verfassung zählt.
Weiter...

 

Umwelt * Wasser * (Un-)Recht

Donnerstag, 27. Februar 2020

Breisacher Trinkwasser
Salz, Nitrat und zweierlei Recht

Wasser - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Gastbeitrag von Axel Mayer

Endlich ist es soweit. Noch im Februar 2020 wird Breisach endlich mit besserem Trinkwasser aus Hausen versorgt. Der enorm hohe Salzgehalt des Breisacher Trinkwassers und massive Folgeschäden hatten der Bau einer neuen, rund 7 Millionen Euro teuren Trinkwasserleitung von Opfingen nach Breisach nötig gemacht. "Oben" im Breisacher Grundwasser gibt es die hohen Nitratwerte und "unten" ist die verdünnte Salzfahne von den Zwischenlagerbecken der 'Mines de Potasse d'Alsace' auf der Fessenheimer Rheininsel angekommen.     Weiter...

Verkehrs-Wende * Klima

Donnerstag, 27. Februar 2020

Erfolg für Klima-AktivistInnen
und Heathrow-GegnerInnen:
Dritte Landebahn vor Gericht verhindert

Flughafen London Heathrow - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
London (LiZ). Ein Berufungsgericht in London hat heute den Bau einer dritten Landebahn des Flughafens Heathrow für unrechtmäßig erkannt. Das 18-Milliarden-Dollar-Projekt, das allen Bestrebungen zum Klimaschutz eklatant widersprochen hätte, ist damit gescheitert.
Weiter...

 

 

 
 

Witz der Woche

Mittwoch, 26. Februar 2020

Aufatmen bei McDonald's & Co.:
Geschäftsmäßige Sterbehilfe erlaubt!

Fast Food - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Karlsruhe (dpo). Aufatmen in der Fastfood­branche: Nachdem das Bundesverfassungsgericht das Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe für verfassungswidrig erklärt hat, steht das Geschäftsmodell von McDonald's, Burger King, KFC und Co. rechtlich wieder auf sicherem Boden.
Weiter...

 

 

 
 

Atomkraft

Samstag, 22. Febuar 2020

Reaktor 1 des AKW Fessenheim
stillgelegt - wann folgt Reaktor 2?

AKW Fessenheim - Stilllegung wann? - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Colmar (LiZ). Seit 2012 wurde die Stilllegung des AKW Fessenheim von französischen Präsidenten acht Mal für verschiedene Jahre angekündigt und dann wieder auf Unbestimmt verschoben. Nun hat der französische Strom-Konzern EdF Reaktor 1 in den frühen Morgenstunden stillgelegt. Ob jedoch der im Herbst 2019 verkündete Stilllegungs-Termin für Reaktor 2, der 30. Juni 2020, eingehalten wird, bleibt fraglich.
Weiter...

 

 

Atomkraft

Freitag, 21. Febuar 2020

Greenpeace-Aktion am AKW Tricastin
40 Jahre alt und überreif für den Abriß

Greenpeace-Aktion am AKW Tricastin, 21.02.20 - Foto: Greenpeace France - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung  Nicht-Kommerziell 3.0
Valence (LiZ). Das AKW Tricastin im Département Drôme-Ardèche ging im Jahr 1980 in Betrieb und zählt nach nunmehr 40 Jahren zu den ältesten Atomkraftwerken in Frankreich - laut Greenpeace auch zu den Gefährlichsten. AktivistInnen der Umweltschutz-Organisation begannen daher heute symbolisch mit dem Abriß.
Weiter...

 

 

 

Energie-Wende

Mittwoch, 19. Febuar 2020

Lobbyisten der Atom- und Kohle-Konzerne
unterwandern den Windenergie-Verband BWE

Unterwandert - Foto: Counselling - CC0
Berlin (LiZ). Im Bundesverband Windenergie (BWE) zeichnet sich laut Insider-Quellen ein erbitterter Machtkampf im Vorstand ab. Es geht um die Entscheidung, ob der Verband sich von der dezentralen Energie-Wende abwendet, die hauptsächlich auf BürgerInnen-Engagement und auf die Initiative von Energie-Genossenschaften baut, und sich den Profit-Interessen großer Konzerne aus dem atomaren und fossilen Spektrum unterwirft.
Weiter...

 
 

Witz der Woche / Karikatur von Harm Bengen

Mittwoch, 19. Febuar 2020

Dreigestirn für die CDU

Dreigestirn für die CDU - Karikatur: Harm Bengen Weiter...

 

 

Atomkraft

Dienstag, 18. Febuar 2020

CASTOR nach Biblis im April oder Mai?
Sinnlose Gefährdung der Bevölkerung

CASTOR 2020 mit Segen von Wolfram König - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Für die Jahre 2020 bis 2024 hat die Bundesregierung vier CASTOR-Transporte angekündigt, bei denen hochradioaktiver Atommüll von Frankreich und Großbritannien nach Deutschland verschoben werden soll. Es ist geplant, diesen Atommüll in Deutschland in vier hierfür völlig unzureichenden "Zwischen"-Lagern an den AKW Standorten Biblis, Philippsburg, Isar und Brokdorf abzuladen. Nach wie vor gibt es weltweit kein "Endlager" und ein sicherer Standort für hochradioaktiven Atommüll ist nirgendwo in Sicht - auch nicht in Finnland.
Weiter...

 

Verkehrs-Wende

Dienstag, 18. Febuar 2020

CarSharing boomt
Plus für Verkehrs-Wende

CarSharing - Foto: Michael Glotz-Richter, BCS - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). CarSharing boomt in Deutschland. Im vergangenen Jahr haben sich 45 weitere Anbieter auf dem CarSharing-Markt etabliert. Das stationsbasierte CarSharing weitete sein Angebot auf 100 neue Orte aus. Das free-floating CarSharing expandierte nicht in weitere Orte - die Zahl der bereitgestellten Fahrzeuge vergrößerte sich jedoch um fast 50 Prozent.
Weiter...

 

 
 

Artenschutz

Donnerstag, 13. Februar 2020

Amphibienwanderung
Erdkröten in Gefahr

Erdkröten in Gefahr - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Die milden Tages- und Nachttemperaturen locken derzeit zahlreiche Amphibien aus ihren Winter-Quartieren. Frösche, Kröten und Lurche wandern innerhalb weniger Regennächte bei Temperaturen um zehn Grad Celsius über weite Strecken zu Teichen oder Tümpeln, um dort ihren Laich abzulegen. Weil dabei die Überquerung einer Straße viele Minuten lang dauern kann und die Tiere in der Dämmerung schlecht erkannt werden, kommt es oft schon bei geringem Verkehrsaufkommen zu hohen Verlusten.
Weiter...

 

Bio-Lebensmittel * Bio-Landwirtschaft * Subventionen

Mittwoch, 12. Febuar 2020

Nachfrage für Bio-Lebensmittel wächst stark
Bio-Landwirtschaft hinkt hinterher

Biolandbau - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Nach wie vor wird das Wachstum der Bio-Landwirtschaft in Deutschland von der Parteien-Politik im Dienste der Agro-Industrie behindert und gebremst. Und während in der medial geprägten öffentlichen Diskussion das Bashing der VerbraucherInnen gepflegt und eine generelle Tendenz zu "Geiz ist geil" unterstellt wird, zeigen die statistischen Zahlen ein ganz anderes Bild der Realität: Der Markt für Bio-Lebensmittel wächst in Deutschland Jahr für Jahr mit enormen Steigerungsraten von mehr als 5 Prozent und erreichte 2019 einen Umsatz von 11,97 Milliarden Euro.
Weiter...

 

Militär-Manöver * Rüstung * Krieg

Montag, 10. Febuar 2020

EVG-Protest gegen NATO-Manöver
'Defender Europe 2020'

EVG und Friedenstaube - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) in Berlin hat sich als erste Einzelgewerkschaft im DGB gegen Militär-Transporte auf der Schiene beim bevorstehenden NATO-Manöver 'Defender Europe 2020' ausgesprochen. Entscheidend aber dürfte sein, ob die EVG nach dem Vorbild der Dock-Arbeiter von Le Havre, die im Mai 2019 den Export französischer Waffen nach Saudi-Arabien durch eine Schiffs-Blockade verhinderten, den Mut zu entsprechenden Aktionen aufbringt.
Weiter...

 

Umwelt * Pestizide * Arten-Vernichtung

Donnerstag, 6. Febuar 2020

Frankreich: Erfolg gegen Pestizid-Exporte
Wegweisendes Urteil des höchsten Gerichts

Biene auf Blüte
Paris (LiZ). Das französische Verfassungsgericht (Conceil Constitutionnel) hat die Rechtmäßigkeit eines Export-Verbots derjenigen Pestizide bestätigt, deren Verwendung in der EU untersagt ist. Eine gegen das Verbot gerichtete Klage von BAYER, SYNGENTA und anderen im Unternehmensverband UIPP organisierten Chemie-Konzernen wurde damit abgewiesen.
Weiter...

 

 
 

Umwelt * Plastik * Müll

Mittwoch, 5. Febuar 2020

Allianz von 11 Organisationen weist
Ausweg aus der Plastik-Krise

Plastik-Müll im Meer - Foto: San Salvo - Creative-Commons-Lizenz CC0
Berlin (LiZ). Erstmalig hat heute ein Bündnis von 11 bedeutenden Organisationen, darunter Greenpeace, der BUND und der Bundesverband Meeresmüll, einen gemeinsamen Forderungs-Katalog veröffentlicht, um die Bundesregierung zu einem entschiedenen Vorgehen zur Lösung der Plastik-Krise zu bewegen. Anhand von 15 gemeinsamen Forderungen weisen sie einen Ausweg auf.
Weiter...

 

 

Energie-Wende * Demokratie (?)

Sonntag, 2. Febuar 2020

Gewaltfreier Kampf um Energie-Wende
Kohlekraftwerk Datteln 4 besetzt

2. Februar 2020, Datteln 4 besetzt - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Recklinghausen (LiZ). Über 150 AktivistInnen von 'Ende Gelände' und 'DeCOALonize Europe' haben heute das neue Steinkohlekraftwerk Datteln 4 im Ruhrgebiet gewaltfrei besetzt. Selbst die im Interesse der Energie-Konzerne unausgewogen besetzte "Kohlekommission" hatte sich gegen die Inbetriebnahme des 1100-Megawatt-Kraftwerks ausgesprochen.
Weiter...

 

 
 

Menschenrechte * Patriarchat

Samstag, 1. Febuar 2020

Türkei: "Reform" zur Straffreiheit bei Vergewaltigung
von Erdogan persönlich vorgestellt

Erdogan mit Penis-Szepter - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Ankara (LiZ). Türkische Männer, die eine Minderjährige vergewaltigen, können laut einem Gesetz-Entwurf straffrei davonkommen, wenn sie ihr Opfer heiraten. Diesen Gesetz-Entwurf der islamischen Regierungs-Partei AKP stellte Staats-Chef Recep Tayyip Erdogan persönlich der Öffentlichkeit vor.
Weiter...

 

 

 

Atomenergie * Baden-Württemberg

Dienstag, 21. Januar 2020

"Panne" bei Abriß des AKW Philippsburg
Falsches Rohr angesägt

AKW-Ruine Philippsburg undicht und Untersteller - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Bei Abriß des im August 2011 stillgelegten Block 1 des baden-württembergischen AKW Philippsburg kam es zu einer peinlichen "Panne". Offenbar wurde am 14. Januar ein falsches Rohr angesägt und in der Folge floß radioaktiv kontaminiertes Wasser ins Reaktorgebäude.
Weiter...

 

 

 

Feminismus * Armut * Reichtum

Montag, 20. Januar 2020

Unbezahlte Frauenarbeit und
Wachstum der Milliardenvermögen

Arme Frau - Foto: Mleveill - Creative-Commons-Lizenz C0
Berlin (LiZ). Anläßlich des diesjährigen Weltwirtschaftsforums veröffentlicht die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam aktuelle Zahlen über Armut und Reichtum auf diesem Planeten. Demnach leisten Frauen und Mädchen unbezahlte Pflege- und Fürsorgearbeit im Wert von mindestens 11 Billionen US-Dollar. Zugleich wuchs das Vermögen der 500 reichsten Menschen im Jahr 2019 um 25 Prozent.
Weiter...

 

 

Atomenergie * Japan

Freitag, 17. Januar 2020

Japan: Atom-Ausstieg oder - Wiedereinstieg?
3 Mal Ein/Aus beim AKW Ikata

AKW Ikata - Foto: Newsliner - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 generisch
Tokio (Liz). Nachdem das AKW Ikata in den vergangenen neun Jahren bereits zwei Mal für jeweils mehrere Monate in Betrieb genommen wurde, hat nun wiederum ein Gericht das Wiederhochfahren untersagt. Wie steht es derzeit im mittlerweile neun Jahre währenden Kampf um die Atomenergie in Japan?
Weiter...

 

 

 

Witz der Woche / Karikatur von Harm Bengen

Mittwoch, 15. Januar 2020

AO - kurze Rauchpause

AO - kurze Rauchpause - Karikatur: Harm Bengen Weiter...

 

 

Klima * Atomkraft * Medien

Mittwoch, 8. Januar 2020

'spiegel'-Gate
Atomkraft-Propaganda im 'spiegel'
nach finanziellen Zuwendungen von Bill Gates

spiegel-Titel, Ausschnitt, Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Hamburg (LiZ). Am 14. Dezember erschien Ausgabe 51/2019 des ehemaligen Nachrichtenmagazins 'der spiegel' mit der Anti-Atomkraft-Sonne auf der Titelseite. Doch anders als beim Original war hier zu lesen "Atomkraft? Ja Bitte" statt dem bekannten "Atomkraft? - Nein Danke". Und auf sieben Seiten findet sich in dem Heftchen seichte Propaganda der Kernkraft-Kirche. Wie kam es hierzu?
Weiter...

 

 

Witz der Woche / Realsatire

Mittwoch, 8. Januar 2020

Pofalla und Kretschmann auf Stuttgart21-Baustelle

Pofalla und Kretschmann auf Stuttgart21-Baustelle Weiter...

 

 

Energie-Wende

Donnerstag, 2. Januar 2020

Deutschland immer noch
Netto-Strom-Exporteur

Stromleitung - Foto: Silberfuchs - Creative-Commons-Lizenz 0
Berlin (LiZ). Laut den aktuellen Zahlen der Bundesnetzagentur exportierte Deutschland auch 2019 unterm Strich mehr Strom als importiert wurde. Obwohl die Strom-Exporte 2019 zurückgingen, bleibt Deutschland ein großer Netto-Strom-Exporteur. Dies traf auch schon im Jahr 2011 zu, als die deutschen Mainstream-Medien im September in einer konzertierten Aktion die Lüge verbreiteten, nach der Stilllegung von 8 der 17 deutschen Atom-Reaktoren sei Deutschland von Strom-Importen abhängig.
Weiter...

 

Witz der Woche / Karikatur von Samy

Mittwoch, 1. Januar 2020

Jörg Meuthen
und der rot-grün-versiffte Deutsche Wetterdienst

Jörg Meuthen und der rot-grün-versiffte Deutsche Wetterdienst Weiter...

 

 

Zum Jahres-Überblick der LINKSZEITUNG im Jahr ...
        ... 2021
 
        ... 2019
        ... 2018
        ... 2017
        ... 2016
        ... 2015
        ... 2014
        ... 2013
        ... 2012
        ... 2011
        ... 2010