Atomenergie * Atommüll

Montag, 18. September 2023

Bürgerinitiativen aus NRW trafen sich in Ahaus
Kritik an Atommüll-Politik

CASTOR nach Ahaus in 2023? - Grafik: Samy / Foto: PubliXviewinG - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Ahaus (LiZ). Am 15. Oktober soll es einen Aktionstag gegen die drohenden CASTOR-Transporte von Jülich nach Ahaus geben. Das beschloß die Landeskonferenz der nordrhein-westfälischen Anti-Atom-Initiativen, die am 16. und 17.09. in Ahaus tagte. Anwesend waren über 25 Delegierte aus ganz NRW, darunter aus den Atom-Standorten Ahaus, Gronau, Jülich und Würgassen.
Weiter...

 

 
 

Klima * Demokratie (?)

Freitag, 15. September 2023

Fridays for Future
Zahlreiche Demos in ganz Deutschland
Hoffnung auf Durchbruch zum Klimaschutz

F4F-Demo, 15.09.23 - Foto: Fridays for Future - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Bundesweit fanden heute zahlreiche Demonstrationen der Klimaschutzbewegung 'Fridays for Future' mit insgesamt rund 250.000 TeilnehmerInnen statt. Das treibende Motiv ist die Hoffnung, daß sich endlich etwas in Richtung Klimaschutz bewegt.
Weiter...

 

 

 
 

Atomenergie * Profit * Heuchelei

Mittwoch, 13. September 2023

Weitere Lieferung von Uran aus Rußland
nach Lingen genehmigt

Joint Venture zwischen Brennelemente-Fabrik Lingen und Rosatom - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Hannover (LiZ). Das Atommüll-Bundesamt (BASE) und das Bundeswirtschaftsministerium unter dem pseudo-grünen Robert Habeck haben 40 weitere Uran-Transporte aus Rußland zur Brennelemente-Fabrik Lingen genehmigt. Lieferant ist der aktiv am Krieg gegen die Ukraine beteiligte russische Staatskonzern Rosatom.
Weiter...

 

 

 

Geschichte

Montag, 11. September 2023

11. September
vor 50 Jahren

Victor Jara - Foto: Victor Jara Archiv - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Der Regierungspalast in Santiago de Chile, die Moneda wird bombardiert. Unter Anleitung und mit massiver Unterstützung der US-amerikanischen CIA putscht das Militär gegen die Regierung der Unidad Popular. Die aus der Sozialistischen und der Kommunistischen Partei gebildete "Volksfront"-Regierung von Dr. Salvador Allende wird blutig gestürzt. Eine Militär-Junta unter General Augusto Pinochet übernimmt die Macht und bereits in den ersten Tagen werden Tausende von Menschen in Lagern wie dem dazu umfunktionierten Chile-Stadion gefangen gehalten und ermordet.
Weiter...

 

Klima * Energie * Hausheizung

Freitag, 8. September 2023

Heizungsgesetz ist Sabotage der Energie-Wende
Beschleunigt in die Klimakatastrophe

Wärmebild des Bundeskanzleramts, klimapolitisches Desaster - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ.) Das Spektakel eines Streits auf der politischen Bühne der vergangenen Monate hat nahezu völlig verdeckt, daß das jetzt im Bundestag verabschiedete Gebäudeenergiegesetz - das sogenannte Heizungsgesetz - schon vor den mittlerweile vorgenommenen Veränderungen nicht etwa die Förderung erneuerbarer Energie im Sektor Hausheizung zum Ziel hat, sondern das exakte Gegenteil.
Weiter...

 

 

Umwelt * Landespolitik

Montag, 4. September 2023

Schwarze Halbzeit-Bilanz in Ba-Wü
Umweltpolitisches Desaster

Kretschmann anti-öko - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Am Montag, 4. September, stellten die Fraktions-Vorsitzenden der Pseudo-Grünen und der "Schwarzen" im baden-württembergischen Landtag ihre Halbzeitbilanz vor. Trotz aller Schön­färberei ist ein umweltpolitisches Desaster nicht zu verbergen.
Weiter...

 

 

 
 

Atomenergie * Demokratie (?)

Mittwoch, 30. August 2023

Renaissance der Kernenergie in Schweden?
"Zehn neue Kernkraftwerke"
Von einem auf den anderen Tag verschwunden

Renaissance der Kernenergie in Schweden? - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stockholm (LiZ). Die schwedische sogenannte Umweltministerin Romina Pourmokhtari hatte jüngst verkündet, in Schweden würden in den kommenden Jahren "mindestens zehn" konventionelle Reaktoren gebaut. Damit ließe sich die Atomstrom-Produktion des Landes verdreifachen und die gesamte Stromproduktion etwa verdoppeln. Nun verschwand die Ankündigung stillschweigend und spurlos von der Internet-Seite des Ministeriums.
Weiter...

 

Medien * Pressefreiheit * Justiz

Montag, 28. August 2023

Radio Dreyeckland
Karlsruher Landgericht urteilt pro Demokratie
Hausdurchsuchungen waren rechtswidrig

Eingang zu den Räumen und Studios von Radio Dreyeckland, Foto: RDL - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Karlsruhe (LiZ). Das Karlsruher Landgericht hat mit Beschluß vom 22. August 2023 letztinstanzlich entschieden, daß die Hausdurch­suchungen gegen Radio Dreyeckland (RDL) rechtswidrig waren. Die Hausdurchsuchungen vom 17. Januar waren auf Geheiß der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erfolgt, die fälschlich annahm, ein RDL-Beitrag unterstütze eine - existierende oder nicht-existierende - verbotene Vereinigung.
Weiter...

 

 

Atomenergie * Atommüll * Umwelt

Freitag, 25. August 2023

Japan: Radioaktiv kontaminiertes Wasser
in den Pazifik

Atomkraft-Nein-Danke-Button, japanisch - Grafik: Anne Lund - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Tokio (LiZ). Seit gestern (Donnerstag, 24.08.23) leitet der japanische Strom-Konzern TEPCO das radioaktiv kontaminierte Wasser, das zum Kühlen der Atomruinen des AKW Fukushima Daiichi benutzt wurde, in den Pazifik. Das nun eingeleitete Kühlwasser wurde zwar gefiltert und mit anderem Wasser verdünnt, belastet das Meer und dessen Fauna und Flora jedoch erheblich. Auf wütende Proteste nahm weder TEPCO, noch die japanische Regierung, noch die Internationale Atomenergie-Agentur IAEA die geringste Rücksicht. Die internationale Hackergruppe Anonymous hat daraufhin die Kommunikationsstruktur der japanischen Atomlobby attackiert.     Weiter...

 

Atomenergie * Atommüll * Demokratie (?)

Samstag, 19. August 2023

Mit einem CASTOR-Transport
von Jülich nach Ahaus
ist noch in diesem Jahr zu rechnen

CASTOR nach Ahaus in 2023? - Grafik: Samy / Foto: PubliXviewinG - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Jülich (LiZ). Offiziell wird es zwar immer noch so dargestellt, als würden zwei verschiedene Optionen verfolgt, was mit dem Atommüll am Standort Jülich geschehen soll - möglich wäre der Neubau eines "Zwischen"-Lagers mit 3 Meter dicken Wänden oder der Transport ins "Zwischen"-Lager Ahaus. Die Stadt Ahaus ist nach wie vor dagegen. Doch ein Neubau in Jülich wird seit vielen Jahren systematisch verhindert.
Weiter...

 

 

Atomenergie * Atommüll * Demokratie (?)

Donnertag, 17. August 2023

Geplantes Atommüll-Lager Würgassen
ESK bestreitet Hochwassergefahr
Bürgerinitiative weist ESK-Stellungnahme zurück

Atommüll-Lager als Logistikzentrum - Grafik: Samy - auf der Grundlage eines Fotos von Rainer Lippert - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Düsseldorf (LiZ). Die Entsorgungs­kommission des Bundes (ESK) befürwortet in einer offiziellen Stellungnahme - entgegen vorherigen eigenen Erkenntnissen - den Standort Würgassen für ein als "Logistik­zentrum" deklariertes Atommüll-Lager. In einer Pressemitteilung kritisiert die Bürgerinitiative 'Atomfreies 3-Länder­eck' dies scharf und weist deren Darstellung zurück.
Weiter...

 

 
 

Atomenergie * Internationales

Dienstag, 1. August 2023

Atomenergie in den USA
Stetiger Rückgang und ein Neustart

AKW Vogtle, Waynesboro - Foto: Charles C Watson Jr - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Waynesboro (LiZ). In den USA waren zu den stärksten Zeiten der Atomenergie 111 Atom-Reaktoren in 55 kommerziellen Atomkraftwerken in Betrieb. Nach der Reaktor-Katastrophe im AKW Harrisburg ("Three Mile Island") im Jahr 1979 wurden bis in die 2000er-Jahre keine neuen AKW-Bau-Projekte mehr in Angriff genommen. Der letzte Neubau in den USA war 1978 genehmigt worden. Seitdem ist ein stetiger Rückgang der Zahl der US-amerikanischen Atom-Reaktoren zu verzeichnen. Mit der Stilllegung des AKW Palisades im Mai 2022 sank diese Zahl auf 92. Der Anteil der Atomenergie an der US-amerikanischen Stromversorgung erreichte vor etlichen Jahren in der Spitze 21 Prozent und sank auf mittlerweile knapp zehn Prozent. Am Standort des AKW Vogtle / Waynesboro im Bundesstaat Georgia ging nun erstmals nach drei Jahrzehnten ein neuer Atom-Reaktor in Betrieb. Die US-amerikanische Anti-Atom-Bewegung ist vergleichsweise schwach.     Weiter...

 

Klima * Wald

Montag, 31. Juli 2023

Juli-Regen nicht ausreichend
Deutsche Wälder weiter im Dürrestress

Waldsterben im Frankenwald - Foto: Toni Mader, BUND - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Einerseits war der Juli dieses Jahres extrem warm: Mit 18,7 Grad Celsius lag die Durchschnitts-Temperatur dieses Monats um 1,8 Grad über dem Juli-Wert der Referenz-Periode 1961 bis 1990, berichtete der Deutschen Wetterdienst (DWD). Andererseits übertraf der Regen im Juli mit rund 100 Litern pro Quadratmeter diese international verwendete Referenz-Periode um 30 Prozent. Dennoch war dies für die deutschen Wälder nicht ausreichend.
Weiter...

 

Atomenergie * Atommüll

Freitag, 21. Juli 2023

"Techno Centre":
Umwelt-Gruppen im Dreyeckland kritisieren
das Atom-Projekt einer Metall-Schmelze

radioaktive Metall-Schmelze, Techno Centre - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). Derzeit findet das französische Atom-Projekt einer Anlage zum Einschmelzen radioaktiver Metalle aus dem Abriß von Atomkraftwerken wieder stärkere Aufmerksamkeit. Diese Metallschmelze soll entweder am Standort des im Jahr 2020 stillgelegten AKW Fessenheim oder beim AKW Tricastin errichtet werden und zielt darauf ab, Atommüll aus ganz Europa zu verarbeiten. In einer neuen Stellungnahme haben elf Umwelt-, Naturschutz- und Anti-Atom-Organisationen dieses Projekt wegen erheblicher Gefahren zurückgewiesen.     Weiter...

 

Atomenergie * Atommüll

Donnerstag, 20. Juli 2023

Atommüll nach Büttelborn?
Regierungspräsidium Darmstadt ermöglicht Klage

Strahlende Deponie - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Wiesbaden (LiZ). Die Initiative 'Büttelborn21' hat erfreut auf eine Entscheidung des Regierungs­präsidiums Darmstadt reagiert und wertet diese als Teilerfolg. Zumindest kann ein Gerichtsstreit die Einlagerung von Atommüll aus dem Abriß des AKW Biblis auf der Deponie Büttelborn im Kreis Groß-Gerau über fünf Jahre lang hinauszögern.
Weiter...

 

 

 

Atomenergie * Atommüll

Mittwoch, 19. Juli 2023

10 Jahre Endlager-Such-Gesetz
"Neustart der Endlagersuche gescheitert"

Endlager-Suche, 2023 - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Im Juni 2013 einigte sich "Schwarz-Rot-Gelb-Grün" auf ein Endlager-Such-Gesetz. Atomkraft-GegnerInnen hatten diesen vermeint­lichen "Neustart der Endlagersuche" kritisiert und wegen schon damals erkennbaren erheblichen Mängeln abgelehnt. Dieses Gesetz wird den von der Parteien-Politik erhobenen Ansprüchen bei weitem nicht gerecht. Im Dezember 2022 mußte zudem die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) offiziell eingestehen, daß die sogenannte Endlagersuche in Deutschland nicht – wie noch vor kurzem veranschlagt – bis 2031 abgeschlossen werden kann, sondern daß damit zu rechnen ist, daß das Endlager-Such-Verfahren nicht vor 2046 und möglicher Weise erst 2068 zu einem Ergebnis führen wird.     Weiter...

 

Gentechnik * Kapitalismus

Dienstag, 11. Juli 2023

Gen-Technik und Pseudo-Grüne
Petra (von) Olschowski erweist sich
als würdige Nachfolgerin von Theresia Bauer

Petra (von) Olschowski und die Gentechnik - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Im Mai 2018 diskutierte eine an der Regierungs-Koalition beteiligte Partei auf einem Landesparteitag im schwäbischen Leinfelden ihre Position zur Gentechnik. In einem einstimmigen Beschluß ohne Gegenstimmen bekräftigten die Parteitags-Delegierten die seit vielen Jahren unverändert beschworene ablehnende Haltung. Von daher könnte diese Partei als grün bezeichnet werden. Die damalige pseudo-grüne baden-württembergische Wissenschafts­ministerin Theresia Bauer fühlte sich nicht bemüßigt, auf diesem Landesparteitag ihren Standpunkt darzulegen. Nun trat deren Amtsnachfolgerin, Petra (von) Olschowski, ebenfalls Mitglied der Pseudo-Grünen, in die Fußstapfen von Theresia Bauer und sprach sich für die von der EU-Kommission geplante Lockerung bei den Regeln zur Gentechnik aus.     Weiter...

 

Atomenergie * Japan

Samstag, 8. Juli 2023

Fukushima: Radioaktiv kontaminiertes Wasser
soll in diesem Sommer
in den Pazifik geleitet werden

Super-GAU von Fukushima - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Tokio (LiZ). Nach etlichen Ankündigungen in den vergangenen Jahren und entgegen weltweiten Protesten hat die japanische Regierung unter Premierminister Fumio Kishida beschlossen, die Ableitung des radioaktiv kontaminierten Kühlwassers aus der Atomruine Fukushima ab diesem Sommer zuzulassen.
Weiter...

 

 

 

Krieg

Samstag, 8. Juli 2023

Streumunition fürs ukrainische Militär

Cluster-Bombe / Streumunition - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Washington (LiZ). Auf der einen Seite hat US-Präsident Joseph Biden heute verkündet, die letzten Bestände an Chemie-Waffen vernichtet zu haben (der C-Waffen-Verbotsvertrag wurde von den Vereinten Nationen 1997 verabschiedet - aber immerhin: nach 26 Jahren), auf der anderen Seite genehmigte er die Lieferung von Streumunition ans ukrainische Militär. Streumunition ist weltweit geächtet. Ein entsprechendes Übereinkommen der Vereinten Nationen über das Verbot von Streumunition trat im Jahr 2010 in Kraft. Vom damaligen deutschen Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier wurde es als Meilenstein der konventionellen Rüstungskontrolle sowie als wichtigstes Abkommen der jüngeren Zeit in der Entwicklung des humanitären Völkerrechts bezeichnet. Dieser "Meilenstein" hängt ihm nun schwer am Hals...     Weiter...

 

Klima * Meere

Donnerstag, 6. Juli 2023

Temperatur-Rekord der Weltmeere
An Land: Wärmster Juni

Meeresoberflächentemperatur, global, Juni 2023 - Grafik: CCCS - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Reading (LiZ). Die durchschnittlichen globalen Meeresoberflächen­temperaturen erreichten im Juni 2023 einen Rekord-Wert. Im Nordatlantik wurden außergewöhnlich warme Meeresoberflächen­temperaturen gemessen, die zu mehreren extremen Hitzewellen im Meer führten. Auch an Land war der vergangene Monat der wärmste Juni-Monat seit dem Beginn der Aufzeichnungen - so der Copernicus Climate Change Service (CCCS).
Weiter...

 

Gentechnik * Landwirtschaft * EU

Mittwoch, 5. Juli 2023

EU-Kommission öffnet Tor für Gen-Technik

Tor zum (Gentechnik-)Paradies geöffnet - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Brüssel (LiZ). Die EU-Kommission hat heute die bereits zuvor geleakten neuen Regeln für Gen-Technik veröffentlicht. Diese Version unterscheidet sich gegenüber der geleakten nur unwesentlich. Die EU-Kommission versucht damit offensichtlich, europaweit die Tore für die ungehemmte Ausbreitung der Gen-Technik zu öffnen. Beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) leuchten - so dessen aktuelle Stellungnahme - "alle Alarmsignale".
Weiter...

 

Frieden * Krieg * Militär

Montag, 26. Juni 2023

Friedenswoche 2023 der Kampagne
'Stopp Air Base Ramstein'
mit Demonstration vor dem US-Stützpunkt

Friedens-Demo Ramstein, 24. Juni 2023 - Foto: Konstantin Schneider - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Ramstein (LiZ). Eine bunte und lautstarke Demonstration startete am Samstag, 24. Juni 2023, um 10.30 Uhr vom Friedenscamp in Steinwenden (Landkreis Kaiserslautern). Am Bahnhof Ramstein stießen hunderte weitere Teil­nehmerInnen dazu. Dort mußte kurzzeitig die Bahnhofstraße gesperrt werden, weil sich zu viele Menschen vor Ort aufhielten. Gemeinsam zog die Demonstration vor den US-Luftwaffen-Stützpunkt Air Base Ramstein. Die rund 1.500 TeilnehmerInnen der Demonstration skandierten lautstark: "Wir haben uns entschieden, wir wollen Frieden!" und "Frieden schaffen ohne Waffen!"     Weiter...

 

Medien * Pressefreiheit * Justiz

Sonntag, 25. Juni 2023

Radio Dreyeckland
OLG-Beschluß:
Der Verfolgungswille treibt seltsame Blüten

Eingang zu den Räumen und Studios von Radio Dreyeckland, Foto: RDL - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
RDL-Redakteur muß nun doch vor den Kadi

Das Landgericht Karlsruhe hatte am 16. Mai die von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe betriebene Eröffnung eines Hauptverfahrens gegen einen Journalisten von Radio Dreyeckland abgelehnt. Hintergrund war ein groteskes Ermittlungsverfahren gegen zwei RDL-Journalisten wegen vermeintlicher Unterstützung einer fiktiven verbotenen Vereinigung "linksunten.indymedia" nach § 85 StGB. Es ist ein recht spektakulärer Vorgang, daß der Staatsanwaltschaft vor Gericht eine Abfuhr erteilt wird. Doch die Staatsanwaltschaft ließ nicht locker, legte Beschwerde vor dem Oberlandesgericht Stuttgart ein und war damit nun erfolgreich.     Weiter...

 

Internationales * Krieg * Frieden

Montag, 12. Juni 2023

Internationaler Friedensgipfel in Wien
endet mit schwacher Kompromiss-Resolution

Internationaler Friedensgipfel, Wien, 10. & 11. Juni 2023 - Foto: Medea Benjamin - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Wien (LiZ). Aus 32 Ländern waren über 300 Mitglieder von Friedens-Organisationen nach Wien zum Internationalen Friedensgipfel gekom­men. In Deutschland hatten die meisten Medien diesen Kongress im Vorfeld totgeschwiegen, während in Österreich eine Medien-Kampagne den Friedensgipfel als "Putin­veranstaltung" zu diffamieren versuchte.
Weiter...

 

 
 

Radioaktivität * Umwelt * Krebs

Sonntag, 11. Juni 2023

BGZ lädt radioaktiv kontaminiertes Metall
bei Schrotthändler in Lüchow ab

radioaktiver Kochtopf - Grafik: Samy - auf Grundlage eines Fotos: cocoparisienne - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Hannover (LiZ). Nach Informationen wendländischer Atomkraft-GegnerInnen hat die bundeseigene Gesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) radioaktiv kontaminiertes Metall bei einem Schrotthändler in Lüchow abgeladen. Offenbar handelt es sich um metallene Transporthauben, unter denen die CASTOR-Behälter bei der Fahrt nach Gorleben verborgen wurden.
Weiter...

 

 
 

Krieg * Waffen

Freitag, 9. Juni 2023

Aufruf an UN:
Verbot bewaffneter Drohnen

Bewaffnete Drohne - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Zehn große Friedens-Organisationen, darunter Women for Peace in Upstate New York, der deutsche Bund für soziale Verteidigung und das International Peace Bureau (IPB) haben einen Aufruf an die Vereinten Nationen initiiert, um einen Vertrag über das Verbot bewaffneter Drohnen zu verabschieden. Die InitiatorInnen weisen darauf hin, daß bereits 1971 das Übereinkommen über das Verbot biologischer Waffen rechtswirksam wurde. 1997 verabschiedete die UN das Übereinkommen über das Verbot chemischer Waffen, es folgte im Jahr 1999 das Übereinkommen über das Verbot von Antipersonenminen und im Jahr 2010 das Übereinkommen über das Verbot von Streumunition. Der UN-Vertrag über das Verbot von Atomwaffen (2017) ist leider bis heute noch nicht weltweit anerkannt, obwohl er mittlerweile von 91 Staaten unterzeichnet wurde.     Weiter...

 

Gentechnik * Pestizide * Lobbyismus

Freitag, 9. Juni 2023

Die angeblich neue Gentechnik
soll den Pestizid-Einsatz mindern
Foodwatch: "Leere Versprechungen"

Gen-Schere CRISPR-Cas - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Die VerbraucherInnen-Organisation Foodwatch warnt vor leeren Versprechungen hinsichtlich der angeblich neuen Gentechnik, die auf der "Gen-Schere" CRISPR-Cas beruht. Es sei illusorisch anzunehmen, daß mehr neue Gentechnik zu weniger Pestizideinsatz führt. Die Risiken sind hingegen immens: Eine Deregulierung des EU-Gentechnik-Rechts würde Agrar-Konzernen wie Bayer/Monsanto und Corteva eine noch stärkere Kontrolle über den Saatgut-Markt geben und damit langfristig den Pestizid-Einsatz erhöhen.
Weiter...

 

Sommerblüher * Landwirtschaft * Pestizide

Freitag, 9. Juni 2023

BUND-Zierpflanzentest: Giftfalle im Blumentopf
Einige "bienenfreundliche" Pflanzen sind Sondermüll

Zierpflanzen-Angebot mit Pestizid-Cocktail - Foto: Sebastian Gollnow / BUND - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Ein neuer Test durch den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschlands (BUND) hat wie in den vergangenen drei Jahren den Gift-Alarm bei sogenannten bienen­freundlichen Zierpflanzen bestätigt: Es bleibt bei einer viel zu hohen Pestizidbelastung. Bis auf eine Ausnahme enthalten alle Proben der beliebten Sommerblüher giftige Rückstände.
Weiter...

 

 
 

Radioaktivität * Umwelt

Dienstag, 6. Juni 2023

Radioaktive Fische bei AKW-Ruine Fukushima Daiichi
180-mal höher als Grenzwert

radioaktiver Fisch - Grafik: Samy - auf Grundlage eines Fotos: cocoparisienne - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Tokio (LiZ). Radioaktive Isotope aus dem dreifachen Super-GAU im AKW Fukushima Daiichi wie etwa Caesium-137 haben sich in Fischen in der Nähe der Reaktor-Ruine angereichert. Dies mußte nun selbst der Strom-Konzern und AKW-Betreiber TEPCO eingestehen.
Weiter...

 

 

 
 

Atomenergie * Internationales

Dienstag, 30. Mai 2023

Keine Renaissance - Kein Ausstieg
Remis bei Atomenergie

Atomenergie - Renaissance oder Ausstieg - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Wien (LiZ). Stilllegungen und Inbetriebnahmen hielten sich auch im Jahr 2022 nahezu die Waage. Weder die von sämtlichen US-Präsidenten der vergangenen drei Jahrzehnte angekündigte "Renaissance der Kernenergie" noch der für das Überleben des Planeten unerläßliche Atomausstieg sind global aus den aktuellen Daten der International Atomic Energy Agency (IAEA) zu ersehen.
Weiter...

 

 

Medien * Pressefreiheit * Justiz

Donnerstag, 25. Mai 2023

Staatsanwaltschaft läßt im Kampf gegen
Freiburger Rundfunksender nicht locker

Eingang zu den Räumen und Studios von Radio Dreyeckland, Foto: RDL - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Beschwerde gegen Entscheidung des Landgerichts Karlsruhe eingelegt

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hatte Ende April gegen Fabian Kienert, Redakteur des freien Freiburger Senders Radio Dreyeckland, Anklage erhoben – und zwar wegen Veröffentlichung dieses Artikels. Dadurch sollte er nach Ansicht der Staatsanwaltschaft einen verbotenen Verein unterstützt haben.
Weiter...

 

Atomenergie * Laufzeitverlängerung

Samstag, 20. Mai 2023

Ein deutscher Atomausstieg?
Die Fakten...

Wann läuft die Zeit der Atomenergie ab? - Grafik: Samy - auf Grundlage eines Fotos: denfran - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Am 15. April wurden die drei deutschen Atomkraftwerke Emsland, Neckarwest­heim und Isar abgeschaltet. Ob sie tatsächlich stillgelegt werden, zeigt sich jedoch erst im Laufe der kommenden zwölf Monate. Aufgrund der Fakten erscheint die Hoffnung auf einen deutschen Atomausstieg derzeit als reichlich gutgläubig.
Weiter...

 

 

 

Medien * Pressefreiheit * Justiz

Mittwoch, 17. Mai 2023

Radio Dreyeckland siegt vor Gericht
Landgericht Karlsruhe weist Anklage ab

Eingang zu den Räumen und Studios von Radio Dreyeckland, Foto: RDL - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Angriff auf die Pressefreiheit

Freiburg (LiZ). Im Nachgang einer umstrittenen Hausdurchsuchung im Januar beim freien und nicht-kommerziellen Radio Dreyeckland (RDL) siegten die RadiomacherInnen nun vor Gericht. Das Landgericht Karlsruhe lehnte gestern die Eröffnung eines Hauptverfahrens gegen RDL-Redakteur Fabian Kienert ab. Hintergrund war ein groteskes Ermittlungsverfahren gegen zwei RDL-Journalisten wegen vermeintlicher Unterstützung einer fiktiven verbotenen Vereinigung "linksunten.indymedia" nach § 85 StGB.
Weiter...

 

Atomenergie * Strompreis

Montag, 15. Mai 2023

Macht die Abschaltung von 3 AKW den Strom billiger?
Propaganda und Gegenpropaganda

Propaganda und Gegenpropaganda - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). In den ersten vier Wochen nach der Abschaltung der drei Atomkraftwerke Emsland, Neckar­westheim und Isar wurde der Strom an der Börse billiger. Wer nun aber behauptete, diese zeitliche Koinzidenz beweise einen ursächlichen Zusammenhang, betrieb Propaganda. Doch auch wenn der lautstarke Pro-Kernenergie-Verein 'Nuklearia' behauptet, bei einem Weiterbetrieb der drei AKW wäre der Strom noch billiger geworden, ist dies Propaganda. Ausgeblendet bleibt dabei der tatsächliche Preis von Atomstrom.     Weiter...

 

Radioaktivität * Müll

Freitag, 12. Mai 2023

Radioaktiver Müll als Straßenbelag?
Horror-Pläne in den USA

Beatles on Abbey Road, Feet - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Tallahassee (LiZ). Im US-Bundesstaat Florida wurde aktuell ein Gesetzesentwurf eingebracht, um radioaktiven Müll im Straßenbau zu verwenden. Bislang war der Einsatz von radioaktiven Stoffen in den USA verboten. Doch auch in Frankreich wurde im Februar 2022 von der damaligen pseudo-grünen "Umwelt"-Ministerin Barbara Pompili per Gesetzesänderung zugelassen, daß radioaktiver Metallschrott ins Metall-Recycling eingeschleust werden darf.     Weiter...

 

 

Internationales * Imperium USA * Krieg

Donnerstag, 11. Mai 2023

Mehr als 36,9 Mrd. US-Dollar
Geldregen fürs ukrainische Militär

Dollar-Regen - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Washington (LiZ). Wir berichteten bereits am 18.09.22 über das gigantische finanzielle Engagement der US-Regierung am Krieg in der Ukraine, das die USA als Kriegspartei kennzeichnet. Nun bestätigte das Pentagon die Zahlen und gab offiziell bekannt, daß seit dem 24.02.22 mehr als 36,9 Milliarden US-Dollar ans ukrainische Militär geflossen sind.
Weiter...

 

 
 

Klima * Weltmeere

Freitag, 5. Mai 2023

"Ein monströser Effekt!"
NOAA: Starker Temperaturanstieg der Weltmeere

Meer - Foto: jplenio - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Washington (LiZ). Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) mit Sitz in Washington hat alarmierende Zahlen zum Temperaturanstieg in den Weltmeeren veröffentlicht. Anders Levermann, Wissenschaftler am Potsdam-Institut für Klimafolgen­forschung (PIK) sprach von einem "monströsen Effekt". Die Klima­katastrophe naht immer schneller.
Weiter...

 

 
 

Daten * Demokratie (?)

Freitag, 28. April 2023

Die Daten-Krake 'Zoom'
erhielt den Big-Brother-Award 2023

Big-Brother-Award - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Bielefeld (LiZ). Der Big-Brother-Award in der Kategorie Kommunikation ging heute an den Konzern Zoom Video Communications Inc. mit Sitz im kalifornischen San José. 'Zoom' ist seit der Corona-Pandemie eines der am häufigsten genutzten Online-Konferenz-Programme. Die Laudatio zum alljährlich vergebenen Schmäh-Preis bezog die NutzerInnen von 'Zoom' gleich mit ein: "Der Preis geht auch an alle Gruppen, insbesondere Menschenrechts- sowie Umwelt- und Klima-Organisationen, die 'Zoom' einsetzen und damit ihre TeilnehmerInnen der Überwachung preisgeben, obwohl es freie und datenschutz­freundliche Alternativen gibt."     Weiter...

 

Krieg * Frieden

Mittwoch, 26. April 2023

Soziale Verteidigung
und der gewaltfreie Widerstand in der Ukraine

gewaltfrei erfolgreich - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Der Krieg in der Ukraine dauert nun schon seit über einem Jahr. Versuche, über soziale Verteidigung und Gewaltfreiheit zu reden, werden immer mehr an den Rand gedrängt. In den Mainstream-Medien wird selten über gewaltfreie Aktionen in der Ukraine berichtet. Die Idee, daß ein gewaltfreier Kampf gegen das russische Militär erfolgreich sein kann, erscheint vielen Menschen utopisch. Fakt ist jedoch: In allen Kriegen und Bürgerkriegen gab es auch gewaltfreien zivilen Widerstand. Es gab nachweislich hunderte gewaltfreie Aktionen in der Ukraine seit dem 24. Februar 2022. Und wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, daß gewaltfreier Widerstand gegen einen Aggressor weit häufiger erfolgreich sind als ein militärischer Kampf.     Weiter...

 

Militär * Krieg * Hunger * Klima

Montag, 24. April 2023

SIPRI-Bericht
Neues Rekordhoch der globalen Militär-Ausgaben
2.240 Mrd. US-Dollar
Sprunghafter Anstieg in Europa
US-Militär-Ausgaben: 877 Mrd. US-Dollar

Leopard-Panzer - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stockholm (LiZ). Die gesamten globalen Militär-Ausgaben stiegen im Jahr 2022 real um 3,7 Prozent auf einen neuen Höchststand von 2.240 Milliarden US-Dollar (2021: 2.040 Mrd. US-Dollar). Die Militär-Ausgaben in Europa verzeichneten den stärksten jährlichen Anstieg seit mindestens 30 Jahren. Die drei Regierungen, die am meisten Geld fürs Militär ausgaben, waren die der USA, Chinas und Rußlands. Diese drei Regierungen sind zusammen verantwortlich für 56 Prozent der weltweiten Gesamtausgaben. Die Militär-Ausgaben der USA liegen bei 877 Milliarden US-Dollar - 39 Prozent der gesamten weltweiten Militär-Ausgaben. Dies geht aus dem neuen Bericht des Stockholm International Peace Research Institutes (SIPRI) hervor.     Weiter...

 

Klima * Gletscher

Donnerstag, 20. April 2023

Beschleunigt in die Klimakatastrophe
2022: Rekord-Verlust der Alpen-Gletscher

Watzmann - Foto: Untersberger - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Reading (LiZ). Der Copernicus-Informationsdienst der EU hat festgestellt, daß in den europäischen Alpen im vergangenen Jahr so viel Gletschereis geschmolzen wie nie zuvor. Demnach umfaßt der Verlust im Jahr 2022 insgesamt fünf Kubikkilometer Eis. In Würfelform hätte diese Einmasse eine Länge, Breite und Höhe von jeweils über 1,7 Kilometer.
Weiter...

 

 

 

Atomenergie * Energiewende

Montag, 17. April 2023

Was sich Habeck so alles ausdenkt...

Was sich Habeck so alles ausdenkt... - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Seit der Übernahme der Regierungsgeschäfte durch die Ampel-Regierung unter Bundeskanzler Olaf Scholz ist in den vergangenen 16 Monaten zu beobachten, daß der Ausbau der erneuerbaren Energien noch rigoroser gebremst wird als in den vorangegangenen 16 Jahren unter Kanzlerin Angela Merkel. Seit Januar gibt es nun sogar Flächenbegrenzungen für schwimmende Photovoltaik-Anlagen. Und Wirtschafts-Minister Robert Habeck bezeichnete bei einem Interview in der Ukraine die dortigen Atomkraftwerke als "sicher".     Weiter...

 

Umwelt * Profit * Patentrecht

Samstag, 15. April 2023

Einspruch gegen Patent auf Mais-Saatgut
KWS-Konzern ließ sich Mais-Gen patentieren

KWS-Mais - Grafik: Samy - auf der Basis eines Fotos von: carmine660 - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
München (LiZ). Das Europäische Patentamt (EPA) mit Sitz in München hat im Juni 2022 dem KWS-Konzern ein Patent auf Mais-Saatgut erteilt. Mit diesem Patent EP3560330 erhielt der Konzern das wirtschaftliche Verwertungsrecht für Mais-Pflanzen mit einem natürlich vorkommenden Gen. Auch die Ernte dieser Mais-Pflanzen und daraus hergestellte Futtermittel kann KWS nun für sich beanspruchen. Doch KWS hat das Gen nicht etwa erfunden, sondern lediglich dessen Funktion entdeckt. Das Gen legt in der Maispflanze offenbar die Eigenschaft fest, daß dieser Mais von Tieren besser verdaut werden kann. Mit diesem Patent wird ein Teil der Natur privatisiert und die Züchtung von Mais aus Profit-Interessen erschwert. Eine internationale Koalition von Umweltschutz-Organisationen und Verbänden der Bio-Landwirtschaft legte nun Einspruch gegen dieses Patent ein.
Weiter...

 

Krieg * Ukraine

Freitag, 14. April 2023

Weitere Eskalation beim Krieg in der Ukraine:
Lieferung von MiG-29-Kampfjets

Kriegsgräber - Foto: GiselaFotografie - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Der "Westen" eskaliert den Konflikt mit dem russischen Regime weiter mit der Lieferung von MiG-29-Kampfjets ans ukrainische Militär. Die Chancen für einen Waffenstillstand und für Verhandlungen werden damit immer geringer. Tag für Tag sterben in der Ukraine rund tausend Menschen. Zum "grünen Licht aus Berlin"...
Weiter...

 

 

 

Atomenergie * Atommüll

Mittwoch, 12. April 2023

7 CASTOR-Behälter mit hochradioaktivem Atom-Müll
von Sellafield nach Bayern in 2023?

CASTOR nach Bayern in 2023? - Grafik: Samy / Foto: PubliXviewinG - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Essen (LiZ). Solange weltweit kein "Endlager" für den hochradioaktiven Müll aus Atomkraftwerken vorhanden ist, muß jeglicher Transport von CASTOR-Behältern durch Europa als riskanter Irrsinn bezeichnet werden. Doch im Jahr 2015 konnte die damalige "rote" deutsche Atom-Ministerin Barbara Hendricks einen Deal mit vier Bundesländern einfädeln. Vereinbart wurde, daß insgesamt 21 CASTOR-Behälter aus der britischen Plutonium-Fabrik Sellafield und fünf aus der französischen Plutonium-Fabrik La Hague auf die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Schleswig-Holstein verteilt werden. Laut einer Mitteilung der staatseigenen Gesellschaft für "Zwischen"-Lagerung" (BGZ) mit Sitz in Essen hat das Atommüll-Bundesamt eine Genehmigung erteilt, daß sieben dieser CASTOR-Behälter im "Zwischen"-Lager des AKW Isar bei Landshut abgestellt werden dürfen. Dies stellt die Anti-Atom-Bewegung vor eine neue Herausforderung.     Weiter...

 

Krieg * Frieden * Atomwaffen

Samstag, 8. April 2023

Baden-württembergischer Ostermarsch in Stuttgart
"Frieden für die Ukraine!"
"Weg mit den Atomwaffen!"

Ostermarsch, baden-württembergischer, Stuttgart, 8.04.23 - Foto: Klaus Schramm - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Einhellig sprachen sich die RednerInnen auf dem baden-württembergischen Ostermarsch in Stuttgart gegen deutsche Waffenlieferungen in die Ukraine aus und ebenso deutlich verurteilten sie den russischen Einmarsch. Doch Frieden - so waren sich nahezu alle TeilnehmerInnen einig - wird es nur auf dem Weg der Verhandlungen und nicht durch eine weitere Eskalation des Krieges geben. Wie in jedem Jahr seit 1958 mahnen die Ostermärsche vor dem drohenden Atomkrieg - das Risiko sei heute so groß wie seit langem nicht mehr.     Weiter...

 

Atomenergie * Uran * Krieg

Mittwoch, 29. März 2023

Einstieg des russischen Atom-Konzerns Rosatom
bei der niedersächsischen Brennelemente-Fabrik Lingen

Rosatom, Sitz in Moskau - Foto: Sergey Norin - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Hannover (LiZ). Die Brennelemente­-Fabrik im niedersächsischen Lingen wurde im Jahr 2011 vom damals verkündeten Atomausstieg ausge­nommen. Sie soll sogar erweitert und ihre Produktionskapazität erhöht werden. Doch um den atompolitischen Skandal noch zu steigern, ging nun Framatome, der französische Betreiber der Brennelemente­-Fabrik, mit TVEL, der Tochter des russischen Atom-Konzerns Rosatom, ein Joint Venture ein. Dies löste heftige Proteste der Anti-Atom-Bewegung aus.
Weiter...

 

Atomenergie * Atommüll

Montag, 27. März 2023

Landeskonferenz der Anti-Atom-Initiativen gegen
Atommüllverschiebung von Jülich nach Ahaus

CASTOR nach Ahaus in 2023? - Grafik: Samy / Foto: PubliXviewinG - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Jülich (LiZ). Rund 20 VertreterInnen mehrerer Anti-Atom-Initiativen aus NRW und des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) haben sich am Samstag, 25. März, in Jülich zur NRW-Landeskonferenz gegen Atomanlagen getroffen. Bei der Konferenz wurden Informationen über die Atom-Anlagen in NRW und ihre Problematik ausgetauscht. Außerdem wurden weitere Aktionen geplant. Eingeladen hatten das Jülicher Aktionsbündnis 'Stop Westcastor' und die Bürgerinitiative 'Kein Atommüll in Ahaus'.
Weiter...

 

Krieg * Gewalt * Atomenergie

Freitag, 24. März 2023

Krebs infolge DU-Munition
Sammelklage gegen die NATO

Abschuß einer Panzerabwehrrakete per Javelin - Foto: Ben Houtkooper - gemeinfrei
Berlin (LiZ). Während beispielsweise 'Die Zeit' und das ZDF die Gefahren des Einsatzes von DU-Munition aktuell wie gewohnt verharmlosen, berichtet heute überraschender Weise die 'Welt', das defizitäre Flagschiff des Springer-Konzerns, relativ sachlich über die Klage des serbischen Anwalts Srdan Aleksic gegen die NATO. Der Anwalt vertritt zur Zeit 3.500 KlientInnen in einer Sammelklage.
Weiter...

 

 

Chemie * Pestizide * Landwirtschaft

Freitag, 24. März 2023

Umweltzerstörer Kretschmann
und sein Agieren pro Pestizid-Einsatz

Kretschmann anti-öko - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich in einem Schreiben an EU-Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen "dringend" dafür ausgesprochen, die vorliegende Fassung der EU-Pestizid-Verordnung zu "überarbeiten". Er mache sich Sorgen um "die Landwirtschaft".
Weiter...

 

 

 

Wald * Luftverschmutzung * Landwirtschaft

Dienstag, 21. März 2023

Wald-AIDS
Über 80 Prozent der Bäume in den
deutschen Wäldern sind krank

Schwarzwald - Foto: Klaus Schramm, Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Laut den offiziellen Zahlen der aktuellen "Waldzustands­erhebung" ist der Zustand der deutschen Wälder schlechter als zu Zeiten des "Waldsterbens" Anfang der 1980er-Jahre. Fälschlich wird in den Medien behauptet, schuld daran sei der Klimawandel. Ein gesunder Wald kann jedoch - zumindest beim derzeitigen Ausmaß der klimatischen Veränderungen in Deutschland - sowohl Dürre- und Hitze-Perioden wie in den vergangenen Jahren als auch immer wieder massenhaft auftretende Insekten wie zum Beispiel den Borkenkäfer verkraften. Ursächlich sind vielmehr die Schadstoff-Emissionen, die in den Wäldern eine anhaltende Immunschwäche bewirken. Und an erster Stelle sind hierbei die Stickstoffverbindungen aus der industriellen Landwirtschaft zu nennen.
Weiter...

 

Klimakrise * Demokratie (?)

Montag, 13. März 2023

US-Präsident Biden und das Willow-Projekt
Pro Klima reden -
Kontra Klima handeln

Alaska, Hubbard Glacier - Foto: spalla67 - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Washington (LiZ). Das Verhalten von US-Präsident Joseph ("Joe") Biden zeigt exemplarisch die mittlerweile weltweit verbreitete Heuchelei in der Klima-Politik. Im Wahlkampf im Jahr 2020 hatte Biden versprochen, "keine Ölbohrungen mehr" in den USA zuzulassen. Doch im Widerspruch hierzu genehmigte er nun die größte neue Ölbohrung seit langer Zeit: das Willow-Projekt.
Weiter...

 

 
 

Atomenergie * Internationales

Samstag, 11. März 2023

Bilanz der japanischen Atomkraft-Branche
12 Jahre nach Fukushima: De facto am Ende

Demo in Tokio - Foto: studio incendo - Creative-Commons-Lizenz 2.0
Tokio (LiZ). Japan ist in jedem Jahr von mehreren Erdbeben betroffen. Am 11. März 2011 hatte ein Erdbeben der Stärke 9, dessen Epizentrum 160 Kilometer östlich vor der japanischen Küste lag, einen Tsunami ausgelöst, der über 22.000 Menschen den Tod brachte und im AKW Fukushima Daiichi einen dreifachen Super-GAU verursachte. Trotz vielfältiger Bemühungen der japanischen Atomkraft-Branche und der servilen Regierungen zeigt eine Bilanz, daß die Atomenergie in Japan 12 Jahre danach de facto am Ende ist.
Weiter...

 

Atomenergie * Demokratie (?)

Samstag, 11. März 2023

Demo am AKW Neckarwestheim
AKW-Laufzeitverlängerung stoppen!
Energie-Wende retten!

Demo am AKW Neckarwestheim, 11.03.2023 - Foto: Klaus Schramm - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Neckarwestheim (LiZ). Vor 12 Jahren, am 11. März 2011, ereignete sich im japanischen AKW Fukushima Daiichi ein dreifacher Super-GAU. Immer noch sind in Deutschland drei Atomkraftwerke in Betrieb. Seit über einem Jahr läuft eine Medien-Kampagne, die auch von PolitikerInnen wie Winfried Kretschmann und Robert Habeck befeuert wurde, um eine Verlängerung der AKW-Laufzeiten durchzusetzen. Die Laufzeit des hoch riskante AKW Neckarwestheim, in dem sich seit Jahren immer neue, gefährliche Risse bilden, wurde von der Ampel-Regierung bis Mitte April 2023 verlängert. Es droht eine weitere AKW-Laufzeitverlängerung.     Weiter...

 

Atomenergie * Energie-Wende * Wasserstoff

Freitag, 10. März 2023

Greenwashing: Wasserstoff aus AKW-Strom
von Ampel-Regierung akzeptiert

Jörg Kukies und Robert Habeck für roten Wasserstooff - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Paris (LiZ). Mit Hilfe von AKW-Strom produzierter Wasserstoff darf zukünftig aus Frankreich nach Deutschland exportiert werden. Ein Vertreter der deutschen Ampel-Regierung hat dies in Paris der französischen Regierung verbindlich zugesagt. Da Atomenergie in Frankreich extrem subventioniert wird, ist mit negativen Folgen für die Energie-Wende in Deutschland zu rechnen. "Roter Wasserstoff", der als "grün" deklariert wird, behindert den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland. Der pseudo-grüne deutsche Wirtschafts-Minister Robert Habeck hält sich bei diesem Thema im Hintergrund.
Weiter...

 

Atomenergie * Überalterung

Mittwoch, 8. März 2023

AKW Penly
15,5 Zentimeter langer Riß

AKW Penly - Foto: État francais - gemeinfrei
Paris (LiZ) Im französischen AKW Penly wurde in einem sicherheitsrelevanten Rohr ein 15,5 Zentimeter langer Riß entdeckt, der zudem eine Tiefe von 23 Millimetern aufweist – das Rohr hat eine Wanddicke von 27 Millimetern. Die französische Atomaufsicht ASN ordnete diesen desaströsen Befund allerdings lediglich auf Stufe 2 der siebenstufigen INES-Skala ein. Das AKW liegt in der Normandie direkt am Ärmelkanal.
Weiter...

 

 

Klimakrise * Demokratie (?)

Freitag, 3. März 2023

Fridays for Future
9.000 beim Klimastreik in Freiburg

Klimastreik in Freiburg, 3.03.2023 - Foto: Klaus Schramm - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). Beim bundesweiten Klimastreik beteiligten sich in Freiburg über 9.000 überwiegend junge Menschen. Der Demo-Zug hielt mehrmals an großen Kreuzungen, wo sich TeilnehmerInnen aus Protest gegen die verfehlte Verkehrspolitik der Ampel-Regierung auf der Straße festklebten.
Weiter...

 

 

 

Krieg * Gewalt * Frieden

Samstag, 25. Februar 2023

Friedens-Demo in Berlin mit
50.000 TeilnehmerInnen

Friedens-Demo in Berlin am 25. Februar 2023 - Foto: Franz Wiegand - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). An der heutigen Friedens-Demo, zu der 'Emma'-Herausgeberin Alice Schwarzer und Sahra Wagenknecht, Bundestags­abgeordnete der Linkspartei, aufgerufen hatten, nahmen über 50.000 Menschen am Brandenburger Tor in Berlin teil. Der Vorstand der Linkspartei hat diese Demo nicht unterstützt. Begründet wurde dies mit einer vermeintlich fehlenden Abgrenzung nach "rechts". Das ebenfalls von den beiden Frauen initiierte "Manifest für Frieden", in dem Bundeskanzler Olaf Scholz aufgefordert wird, sich für Verhandlungen zwischen der Ukraine und Rußland einzusetzen, haben mittlerweile über 630.000 Menschen unterzeichnet.     Weiter...

 

Atomenergie * Uran * Sanktionen

Freitag, 24. Februar 2023

Sanktionspolitik gegen Rußland heuchlerisch
Uran und Brennelemente weiter ausgenommen

Sanktionen mit Ausnahmen - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Washington (LiZ). Der "Westen" hat die Einfuhr von Öl, Gas und Kohle aus Rußland mit Sanktionen belegt – also entweder verboten oder mit einem Preisdeckel versehen. Allerdings dürfen Uran, Brennelemente und Nuklear-Technik bisher ungehindert importiert werden. Am 8. Februar spekulierte das 'Handelsblatt' noch, daß sich diese heuchlerische Sanktionspolitik bald ändern werde: Im zehnten Sanktions-Paket der EU gegen Rußland könnte es "explizit" auch um Strafmaßnahmen gegen die mächtige Atomindustrie des Landes gehen. Pünktlich zum Jahrestag des russischen Überfalls auf die Ukraine, legte die EU dieses Sanktions-Paket vor. In der heutigen Stellungnahme der Bundesregierung ist nun zu lesen: "Die EU-Sanktionen umfassen ausdrücklich kein Exportverbot von Gas. Die Ausfuhr von Gas ist daher grundsätzlich weiterhin möglich." Zu Uran oder Brennelementen findet sich kein einziges Wort.     Weiter...

 

Energie-Wende * Demokratie (?)

Samstag, 18. Februar 2023

Kretschmann ebenso anti-öko
wie seine Amtsvorgänger Teufel, Oettinger und Mappus

Kretschmann anti-öko - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ.) Wer in den vergangenen zwölf Jahren den Ausbau der erneuerbaren Energien in Baden-Württemberg mit den entsprechenden Zahlen in den anderen Flächen-Bundesländern verglichen hat, weiß: In Baden-Württemberg werden die Erneuerbaren so stark gebremst wie sonst nirgends in Deutschland. Nun wurde publik, daß die Kretschmann-Regierung auch eine gewisse Vorbild-Funktion in Hinblick auf öffentliche Gebäude hat: Während der Anteil bei Wohngebäuden mit Solaranlagen auf dem Dach im "Ländle" mittlerweile bei 13,2 Prozent liegt, findet sich noch immer nicht einmal auf drei Prozent der rund 8.000 Gebäude, die sich in Landesbesitz befinden, eine Solaranlage.     Weiter...

 

Energie-Konzerne * Atomausstieg? * Macht

Freitag, 17. Februar 2023

Die schwedische Connection von Uniper
Deutschland bleibt im Atomgeschäft

schwedische Connection von Uniper - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Der verstaatlichte deutsche Energie-Konzern Uniper (vormals: E.on) hält an der Beteiligung an drei schwedischen Atomkraft­werken fest. Deutschland bleibt daher auch über den 15. April hinaus im Atomgeschäft.
Weiter...

 

 

 

 

Atommüll * Endlagersuche * CASTOR

Freitag, 3. Februar 2023

"Zwischen"-Lager als Endlösung?
Gorleben und der Atommüll

CASTOR vom Typ TN-85 - Foto: R. Groß - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Hannover (LiZ). Am 3. Februar fand in wendländischen Dannenberg eine Veranstaltung der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg, der Bäuerlichen Notgemeinschaft und des Rechtshilfefonds Gorleben statt – dreier maßgeblicher Organisationen im jahrzehntelangen Anti-Atom-Kampf. Rede und Antwort stehen mußten VertreterInnen der Bundes­gesellschaft für Endlagerung (BGE). Schon seit Jahren steht zu befürchten, daß der in 113 CASTOR-Behältern in einer oberirdischen Halle bei Gorleben abgestellte hochradioaktive Atommüll möglicher Weise nie mehr an einen anderen Ort transportiert wird.     Weiter...

 

Atomenergie * Uran * (kein) Atomausstieg

Mittwoch, 1. Februar 2023

Brennelementefabrik Lingen soll erweitert werden
Forderung der Anti-Atom-Bewegung nach Stilllegung

Brennelementefabrik Lingen - Foto: Adriana Ascoli - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Hannover (LiZ). Die Brennelemente­fabrik im niedersächsischen Lingen wurde im Jahr 2011 vom damals verkündeten Atomausstieg ausge­nommen. Nun soll sie sogar erweitert und ihre Produktionskapazität erhöht werden. Dies geht aus einem Schreiben des Bundeswirtschafts­ministeriums unter dem pseudo-grünen Minister Robert Habeck hervor. Die Anti-Atom-Bewegung fordert die sofortige Stilllegung sowohl der Brennelementefabrik Lingen als auch der UAA Gronau.     Weiter...

 

Agrar-Wende * Konzerne * Macht

Dienstag, 31. Januar 2023

Özdemir ebenso anti-öko
wie Amtsvorgängerin Klöckner

Cem Özdemir, anti-öko - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Am 29. Juni 2021 hatte die Zukunftskommission Landwirtschaft ihren Abschluß-Bericht vorgelegt, in dem sie einen Weg aufzeigte, um die deutsche Landwirtschaft für eine klimaschonende Lebensmittel­produktion, eine umwelt­verträgliche und das Tierwohl achtende Arbeitsweise umzubauen. Die damalige "schwarze" Landwirtschafts­ministerin Julia Klöckner lobte den Bericht als "Rückenwind für meine Arbeit" und - spielte auf Zeit, um bis zur Bundestagswahl am 26. September 2021 nichts umsetzen zu müssen. Seit nunmehr über einem Jahr verfolgt der pseudo-grüne Landwirtschaftsminister Cem Özdemir dieselbe Taktik des Aussitzens.     Weiter...

 

Krieg * Gewalt * Profite

Mittwoch, 25. Januar 2023

Weshalb mußte Minister Gerhard Stoltenberg
am 31. März 1992 zurücktreten?

Gerhard Stoltenberg, Rücktritt am 31. März 1992 - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Am 17. Januar 2023 veröffentlichte AFP anläßlich des Rücktritts von Ministerin Christine Lambrecht einen Artikel über die lange Liste von Amtsvorgängern, die unfreiwillig den Hut nehmen mußten. Dieser Artikel, den auch die 'Badische Zeitung' unter der Überschrift "Das Verteidigungsministerium ist mehr Schleudersitz als Sprungbrett" abdruckte, referiert sieben Amtsvorgänger, angefangen von Franz-Josef Strauß, der 1962 wegen der "Spiegel-Affäre" zurücktreten mußte, über Rudolf Scharping, der sich für eine vermeintlich publicity-trächtige "Homesory" in der 'Bunten' beim zweisamen Plantschen mit einer Gräfin im Swimmingpool auf Mallorca hatte fotografieren lassen, bis zu Thomas de Maizière, der 500 Millionen Euro im Zusammenhang mit der Entwicklung der Drohne Euro-Hawk in den Sand gesetzt hatte. Doch seltsamer Weise fehlt in dieser Liste Gerhard Stoltenberg, der am 31. März 1992 von Bundeskanzler Helmut Kohl abgesetzt wurde. Warum fehlt er wohl?     Weiter...

 

Klimakrise * Gesetzgebung * Demokratie (?)

Dienstag, 24. Januar 2023

Deutschland nicht auf Klima-Kurs
BUND verklagt Bundesregierung

Olaf Bandt, BUND-Vorsitzender - Grafik: Schreenshot - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) verklagt die Bundesregierung wegen Nichteinhaltung der im Bundes-Klimaschutzgesetz (KSG) fixierten Zielvorgaben für die Bereiche Verkehr und Gebäude.
Weiter...

 

 

 

 

Denksport

Sonntag, 22. Januar 2023

Kniffel-Schach Nr. 19
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses 19. Rätsel der Serie - bis Sonntag, 29. Januar.
Weiter...

 

 
 

Landwirtschaft * Klima * Insektensterben

Samstag, 21. Januar 2023

"Wir haben es satt!"-Demo in Berlin
10.000 TeilnehmerInnen für Agrar-Wende

Wir-haben-es-satt!-Demo, Berlin, 21.01.2023 - Foto: Bündnis Wir haben es satt! - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). 10.000 Menschen nahmen an der jährlichen "Wir haben es satt!"-Demo teil - darunter auffallen viele junge. Wie üblich wurde die Demo auch von einer Vielzahl von Treckern begleitet, womit deutlich gemacht wird, daß auch ein erheblicher Teil der deutschen BäuerInnen sich für eine Agrar-Wende einsetzt. Zur Demo aufgerufen hatte ein breites Bündnis aus BUND, Greenpeace, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), 'Brot für die Welt', attac, AWO, Anbau-Verbänden wie Bioland und Demeter sowie mehreren Tierschutzorganisationen.
Weiter...

 

Unfall-Risiko * Atomenergie * Energie-Wende

Donnerstag, 19. Januar 2023

Neustart des AKW Neckarwestheim
ungeachtet des Risikos

Grünes AKW Neckarwestheim - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Der baden-württembergische Strom-Konzern und AKW-Betreiber EnBW hat am heutigen Donnerstag mit Erlaubnis der "grün-schwarzen" Landesregierung das AKW Neckarwestheim wieder hochgefahren. Wegen den seit 2017 immer wieder neu auftretenden Rissen besteht ein erhöhtes Risiko eines Super-GAU. Hinzu kommt, daß in den vergangenen Tagen weitgehend abgebrannte Brennelemente umgruppiert wurden und mit einem "Streckbetrieb" zusätzliche Risiken eingegangen werden.     Weiter...

 

Atomenergie * Energie-Wende

Dienstag, 17. Januar 2023

"Atomkraft? - Nein Danke!" in Italien
Mehrheit weiterhin gegen Wiedereinstieg

Italien gegen Atomenergie - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Über viele Jahre hin wurde in den deutschen Mainstream-Medien das Narrativ verbreitet, Deutschland befinde sich mit dem sogenannten Atomausstieg auf einem "Sonderweg". Offenbar beruhte dies auf der Einschätzung, der "deutsche Michel" sei jeglicher Exzentrik abhold und sein Verhalten sei dem eines vom Herdentrieb gesteuerten Schafes ähnlich. Ausgeblendet blieb hierbei auch, daß es in anderen europäischen Staaten sehr wohl einen – realen – Atomausstieg gab: In Österreich im Jahr 1978 und in Italien im Jahr 1987. Hinzu kommt, daß in etlichen Staaten wie etwa Dänemark Dank einer starken Anti-AKW-Bewegung der Weg in die Atomenergie vermieden werden konnte und mittlerweile 14 von 27 EU-Staaten und damit die Mehrheit frei von Atomkraftwerken sind. In Italien wurde von Regierungsseite schon mehrmals der Versuch unternommen, einen Wiedereinstieg in die Atomenergie durchzusetzen – vergeblich.
Weiter...

 

Medien * Pressefreiheit

Dienstag, 17. Januar 2023

Hausdurchsuchung bei Radio Dreyeckland
unter groteskem Vorwand

Eingang zu den Räumen und Studios von Radio Dreyeckland, Foto: RDL - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Angriff auf die Pressefreiheit

Freiburg (LiZ). Am heutigen Dienstag (17.01.2023) durchsuchte die Polizei die Räume des freien, nicht-kommerziellen Radio Dreyeckland mit Basis in Freiburg. Die Polizei durchsuchte im Auftrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe außerdem die privaten Wohnungen von zwei Mitarbeitern von Radio Dreyeckland, eines Redakteurs sowie des Verantwortlichen im Sinne des Presserechts für die Internetseite von RDL. Dort wurden mehrere Computer, Mobiltelefone und Datenträger beschlagnahmt. Darauf befinden sich auch sensible, vom Redaktionsgeheimnis geschützte Daten. Betroffen waren auch Geräte der Lebensgefährtin eines Redakteurs, die ihren Arbeitslaptop mit sensiblen Daten im Homeoffice nutzt. Beschlagnahmungen in den Geschäftsräumen konnten in letzter Minute verhindert werden, als die PolizistInnen sich bereits in den Räumen von Radio Dreyeckland befanden.
Weiter...

 

Denksport

Sonntag, 15. Januar 2023

Kniffel-Schach Nr. 18
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses 18. Rätsel der Serie - bis Sonntag, 22. Januar.
Weiter...

 

 
 

Klimakrise * Kohle * Widerstand

Samstag, 14. Januar 2023

Groß-Demo bei Lützerath
Wiederbesetzung knapp gescheitert

Räumung von Lützerath - Foto: Lützi lebt - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Erkelenz (LiZ). Zu der vom BUND, von attac und etlichen weiteren Organisationen für Samstag, 14. Januar, organisierten Groß-Demo kamen laut VeranstalterInnen rund 35.000 Menschen - nach Polizei-Angaben sollen es immerhin 15.000 gewesen sein. Dabei hatte die Polizei noch vor wenigen Tagen verkündet, sie rechne nur mit 9.000 TeilnehmerInnen. Beim Versuch, das Areal des während dieser Woche von der Polizei weitgehend mit brutaler Gewalt geräumten Dorfs Lützerath wiederzubesetzen, konnte eine erste Polizeikette fast ohne Gegenwehr durchbrochen werden. Der Versuch scheiterte dennoch. Offensichtlich ist, daß die Demo eine Woche früher hätte stattfinden müssen.
Weiter...

 

Klimakrise * Kohle * Widerstand

Mittwoch, 11. Januar 2023

Räumung von Lützerath hat begonnen

1,5-Grad-Grenze - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Erkelenz (LiZ). Kurz nach 7 Uhr gibt es Alarm in Lützerath: "Die Polizei beginnt mit der Räumung!" Schon in den vergangenen Tagen war die vom Energie-Konzern beauftragte Räumung vorbereitet worden. Aus dutzenden Mannschaftsbussen ergießen sich jetzt schwarzgekleidete Behelmte, die sich sofort daranmachen, Klima-AktivistInnen teils wegzutragen, teils unter völlig unnötiger Gewaltanwendung wegzuschleifen.
Weiter...

 

 

Witz der Woche / Karikatur von Harm Bengen

Mittwoch, 11. Januar 2023

Klimaterroristen

Klimaterroristen - Karikatur: Harm Bengen Weiter...

 

 

Klimakrise * Kohle * Widerstand

Sonntag, 8. Januar 2023

Immer mehr Menschen strömen nach Lützerath
"Hier verläuft die 1,5-Grad-Grenze!"

Lützerath beleibt! - Foto: 12019 - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Erkelenz (LiZ). Immer mehr Menschen strömen in das vom Abriß bedrohte Dorf Lützerath in NRW an der Kante des Braunkohle-Tagebaus Garzweiler. Der Konzern RWE will dort weiter Braunkohle abbaggern und wird - entgegen den wohlfeilen Sonntagsreden der Parteien-Politik - von der Bundesregierung und der "schwarz-grünen" NRW-Landesregierung gedeckt.
Weiter...

 

 
 

Denksport

Sonntag, 8. Januar 2023

Kniffel-Schach Nr. 17
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses 17. Rätsel der Serie - bis Sonntag, 15. Januar.
Weiter...

 

 
 

Artenvernichtung * Flächenfraß * Uweltschutz

Freitag, 6. Januar 2023

Flächenfraß in Baden-Württemberg ungebremst

plattgemacht - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Außer wohlfeiler Worte in Sonntagsreden hatte die baden-württembergische Landesregierung unter dem pseudo-grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann seit dessen Amtsantritt im Jahr 2011 nichts zu bieten. Der Flächenfraß schreitet im "Ländle" ungebremst voran.
Weiter...

 

 

 

Denksport

Sonntag, 1. Januar 2023

Kniffel-Schach Nr. 16
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses 16. Rätsel der Serie - bis Sonntag, 8. Januar.
Weiter...

 

 
 

Atomenergie * Energie-Wende

Donnerstag, 29. Dezember 2022

BUND gegen AKW-Laufzeitverlängerung:
"Nutzlos und gefährlich!"

AKW-Laufzeitverlängerung stoppen - Foto: Klaus Schramm - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Der Bundestags-Beschluß vom Sommer 2011 zu einem Atomausstieg im Jahr 2022 sah die schrittweise Stilllegung von 9 der damals insgesamt 17 deutschen Atom-Reaktoren vor. Für Ende 2022 war das Aus für drei Atomkraftwerke, das bayerische AKW Isar, das baden-württembergische AKW Neckarwest­heim und das niedersächsische AKW Emsland vorgesehen. Nach Ansicht des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) haben Bundesregierung und Bundestag mit der Änderung des Atomgesetzes am 11.11.22 einen "breiten gesellschaftlichen Kompromiss" aufgekündigt. Der BUND kritisiert diese Entscheidung aufs Schärfste und warnt vor den atomaren Gefahren auch im Streckbetrieb.     Weiter...

 

Gentechnik * Profit * EU-Bürokratie

Mittwoch, 28. Dezember 2022

EU-Kommission versucht Gentechnik durchzusetzen

Frans Timmermans, pro Gentechnik - Grafik: Samy - auf der Basis eines Foto: SPÖ - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Brüssel (LiZ). Statt daß der Anbau genmanipulierter Pflanzen und der Verkauf genmanipulierter Nahrungs­mittel in der EU verboten worden wäre, öffneten Parteien-Politik und EU-Bürokratie die Schleusen unter dem Vorwand der "Wahlfreiheit". Dies erforderte die Einführung aufwendiger Nachweis- und Sicherungssysteme. Da nur die Hersteller von gentech-freien und Bio-Lebensmitteln ein Interesse daran haben, die Qualität ihrer Waren sicherzustellen und nachzuweisen, ging dies voll zu ihren Lasten. In der Folge verteuerten sich Bio-Lebensmittel, der Preisabstand vergrößerte sich und die "Wahlfreiheit" wurde damit untergraben. In Bälde ist nun mit der Zulassung von Lebensmitteln in der EU zu rechnen, die mit Hilfe neuer gentechnischer Verfahren wie CRISPR-Cas hergestellt werden. Damit verteuern sich labortechnische Nachweissysteme weiter und werden am Ende unbezahlbar.
Weiter...

 

Krieg * Gewalt * Profite

Dienstag, 27. Dezember 2022

Deutsche Rüstungsexporte
Bundesregierung genehmigt hemmungslos

Der Tod ist ein Meister aus Deutschland - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Pünktlich zum "Fest der Liebe" hat der pseudo-grüne Staatssekretär Sven Giegold die aktuellen Rüstungsexportzahlen und Empfänger­länder deutscher Kriegswaffen und Rüstungsgüter für 2022 bekannt gegeben. Selbst bei Abzug des Waffen-Transfers in die Ukraine in Höhe von 2,2 Milliarden Euro liegen die Genehmigungen der deutschen Bundesregierung bei einem Gesamtwert der Einzelausfuhren in Höhe von 8,3 Milliarden Euro höher als die des Jahres 2020 im Volumen von 5,8 Milliarden Euro.
Weiter...

 

Atomenergie * Demokratie (?)

Montag, 26. Dezember 2022

Vier Monate Blackout-Propaganda
für AKW-Laufzeitverlängerung

Vier Monate Blackout-Propaganda für AKW-Laufzeitverlängerung - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ.) Um die AKW-Laufzeitverlängerung auch über den 15. April hinaus durchzusetzen, verbreiten die Mainstream-Medien seit vier Monaten - und dazu völlig faktenfrei - die Propaganda, es drohe in diesem Winter ein Blackout. Hier eine kleine Auswahl und zur Information nochmals unser Artikel vom 3. Oktober zur Frage: "Besteht das Risiko eines Blackout im kommenden Winter?"
Weiter...

 

 

Denksport

Sonntag, 25. Dezember 2022

Kniffel-Schach Nr. 15
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses 15. Rätsel der Serie - bis Sonntag, 1. Januar.
Weiter...

 

 
 

Denksport

Sonntag, 18. Dezember 2022

Kniffel-Schach Nr. 14
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses 14. Rätsel der Serie - bis Sonntag, 25. Dezember.
Weiter...

 

 
 

Atomenergie * Energie-Wende * Profit

Donnerstag, 15. Dezember 2022

Weiterbetrieb des AKW Neckarwestheim
Schwere Niederlage
der Anti-AKW-Bewegung vor dem VGH

Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, geschlossene Türen - Foto: kyselak - Creative-Commons-Lizenzen 'Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert', '2.5 generisch', '2.0 generisch' und '1.0 generisch'
Mannheim (LiZ.) Die Klage gegen den Weiterbetrieb des AKW Neckarwest­heim wegen immer wieder neu auftretender Risse war bereits Ende 2020 eingereicht worden. Nachdem diese Klage nunmehr über 23 Monate anhängig war, teilte der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg mit Sitz in Mannheim nun heute mit, daß er die Klage abweist. Im Falle eines Super-GAU in diesem Atomkraftwerk tragen die VGH-RichterInnen eine schwere Mitverantwortung. Da Ministerin Thekla Walker und Ministerpräsident Winfried Kretschmann dieses AKW als sicher deklariert haben, tragen sie die volle Verantwortung.     Weiter...

 

Denksport

Sonntag, 11. Dezember 2022

Kniffel-Schach Nr. 13
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses 13. Rätsel der Serie - bis Sonntag, 18. Dezember.
Weiter...

 

 
 

Klima * fossile Energieträger

Samstag, 10. Dezember 2022

Farbe an RWE-Zentrale
"Stoppt den fossilen Wahnsinn"

RWE, Essen - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Essen (LiZ). AktivistInnen der Klimaschutz-Organisation 'Letzte Generation' haben heute (10.12.) die Konzernzentrale von RWE in Essen, Altenessenerstr. 35, mit Farbe besprüht. Begünstigt wird RWE von der Ampel-Regierung, die - statt endlich die Notbremse zu ziehen und die dringend nötige Energie-Wende voranzutreiben - weiterhin fossile Konzerne und ihre AktionärInnen bedient.
Weiter...

 

 

Denksport

Sonntag, 4. Dezember 2022

Kniffel-Schach Nr. 12
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses 12. Rätsel der Serie - bis Sonntag, 11. Dezember.
Weiter...

 

 
 

Klima * Verkehr * Demokratie (?)

Donnerstag, 1. Dezember 2022

Klima-Aktion für Tempo 100
auch in Deutschland

Überklbtes Tempolimit-Schild - Foto: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Klima-AktivistInnen haben in Baden-Württemberg an der B30 Tempolimit-Schilder korrigiert und damit zu Tempo 100 aufgefordert. Die Polizei ermittelt, weil dies illegal war. Entgegen der Mehrheit der "Eliten" in Parteien und Konzernen ist jedoch eine Mehrheit der Bevölkerung für Tempolimits. Mittlerweile ist dies sogar der ADAC.
Weiter...

 

 
 

Denksport

Sonntag, 27. November 2022

Kniffel-Schach Nr. 11
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses 11. Rätsel der Serie - bis Sonntag, 4. Dezember.
Weiter...

 

 
 

Atom-Ausstieg * Atom-Müll

Mittwoch, 23. November 2022

Noch mehr Atom-Müll ins
"Zwischen"-Lager Grafenrheinfeld?

Zerfressenes Atommüll-Faß aus dem 'Zwischen'-Lager des AKW Brunsbüttel- Foto: Justizministerium Kiel - gemeinfrei
Schweinfurt (LiZ). Nach Angaben des Betreibers PreussenElektra (Nachfolge-Konzern der Atomkraft-Sparte von E.On) sollen demnächst vier Container mit Atom-Müll aus NRW, die aus dem 1994 stillgelegten AKW Würgassen stammen, ins sogenannte Zwischen-Lager des 2015 stillgelegten AKW Grafenrheinfeld gebracht werden. Das Schweinfurter Aktionsbündnis gegen Atomkraft reagierte mit einer scharfen Ablehnung dieses Vorhabens.
Weiter...

 
 

Subventionen * Energie-Wende * Demokratie (?)

Montag, 21. November 2022

Kritik von Ökostrom-Anbietern
an geplanter Strompreisbremse:
Nachteile für Erneuerbare
- Vergünstigungen für Atom und Kohle

Strompreisbremse- Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Die von der Bundes­regierung angekündigte Strompreis­bremse geht zu Lasten der erneuerbaren Energien und verschafft Atom und Braunkohle zusätzliche Vorteile durch die Hintertür. Obwohl die erneuerbaren Energien keinen Anteil an den steigenden Preisen für Strom, Öl, Gas und Benzin haben, sondern im Gegenteil durch ihre stetig gesunkenen Gestehungskosten das Erfolgsmodell für sinkende Energiepreise sind, bevorzugt die Ampel-Regierung die großen Strom- und Fossil-Konzerne. Die Ökostrom-Anbieter Green Planet Energy (zuvor: Greenpeace Energy), naturstrom und Elektrizitätswerke Schönau (EWS) warnen in einem Offenen Brief: "Die vorgesehenen Regelungen behindern die Energiewende und würden die Strompreise für Ökostrom-Kundinnen und -kunden in vielen Fällen sogar zunächst verteuern."     Weiter...

 

Denksport

Sonntag, 20. November 2022

Kniffel-Schach Nr. 10
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses zehnte Rätsel der Serie - bis Sonntag, 27. November.
Weiter...

 

 
 

Ökonomie * Umwelt * Demokratie (?)

Donnerstag, 17. November 2022

Das schwarze Herz des Herrn Habeck
Elga Bartsch von BlackRock zieht es ins
Zentrum des Bundeswirtschafts-Ministeriums

BlackRock Heart, ein Herz aus schwarzem Stein - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Am gestrigen Mittwoch frohlockte die FAZ mit einer Meldung, die sich hinter der seltsam schlichten Überschrift "Eine Ökonomin für Habeck" versteckte. Und irreführender Weise heißt es gleich zu Beginn, Elga Bartsch müsse sich nun im Bundeswirtschafts-Ministerium gegen irgend etwas Grünes durchsetzen. Die FAZ kann ja auch schlecht hinausposaunen, daß die Ökonomin, die seit 2018 die Abteilung für Wirtschafts- und Marktforschung beim "Vermögensverwalter" BlackRock leitete, zu Robert Habeck paßt wie das steinerne Herz zum Kohlenmunk-Peter. Denn trotz vollem Einsatz für den Krieg in der Ukraine, AKW-Laufzeitverklängerung, Blockade der Energie-Wende und LNG-Terminals hält eine Mehrheit der Deutschen Robert Habeck immer noch für einen Grünen.     Weiter...

 

Energie-Wende * Atomausstieg

Mittwoch, 16. November 2022

Radioaktiver Abriß-Müll auf Deponie Büttelborn?
Widerstand vor Ort

Strahlende Deponie - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Wiesbaden (LiZ). Da sich ausnahmslos alle Deponiebetreiber in Hessen weigern, den radioaktiv belasteten Abriß-Müll des im Jahr 2011 stillgelegten AKW Biblis anzunehmen, droht eine Zwangs-Belieferung. Keine von 260 angefragten Deponien in ganz Deutschland war freiwillig bereit, den Abriß-Müll anzunehmen. Das von der pseudo-grünen Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid geführte Regierungspräsidium Darmstadt hat angekündigt, die Deponie Büttelborn im Kreis Groß-Gerau zur Annahme zu verpflichten.
Weiter...

 

Denksport

Sonntag, 13. November 2022

Kniffel-Schach Nr. 9
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses neunte Rätsel der Serie - bis Sonntag, 20. November.
Weiter...

 

 
 

Energie-Wende * Atomausstieg

Freitag, 11. November 2022

Bundestag: Regierungs-Abgeordnete nicken
AKW-Laufzeitverlängerung ab

Reichstag mit Atommüll-Fässern - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Wie kaum anders zu erwarten hat der Deutsche Bundestag die von der Ampel-Regierung vorgelegte Änderung des Atom­gesetzes am Freitag, 11. November 2022, abgenickt und damit die AKW-Laufzeitverlängerung beschlossen. Formal ist der Atomausstieg also vom 31.12.2022 auf den 15.04.2023 verschoben worden. Damit ist nun die Tür geöffnet, um die AKW-Laufzeiten in Deutschland auch über den kommenden April hinaus zu verlängert.
Weiter...

 
 

Denksport

Sonntag, 6. November 2022

Kniffel-Schach Nr. 8
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses achte Rätsel der Serie - bis Sonntag, 13. November.
Weiter...

 

 
 

Wald * Papier * Klimaschutz * Müll

Freitag, 4. November 2022

Abholzung für Einwegverpackungen in Deutschland
Kahlschläge in finnischen Wäldern
treiben Erderwärmung an

Greenpeace-Protest gegen Abholzung, 4.11.22 - Foto: Greenpece - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Lübeck (LiZ). Eine Greenpeace-Recherche zeigt auf, daß Holz aus nordischen Wäldern für die Herstellung von Einwegverpackungen in den Supermärkten der EU verwendet wird. Greenpeace-AktivistInnen protestieren gegen das Verladen von Papierrollen im Hafen von Lübeck.
Weiter...

 

 

 
 

Energie-Wende * Klimaschutz

Dienstag, 1. November 2022

Kommt der Kohle-Ausstieg 2030?
Wie steht es mit den Versprechungen
der Ampel-Koalition?

Braunkohle-Kraftwerk Neurath - Foto: jplenio - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Laut den unverbindlichen offiziellen Versprechungen soll Deutschland bis 2030 aus der Verstromung von Kohle aussteigen. Doch nach wie vor werden allein in Nordrhein-Westfalen gigantische Mengen Braunkohle abgebaut. Der Kohlendioxid-Ausstoß von Braunkohle-Kraftwerken liegt mit rund 1.100 Gramm pro Kilowattstunde brennstoffbedingt deutlich höher als bei anderen fossil befeuerten Kraftwerken. Nach dem Start der Ampel-Koalition und der "schwarz-grünen" Koalitions-Regierung in NRW war Vielversprechendes zum Klimaschutz zu hören. Doch monatelang geschah nichts. Nun liegt eine Vereinbarung mit dem Energie-Konzern RWE über die zukünftige Kohle-Nutzung in NRW vor. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland kritisiert diese heftig.
Weiter...

 

Denksport

Sonntag, 30. Oktober 2022

Kniffel-Schach Nr. 7
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses siebte Rätsel der Serie - bis Sonntag, 6. November.
Weiter...

 

 
 

Menschenrechte * Türkei

Donnerstag, 27. Oktober 2022

Festnahme von Prof. Dr. Sebnem Fincanci
IPPNW und vdää* protestieren
gegen fortgesetzte Verfolgung von ÄrztInnen
und MenschenrechtlerInnen in der Türkei

Prof. Dr. Sebnem Fincanci - Foto: Physicians for Human Rights - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Sebnem Fincanci hatte sich letzte Woche kritisch zu möglichen Verletzungen des Chemiewaffenverbots durch die Türkei bei Angriffen auf kurdische ZivilistInnen und KämpferInnen der PKK im Nordirak geäußert und gefordert, daß jeder Vorwurf des Einsatzes von Chemikalien in einem Krieg untersucht werden müsse. Sie bezog sich dabei auf einen Bericht der IPPNW Deutschland vom 12. Oktober 2022, in dem die ÄrztInnen-Organisation eine sofortige, unabhängige internationale Untersuchung fordert, um dem Verdacht weiter nachzugehen und künftige Verletzungen des Chemiewaffenverbotes durch die Türkei mit Maßnahmen im Rahmen der Vereinten Nationen zu verhindern. Am 26. Oktober 2022 bekräftigte auch die World Medical Association und ihr Vorsitzender Frank Ulrich Montgomery diese Forderung.     Weiter...

 

Umwelt * Flächenfraß

Mittwoch, 26. Oktober 2022

Alleen verschwinden unbemerkt
BUND: Allee des Jahres bei Ribnitz-Damgarten

Allee in Chemnitz - Foto: Elinor Matschewsky - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Im Jahr 2006 hatten die Alleen in Deutschland - würden sie aneinandergereiht - insgesamt noch eine Länge von 27.500 Kilometern. Mittlerweile ist davon laut der Umweltschutz-Organisation BUND nur noch 20.000 Kilometer übrig. Alle Versprechungen der Parteien-Politik der vergangenen Jahrzehnte waren offensichtlich nur heiße Luft. Der BUND wirbt seit Jahren für den Erhalt der Alleen und kürt alljährlich eine "Allee des Jahres" - doch das Abholzen geht weitgehend unbemerkt weiter.
Weiter...

 

Solidarischer Herbst:

Samstag, 22. Oktober 2022

Groß-Demo in Berlin
für Energie-Wende, gegen soziale Spaltung
und gegen AKW-Laufzeitverlängerung

Demo in Berlin, 22.10.22 - Foto: Klaus Schramm - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Am Samstag, 22.10., demonstrierten rund 6.000 Menschen in Berlin für die zur Abwendung der Klimakatastrophe dringend erforderliche, aber von den der Ampel-Regierung bisher weiter verzögerte Energie-Wende, für zielgerichtete Entlastungen der von steigenden Strom- und Gaspreisen betroffenen unteren Dreiviertel der Gesellschaft, für eine nachhaltige und bezahlbare Grundversorgung sowie für den Stop der AKW-Laufzeitverlängerung.
Weiter...

 
 

Energie-Wende * Atomausstieg

Samstag, 22. Oktober 2022

Interview mit dem BUND-Vorsitzenden Olaf Bandt
bei der Groß-Demo "Solidarischer Herbst"
Energie-Wende retten!
AKW-Laufzeitverlängerung stoppen!

Olaf Bandt - Foto: BUND NRW - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Interview: Klaus Schramm

K.S.: Um was geht's denn bei dieser Demo heute?

Olaf Bandt: Es geht darum Klimaschutz und die Energie-Wende voranzubringen. Und das gemeinsam mit sozialen Interessen. Das nicht gegeneinander auszuspielen, sondern das zu beschleunigen. Und dabei auch Energiesicherheit und soziale Fragen in Übereinkunft zu bringen.
Weiter...

 
 

Atomenergie * Parteien-Politik

Montag, 17. Oktober 2022

Scholz verkündet: Laufzeitverlängerung
auch für AKW Emsland

Scholz verkündet AKW-Laufzeitverlängerung, 17.10.22 - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Wie leicht vorherzusagen war, hat die Ampel-Koalition nun den Weg zu der seit März dieses Jahres in den Mainstream-Medien propagierten AKW-Laufzeitverlängerung freigemacht. Schon in den kommenden Tagen wird ein entsprechender Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht. Und eine dafür erforderliche Mehrheit von Bundestagsabgeordneten wird die Änderung des Atomgesetzes abnicken. Daß zwischenzeitlich davon geträumt werden durfte, das AKW Emsland werde - wie im derzeit noch gültigen § 7 des Atomgesetzes festgelegt - am 31.12 2022 stillgelegt, war offensichtlich nur dem Wahlk(r)ampf im Bundesland Niedersachsen geschuldet.     Weiter...

 

Atomenergie * Parteien-Politik

Freitag, 14. Oktober 2022

Pseudo-Grüne stimmen
AKW-Laufzeitverlängerung zu

Pseudo-Grüne stimmen AKW-Laufzeitverlängerung zu, 14.10.22 - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Bonn (LiZ). Auf ihrem Bundesparteitag ("BDK") in Bonn haben die Pseudo-Grünen - wie leicht vorherzusehen war - der von Minister Robert Habeck am 5. September verkündeten AKW-Laufzeitverlängerung zugestimmt.
Weiter...

 

 

 

 

Energie-Wende * global

Donnerstag, 6. Oktober 2022

Atomenergie weltweit unter 10 Prozent
- hinter erneuerbaren Energien!

Atomenergie vs Erneuerbare Energien - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Paris (LiZ). Entgegen der seit drei Jahrzehnten immer wieder propagierten "Renaissance der Kernenergie" sinkt der Anteil der Atomkraft am Strommix weltweit nach wie vor. Dennoch wurden am 5. September in Deutschland die Weichen gestellt, um die AKW-Laufzeit zu verlängern. Es geht dabei allein darum, die Energie-Wende zu sabotieren.
Weiter...

 

 
 

Energie-Wende * Demagogie

Sonntag, 3. Oktober 2022

Besteht das Risiko eines Blackout
im kommenden Winter?

Blackout-Gespenst Filbinger - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Um die AKW-Laufzeit­verlängerung durchzusetzen, wurde den Menschen in Deutschland Angst vor kalten Wohnungen im Winter und vor einem Blackout gemacht. Das erinnert an den früheren baden-württembergischen Ministerpräsidenten Hans Filbinger, der zur Zeit der Besetzung des für ein AKW in Wyhl vorgesehenen Bauplatzes im Februar 1975 behauptete: "Ohne das Kernkraftwerk Wyhl werden zum Ende des Jahrzehnts in Baden-Württemberg die ersten Lichter ausgehen." Doch auch 1980 gab's keinen Strommangel. Die aktuelle Angstmache wegen angeblich fehlendem Gas für den kommenden Winter ist verpufft. Es bleibt die Frage: Besteht das Risiko eines Blackout im kommenden Winter?     Weiter...

 

Klimakrise

Sonntag, 25. September 2022

Alpen-Gletscher schmelzen
immer schneller

Gletzer schmelzen ab - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
München (LiZ). Immer häufiger stellen sich die Prognosen der KlimaforscherInnen als zu optimistisch heraus. Die Eisverluste der Antarktis übertreffen alle Vorhersagen. Auch die Alpen-Gletscher schmelzen immer schneller. In diesem Jahr wird die Schmelze alpenweit um 50 Prozent stärker sein als in einem Durchschnittsjahr.
Weiter...

 

 

 

Infos:

Freitag, 23. September 2022

Fahrt zur Groß-Demo
in Berlin am 22. Oktober

Infos zur Fahrt zur Groß-Demo in Berlin am 22. Oktober 2022  - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Abfahrtszeiten des IC 60470, der am 21./22.10. zur Groß-Demo nach Berlin fährt - und Weiteres...
Weiter...

 

 

 

 

 

Aufruf:

Donnerstag, 22. September 2022

Energie-Wende retten!
AKW-Laufzeitverlängerung stoppen!

Aufruf zur Groß-Demo in Berlin am 22. Oktober 2022  - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Am Montag, 5. September, hat Minister Robert Habeck die Tür zur AKW-Laufzeitverlängerung geöffnet. Auch wenn weder die Begriffe "Laufzeitverlängerung" noch "Streckbetrieb" gefallen sind, eines ist klar: Das Atomgesetz soll geändert werden! Ohne dessen Änderung ist auch der am 5. September genannten "Reservebetrieb" nicht möglich. Im entscheidenden Passus in Paragraph 7 des Atomgesetzes ist festgelegt, daß die Berechtigung zum Leistungsbetrieb "mit Ablauf des 31. Dezember 2022" endet.     Weiter...

 

Grundrechte * Demokratie/Diktatur

Dienstag, 20. September 2022

Historisches EuGH-Urteil:
Vorratsdatenspeicherung mit Grundrechten unvereinbar

Justitia - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). In seinem lange erwarteten Urteil hat der Europäischen Gerichtshof (EuGH) am heutigen Dienstag, 20.09.2022, entschieden, daß eine anlaßlose Vorratsdatenspeicherung mit den bürgerlichen Grundrechten der informellen Selbstbestimmung und dem Brief-Geheimnis nicht vereinbar ist. Die derzeitige deutsche Regelung zur Vorratsdatenspeicherung wurde im Jahr 2017 ausgesetzt.
Weiter...

 

 

Überwachung * Demokratie/Diktatur

Montag, 19. September 2022

Innenministerin Faeser für Vorratsdatenspeicherung
Über 20 Organisation warnen in Offenem Brief

Stasi 2.0, Nancy Faeser - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Die "rote" Bundesinnen­ministerin Nancy Faeser bebsichtigt, entgegen den Versprechungen des Ampel-Koalitionsvertrags die Grundrechte in Deutschland weiter einzuschränken. Zum einen geht es um die schon von den VorgängerInnen im Innenministerium, Wolfgang Schäuble und Ursula von der Leyen immer wieder ins Spiel gebrachte Vorratsdatenspeicherung. Telekommunikations-Anbieter sollen verpflichtet werden, KundInnen-Daten ohne Anlaß zu speichern. Zum anderen sollen "Sicherheitsbehörden" mehr Befugnisse und Werkzeuge erhalten. Dagen protestieren (erneut) über zwanzig zivilgesellschaftliche Organisationen wie Datenschutz- und Berufsverbände mit einem Offenen Brief.     Weiter...

 

Atomenergie * Krieg

Sonntag, 18. September 2022

Kriegspartei USA
Wie viel Geld "investiert" die US-Regierung?

Schachbrett USA-Ukraine-Rußland - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Washington (LiZ). Die Mainstream-Medien in den USA und West-Europa vermitteln in ihrer Darstellung des Kriegs in der Ukraine das Narrativ, es handele sich um einen Krieg zwischen Rußland auf der einen und der Ukraine auf der anderen Seite. Es gibt jedoch Fakten, die darauf hinweisen, daß die US-Regierung seit mehreren Jahrzehnten als "Big Player" am "Schachbrett Europa" agiert. Eine Analyse des finanziellen Engagements der US-Regierung in der Ukraine beweist, daß die USA schon längst Kriegspartei sind.
Weiter...

 

Atomenergie * Parteien-Politik

Dienstag, 6. September 2022

AKW-Laufzeitverlängerung?
Zwei verschiedene Sichtweisen auf die Realität

Robert Habeck, zwei Seiten - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Am Montag, 5. September, verkündete Minister Robert Habeck auf einer Pressekonferenz die seit März in einer monatelangen Medien-Kampagne propagierte AKW-Laufzeit­verlängerung. Er benutzte zwar nicht die Worte "Laufzeitverlängerung" oder "Streckbetrieb" - es heißt jetzt "Option" und "Reserve". Entscheidend aber ist, daß nun das Atomgesetz geändert wird. Der Passus in Paragraph 7, wonach die Berechtigung zum Leistungsbetrieb "mit Ablauf des 31. Dezember 2022" endet, wird gestrichen.
Weiter...

 

Atomenergie * Anti-AKW-Bewegung

Montag, 22. August 2022

Bundesweite Anti-Atom-Radtour 2022
und Anti-Atom-Fest in Freiburg

Anti-Atom-Radtour 2022, 20.08.22 - Foto: Jana Pelzer - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). Am Samstag, 9. Juli startete die Anti-Atom-Radtour 2022 am belgischen AKW Tihange. Am 3. September endet sie mit einer Etappe von Whyl nach Freiburg und einer großen Abschluß-Veranstaltung.
Weiter...

 

 

 

 

Atomenergie * Krieg

Freitag, 19. August 2022

Das Risiko eines Super-GAU
in der Ukraine

Atomkraftwerke in der Ukraine, Krieg - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Kiew (LiZ). Bereits im März 2003 wurde bekannt, daß die deutschen Atomkraftwerke nicht dem gezielten Absturz eines Passagier-Flugzeugs standhalten können. Dies gilt selbstverständlich auch beim Beschuß mit panzerbrechenden Geschossen, wie sie derzeit im Krieg in der Ukraine von beiden Seiten eingesetzt werden. Obwohl dieses aktuell besonders hohe Risiko eines Super-GAU in der Ukraine offensichtlich ist, wird hier in Deutschland möglicher Weise schon Ende August eine AKW-Laufzeitverlängerung beschlossen.
Weiter...

 

Atomenergie * Macht * Demokratie/Diktatur

Donnerstag, 18. August 2022

WSJ: AKW-Laufzeitverlängerung in Deutschland
bereits entschieden

Daumen runter für Atom-Ausstieg - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Für das 'Wall Street Journal' ist die Sache bereits entschieden. "Deutschland plant, die Abschaltung der letzten drei Atomkraftwerke des Landes zu verschieben," ist in der renommierten New Yorker Zeitung zu lesen. Quelle: Drei Mitglieder der deutschen Bundes­regierung...
Weiter...

 

 

 
 

Umwelt * Wasser * Chemie

Donnerstag, 11. August 2022

Umwelt-Katastrophe
Fisch-Sterben in der Oder

Fisch-Sterben, Oder, Juli/August 2022 - Foto: adege - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Frankfurt a. d. Oder (LiZ). Immer mehr tote Fische werden aus dem polischen Oberlauf der Donau angeschwemmt. Die Giftflut hat mittlerweile Schwedt erreicht. Die Ursache ist unklar, denn aus Polen liegen - entgegen zwischenstaatlichen Vereinbarungen - keine Informationen vor. Vermutlich wurden industrielle Giftstoffe am 27. oder 28. Juli 2022 beim polnischen Opole eingeleitet. Zur Dimension der Katastrophe trägt möglicherweise auch die gegenwärtige Hitze und der niedrige Wasserstand bei.     Weiter...

 
 

Klimakrise * Krieg * Flüssiggas

Montag, 8. August 2022

Kletterprotest an der Elbphilharmonie
Klare Kante gegen LNG und Ausbeutung

Protest an Elphi-Fassade - Foto: Pay Numrich / ROBIN WOOD - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Hamburg (LiZ). Mit einer spektakulären Kletteraktion an der Elbphilharmonie - kurz: Elphi - haben AktivistInnen der Umweltschutz-Organisationen 'Robin Wood', 'Ende Gelände' und 'gegenstrom' heute (8.08.22) Mittag gegen den Ausbau von Erdgas-Infrastruktur und für Klimagerechtigkeit demonstriert. Einen Tag vor Beginn des System-Change-Camps in Hamburg entrollten die AktivistInnen zwei große Banner mit der Aufschrift "Exit Gas Now!" und "Neokolonialen Kapitalismus bekämpfen" an der Fassade des Hamburger Prestige-Objekts.     Weiter...

 

Datenschutz * Demokratie/Diktatur

Donnerstag, 28. Juli 2022

Datenschutz: Doctolib abschalten!
Keine weitere Zusammenarbeit mit Daten-Krake

Gläserner Patient - Grafik: www_slon_pics - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Kiel (LiZ). Das Netzwerk Datenschutz-Expertise und die Datenschutz-Organisation Digitalcourage fordern die Berliner Gesundheitsverwaltung auf, ihre Zusammenarbeit mit dem IT-Dienstleister Docotolib beim Corona- Impfdatenmanagement zeitnah einzustellen. Sie appellieren zugleich an Tausende Ärztinnen und Ärzte in Deutschland, ihre Kooperation mit Doctolib beim Online-Terminmanagement zu beenden.
Weiter...

 

 

Klimakrise * Krieg * Demokratie/Diktatur

Mittwoch, 27. Juli 2022

Lufthansa & Co fliegen mit russischem Treibstoff
Kerosin-Handel finanziert den Krieg in der Ukraine

Lufthansa und der krieg in der Ukraine - Foto: b1-foto - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Europäische Flug-Unternehmen haben ihre Ausgaben für den Import von russischem Kerosin seit der Aneignung der Krim durch Rußland im Jahr 2014 auf über eine Milliarde US-Dollar im Jahr 2019 verdoppelt. Das deckt eine neu veröffentlichte Studie von Zero Carbon Analytics auf. Die internationale Forschungsgruppe hat erhoben, woher europäische Airlines ihren Treibstoff beziehen. Die Lufthansa war demnach 2021 im Vergleich europäischer Airlines der siebtgrößte Käufer von direkt importiertem russischem Kerosin.     Weiter...

 

Atomenergie * Propaganda

Sonntag, 24. Juli 2022

Heiße Luft um Laufzeitverlängerung

Freie Fahrt für freie AKW! - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Seit März dieses Jahres wird in den Mainstream-Medien und in den Talkshows eine Debatte gepusht und damit die Forderung lanciert, die Laufzeiten der letzten drei deutschen Atomkraftwerke über den 31. Dezember dieses Jahres hinaus zu verlängern. Im Juni sprachen sich dann laut Umfragen rund 60 Prozent der Deutschen für eine solche Laufzeitverlängerung aus (Siehe unseren Artikel v. 24.06.22). Am 20. Juli plädierte nun auch der publicity-erprobte Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer dafür, eine Laufzeitverlängerung "in Erwägung" zu ziehen. Die 'Frankfurter Rundschau' bot ihm hierfür die Bühne.     Weiter...

 

Atomenergie

Donnerstag, 21. Juli 2022

Atomenergie: unsicher, anfällig und schwankend
29 der 56 Atom-Reaktoren in Frankreich abgeschaltet

Rhein mit Niedrigwasser - Foto: distelAPPArath - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Paris (LiZ). Entgegen der seit März hochfrequent verbreiteten Propaganda ist der Krieg in der Ukraine keineswegs ein Argument für die von vielen gewünschte Wiederbelebung der Atomenergie. Im Gegenteil: In der Ukraine zeigt sich besonders deutlich, wie anfällig Atomkraftwerke bei Angriffen mit Raketen und panzerbrechenden Waffen sind. Wenn es alle 25 Jahre zu einem Super-GAU kommt, kann auch keine Rede davon sein, daß Atomkraftwerke sicher seien. Nun zeigt sich aktuell, daß die Strom-Produktion von Atomkraftwerken keineswegs - wie in der Vergangenheit häufig behauptet - grundlasttauglich ist, sondern extremen Schwankungen unterliegt. Derzeit sind in Frankreich 29 der 56 Atom-Reaktoren - also über die Hälfte - abgeschaltet.
Weiter...

 

Klimakrise * fossile Energien

Samstag, 9. Juli 2022

Scholz bohrt vor Kanzleramt nach Öl
Guterres: "Kriminelle" Bundesregierung

Scholz bohrt... - Foto: Letzte Generation - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Ein großes Polizeiaufgebot hat am 9. Juli AktivistInnen der Initiative 'Letzte Generation' in Handschellen abgeführt. Bei einem Auftritt des selbsternannten "Klimakanzlers" Olaf Scholz vor dem Kanzleramt, riß dieser - bewaffnet mit einem Spaten die Erde auf und stieß sogleich auf große Mengen Erdöls. Andere hielten Plakate hoch mit der Aufschrift "Klimakanzler gesucht".
Weiter...

 

 
 

Energie-Wende * Atomenergie * Termin

Freitag, 8. Juli 2022

Bundesweite Anti-Atom-Radtour 2022
beginnt am 9. Juli

Logo der Anti-Atom-Radtour 2022 - Grafik: ausgestrahlt - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Tihange (LiZ). AtomkraftgegnerInnen starten am Samstagmorgen (9. Juli, 11:30 Uhr) am belgischen AKW Tihange zur bundesweiten Anti-Atom-Radtour 2022. Die von der Anti-Atom-Organisation '.ausgestrahlt' zusammen mit zahlreichen Anti-Atom-Initiativen und Umweltverbänden organisierte Protest-Radtour führt in insgesamt 41 Etappen über Aachen, Lingen, Brokdorf, Gorleben, Kahl am Main, Hanau, Biblis, Neckarwestheim, Gundremmingen, Beznau, Leibstadt, Gösgen, Kaiseraugst, Fessenheim und Wyhl bis ins südbadische Freiburg. Station macht die Tour unterwegs an zahlreichen Kristallisationspunkten des Anti-Atom-Protests: An stillgelegten, verhinderten und noch laufenden Atomkraftwerken, an Atomfabriken, an aktuellen und potenziellen Atommüll-Lagern, an Firmensitzen der Atomindustrie, an Atomforschungszentren und vielem mehr.
Weiter...

 

Klimakrise * fossile Energien

Freitag, 8. Juli 2022

'Ende Gelände' kündigt Widerstand gegen
Pläne von Wirtschaftsminister Habeck an

Ende Gelände - Foto: Ende Gelände - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Hamburg (LiZ). Das Klimagerechtig­keits­bündnis 'Ende Gelände' kritisiert das Ersatzkraftwerke-Bereithaltungs­gesetz scharf, das gestern den Bundestag und heute den Bundesrat im Eilverfahren passiert hat. Um ohne Gas aus Rußland über den Winter zu kommen, setzt Wirtschaftsminister Habeck entgegen dem Kohleausstiegsgesetz auf vermehrte Kohleverstromung. Zugleich bereitet das Gesetz den Weg für die Unterstützung fossiler Energiekonzerne mit Steuermilliarden. 'Ende Gelände' kündigt für den Sommer unter dem Aufruf "Raus aus dem fossilen Amoklauf!" entschiedenen Widerstand gegen diese Pläne an.     Weiter...

 

Verkehrs-Wende * Klima

Donnerstag, 7. Juli 2022

BUND erfolgreich gegen A20
Gericht stoppt Planung

Bahn statt Autobahn, Transparent bei Abseilaktion über der A39 bei Lüneburg, 3. April 2022 - Foto: Moritz Heck - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Heute, 7. Juli 2022, hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig das Urteil zur BUND-Klage gegen den ersten Abschnitt der Autobahn A20 in Niedersachsen verkündet. Das Gericht hat der Klage der Umweltschutz-Organisation BUND teilweise statt­gegeben und damit den ersten von 12 Bauabschnitten in Niedersachsen für rechtswidrig und nicht vollziehbar erklärt. Der BUND Niedersachsen hatte gegen den rund 13 Kilometer langen Abschnitt geklagt, da der Neubau der A20 zu massiven Schäden an Klima, Natur und Umwelt führen würde und zudem kein Bedarf nachgewiesen werden kann.     Weiter...

 

Datenschutz * Demokratie/Diktatur

Montag, 4. Juli 2022

Gigantischer Daten-Skandal in China
Adressen, Telefonnummern, Vorstrafenregister...

Datensauger - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Schanghai (LiZ). Offenbar sind die persönlichen Daten von über einer Milliarde ChinesInnen infolge eines Daten-Lecks in unbefugte Hände geraten. Ein Black-Hat-Hacker, der im Darknet unter dem Pseudonym 'ChinaDan' auftritt, bietet diese Daten - darunter Privatadressen, Telefon­nummern und Vorstrafenregister zum Kauf an. Für das 23 Terabyte umfassende Daten-Paket fordert er zehn Bitcoin - umgerechnet rund 190.000 Euro. Der reale Wert liegt mit Sicherheit um ein Vielfaches darüber.     Weiter...

 

Internet * Macht * Profite

Dienstag, 28. Juni 2022

Musik-Multi Sony verklagt
Schweizer Internet-Stiftung
wegen angeblicher Urheberrechts­verletzung

David und Goliath - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Hamburg (LiZ). Ausgerechnet in Hamburg verklagt der multinationale Musik-Konzern Sony (Zentrale in Tokio) die Schweizer Internet-Stiftung wegen angeblicher Urheberrechts­verletzung. Offensichtlich hat sich der Konzern dabei ein Opfer heraus­gepickt, das er als das schwächste Glied einer Kette betrachtet.
Weiter...

 

 

 

Energie-Wende * Versorgungssicherheit

Sonntag, 26. Juni 2022

Studie: erneuerbare Energien zuverlässiger
als Atomenergie

AKW und Wassermangel - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Laut einer neuen Studie des deutschen Forschungsinstituts DIW und der Technischen Universität Berlin ist die Atomenergie weit weniger zuverlässig ist als bisher angenommen. Die im Auftrag der Schweizerischen Energiestiftung (SES) durchgeführte Untersuchung zeigt auf, daß erneuerbare Energien im Verbund eine deutlich höhere Versorgungssicherheit bieten als Atomkraftwerke.
Weiter...

 

 

Atomenergie * Propaganda * Demokratie (?)

Freitag, 24. Juni 2022

ARD-DeutschlandTrend: 61 Prozent der Deutschen
für längere AKW-Laufzeiten

tätowiertes AKW auf der Stirn - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). In Deutschland wird angeblich das Gas knapp. Seit Monaten wird in den Mainstream-Medien die Fake-News von steigenden Energie-Preisen verbreitet. Bei einem Umstieg auf erneuerbare Energien, der schon vor zwanzig Jahren hätte stattfinden können, würden hingegen die Energie-Preise sinken. Die deutsche Bundesregierung übt sich derzeit in Aktionismus. Der pseudo-grüne Wirtschaftsminister Robert Habeck machte am 20. März vor den Despoten in Katar den Bückling, um diese für Gas-Lieferungen nach Deutschland gewogen zu stimmen. Laut ARD-DeutschlandTrend spricht sich nun eine Mehrheit der Deutschen dafür aus, Atomkraftwerke über den 31. Dezember dieses Jahres hinaus zu betreiben.     Weiter...

 

Atomenergie * Risse * Restrisiko

Donnerstag, 23. Juni 2022

AKW Neckarwestheim
Noch nie war es so gefährlich wie heute

Grünes AKW Neckarwestheim - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Während in den Mainstream-Medien und von der Parteien-Politik eine Gespenster-Debatte um die Verlängerung der Laufzeit der letzten drei deutschen Atomkraftwerke geführt wird, bleibt das gigantische Risiko eines Super-GAU in Baden-Württemberg nahezu unbeachtet. Im sechsten Jahr in Folge wurden neue Risse im AKW Neckarwestheim entdeckt.
Weiter...

 

 

Bürgerrechte * Pressefreiheit * Krieg

Samstag, 18. Juni 2022

Julian Assange soll in die USA
ausgeliefert werden

Julian Assange - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
London (LiZ). Die britische Innen­ministerin Priti Patel hat gestern, 17.06., entschieden, daß Wikileaks-Gründer Julian Assange an die USA ausgeliefert werden soll. Dort droht dem Dissidenten die Todesstrafe oder Haft bis zum Lebensende.
Weiter...

 

 

 
 

Umwelt * Menschenrechte * Korruption

Mittwoch, 8. Juni 2022

Wie die Wirtschaftslobby das europäische
Lieferketten-Gesetz verwässerte

Container-Umschlag - Foto: MICHOFF - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Eine umfangreiche Recherche des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Corporate Europe Observatory und Friends of the Earth Europe (FoEE) hat die enorme Einflußnahme der Wirtschaftslobby auf das EU-Lieferketten-Gesetz aufgedeckt. Der Bericht ist seit heute (8.06.22) öffentlich. Er macht die höchst problematische Rolle des kommissionseigenen Ausschusses für Regulierungskontrolle (RSB) deutlich.
Weiter...

 
 

Atomwaffen * Pazifismus * Demokratie (?)

Montag, 6. Juni 2022

Atomwaffengegnerin der Gruppe 'Büchel17'
beendet "Mahnwache hinter Gittern"

Loch im Zaun - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Willich (LiZ). Am 6. Juni 2022 wurde die Sozialpädagogin i.R. Ria Makein aus dem Gefängnis Willich II entlassen, wo sie eine Haftstrafe wegen ihres gewaltfreien Eindringens auf den Atomwaffen-Stützpunkt Büchel "abgesessen" hat – zwei Tage vor ihrem 70. Geburtstag.
Weiter...

 

 

 

Umwelt * Chemie * Pestizide

Donnerstag, 2. Juni 2022

Krasse Fehlentscheidung der ECHA:
"Glyphosat nicht krebserregend"

Glyphosat: Gekaufte Wissenschaft - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Helsinki (LiZ). Die Europäische Chemikalien-Agentur ECHA stuft das Pestizid Glyphosat trotz erdrückender Beweislast als nicht krebserregend ein. Erneut setzt sie sich damit über die Klassifikation der 'Internationalen Agentur für Krebsforschung' der Weltgesundheitsorganisation WHO hinweg, die dem Pflanzengift im Jahr 2015 bescheinigte, "wahrscheinlich krebserregend für den Menschen" zu sein.
Weiter...

 

 

Esoterik * Religion

Freitag, 27. Mai 2022

ÄrztInnen-Kammern wollen sich nicht länger
für Homöopathie instrumentalisieren lassen

Homöopathie - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Bremen (LiZ). Das Plenum des Deutschen ÄrztInnen-Tages in Bremen hat beschlossen, künftig keine "Weiterbildungen" mehr für Homöopathie anbieten. Offenkundig gibt es seit 200 Jahren, seit der Erfindung der Homöopathie durch Samuel Hahnemann (1755-1843), keinerlei Beweis für deren Wirksamkeit. Eben so gut könnten sich die deutschen ÄrztInnen-Kammern auch für die "Traditionelle Chinesische Medizin" (TCM) instrumentalisieren lassen und das "Wissen" weiterverbreiten, bei Tigerknochen handele es um ein Medikament.     Weiter...

 

Atomenergie * Atommüll

Sonntag, 22. Mai 2022

Demo mit über 500 TeilnehmerInnen gegen das
Projekt einer Atommüll-Deponie Schacht Konrad

Demo Schacht Konrad, 22.05.22 - Foto: AG Schacht Konrad e.V. - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Hannover (LiZ). Außer einem "Endlager" für den hochradioaktiven Atommüll im Volumen von rund 30.000 Kubikmeter aus dem Betrieb der deutschen Atomkraftwerke wird zudem in Deutschland eine Deponie für die insgesamt rund 600.000 Kubikmeter an mittel- und schwach-radioaktivem Müll benötigt. Auch dieser gefährliche Müll muß für hunderttausende Jahre sicher vor der Biosphäre abgeschirmt werden. Doch das vor über 40 Jahren von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) dafür auserkorene ehemaligen Eisenerzbergwerk Schacht Konrad ist nach Ansicht der Anti-AKW-Bewegung für diesen Zweck ungeeignet. Außerdem könnte es nur maximal 303.000 Kubikmeter radioaktiven Müll aufnehmen. Am Sonntag, 22. Mai, beteiligten sich über 500 Menschen an Protest-Sternfahrten und an einer Kundgebung gegen das Projekt Schacht Konrad.     Weiter...

 

Atomenergie * Atommüll

Freitag, 20. Mai 2022

"Endlager"-Suche ist Vertrauenssache

Ministerpräsident Ernst Albrecht zeigt auf Gorleben - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Im Jahr 2013 wurde in Deutschland ein Neustart der "Endlager"-Suche ausgerufen. Weder große Umwelt-Organisationen wie Greenpeace oder der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) noch die Anti-Atom-Bewegung mochten sich angesichts der verkorksten Vorgaben daran beteiligen. Am 13. April 2014 fiel der BUND um und beteiligte sich doch. Im Mai 2017 verabschiedete der Bundestag mit dem Standortauswahlgesetz (StandAG) das Verfahren für die bundesweite Suche nach einem dauerhaften Lager für den hochradioaktiven Atommüll. Mittlerweile sind fünf Jahre verstrichen und der BUND veröffentlicht nun eine kritische Bestandsaufnahme.
Weiter...

 

Internationales * Krieg * Ukraine

Donnerstag, 19. Mai 2022

"Niemand hat geahnt..."

Kissinger, Mcnamara, Burns und andere - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Washington (LiZ). "Niemand hat geahnt, daß Rußlang einen Krieg beginnen würde." Unter den derzeit mit aller Macht verbreiteten Narrativen gibt es kaum ein zynischeres. Selbstverständlich hat eine Mehrheit der deutschen BundesbürgerInnen nicht geahnt, daß ein Krieg um die Ukraine bevorsteht - weil sie nicht informiert war! Aber alle, die sich ein bißchen für Weltpolitik interessierten, wußten, was auf uns zukommt... wußten, daß der Aufmarsch des russischen Militärs an der Ukrainischen Grenze so etwas wie das letzte Warnsignal an den "Westen" war... wußten, daß Putin - wie jeder andere Politiker vor einem Krieg! - log, als er vor dem 23. Februar verkündete, das russische Militär abzuziehen...     Weiter...

 

Atomenergie * Heuchelei

Mittwoch, 18. Mai 2022

EU-Taxonomie und die
Schaufenster-Politik der deutschen Regierung

Schwurhand auf Goldmünze - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Ende vergangenen Jahres hatte EU-Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen eine neue Art der Subventionierung von Atomenergie und fossilem Erdgas durchgewunken: Hunderte Milliarden Euro sollen per EU-Taxonomie für den Erhalt der überalterten und maroden französischen Atom-Reaktoren und für die Blockade der Energie-Wende in Deutschland mit russischem Erdgas mobilisiert werden. Atomenergie und Erdgas wurden damit handstreichartig für "grün" erklärt. Olaf Scholz hatte als Minister unter Bundeskanzlerin Angela Merkel am Einfädeln dieses Vergrünungs-Projekts über Monate hin im besten Einvernehmen mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron mitgewirkt. Es war also nicht zu erwarten, daß die Ampel-Koalition unter Scholz einen anderen Kurs als die vorangegangene "schwarz-rote" Bundesregierung fahren würde. Nun wurde jedoch im Zuge des Kriegs in der Ukraine das Gas-Geschäft mit Rußland plötzlich anrüchig. Die schon fertig gestellte Pipeline Nord Stream II durfte - hauptsächlich aufgrund des Drucks aus den USA - nicht in Betrieb gehen. Wäre nun zu erwarten, daß die deutsche Regierung auch die Milliarden für die französischen AKW-Subventionen stoppt? Tatsächlich hat sie am 13. Mai ihr Veto angekündigt. Doch mehrere Umwelt-Organisationen stellen jetzt die Bundesregierung bloß und enthüllen, daß dieses Veto reine "Schaufenster-Politik" ist.     Weiter...

 

Klima-Krise * Meß-Ergebnisse

Mittwoch, 18. Mai 2022

Weltwetter-Organisation: Die Klima-Krise
verschärft sich mit zunehmender Geschwindigkeit

Eisbär mit Jungem auf Eisscholle - Foto: blende12 - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Genf (LiZ). ExpertInnen der Weltwetter-Organisation (WMO) weisen darauf hin, daß die aktuellen Meßwerte in vier Bereichen eine zunehmende Verschärfung der Klima-Krise belegen. Neue Negativ-Rekorde sind sowohl beim Anstieg des Meeresspiegels, beim Wärmeinhalt der Ozeane, bei deren Versauerung und bei der Konzentration der Treibhaus­gase in der Atmosphäre zu verzeichnen.
Weiter...

 

 

Klima-Krise * Energie-Wende * Krieg

Dienstag, 17. Mai 2022

Wieviel Zeit bleibt uns noch
und was sollten wir mit dieser anfangen?

Gibt es noch eine Hoffnung auf Begrenzung des Klimawandels?

Freiheitsstatue versinkt im Meer - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Gastbeitrag von Christfried Lenz

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, aber die Wahrscheinlichkeit ist passé. Der Weltklimarat hat das Ausdrucksvermögen der Sprache bis ans Limit getrieben. Drastischer lassen sich das zunehmende Tempo der Klimaerhitzung und deren Aus­wirkungen nicht mehr verbalisieren. Er sagt, dass das Zeitfenster für Gegenmaßnahmen dabei ist, sich zu schließen. Doch noch sei es nicht zu. Wenige Jährchen würden noch bleiben.
Weiter...

 

Überwachung * Datenmißbrauch

Donnerstag, 12. Mai 2022

Skandal beim "Zensus 2022"
Datenschutz spielt keine Rolle

Nur Schafe lassen sich zählen - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Mit nur wenig Aufwand läßt sich ein gigantischer Skandal beim "Zensus 2022" enthüllen: Die Internetseite zum "Zensus 2022" wird bei Cloudflare in den USA gehostet. Es fließen also permanent Daten in einen "unsicheren Drittstaat" - die USA. Dies deutet stark darauf hin, daß es sich nicht um einen Zufall handelt, sondern daß ein großer Teil des deutschen Verwaltungs-Personals und der "transatlantisch" orientierten PolitikerInnen das bahnbrechende Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 16. Juli 2020 (Az. C-311/18) bis heute ignoriert.
Weiter...

 

Klima-Krise * Energie-Wende * Krieg

Freitag, 6. Mai 2022

Gewaltfreier Kampf gegen die Aggression
in der Ukraine und für Klimaschutz

Erdöl-Pipeline - Foto: 12019 - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Magdeburg (LiZ). Das Aktions-Bündnis 'Letzte Generation' hat in den vergangen Wochen durch spektakuläre gewaltfreie Aktionen Aufmerksamkeit erregt. Im Sinne Mahatma Gandhis greifen die AktivistInnen Schwachstellen der kriegführenden und anti-ökologischen Systeme an und zeigen damit zugleich die fundamentale Verknüpfung zwischen der Ausbeutung fossiler Rohstoffe, Klima-Krise und Krieg auf. Solche Schwachstellen sind die Notfall-Absperr-Ventile der RRB-Öl-Pipeline.
Weiter...

 
 

Klima-Krise * Energie-Wende * Krieg

Donnerstag, 5. Mai 2022

Statt Klimaschutz protegiert die Ampel-Koalition
den Import von US-amerikanischem Fracking-Gas

Flüssiggas-Tanker - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Schon zu seiner Zeit als Minister in Schleswig-Holstein (2012 bis 2018) protegierte Robert Habeck skrupellos den Bau eines LNG-Terminal in unmittelbarer Nähe des AKW Brunsbüttel im ChemCoast Park. Infolge seiner bereits vor über zehn Jahren deutlich erkennbaren "transatlantischen" Orientierung beherrscht er virtuos den Wechsel zwischen alltäglichem Handeln für den Import US-amerikanischen Fracking-Gases und das sonntägliche Predigen vom Umwelt- und Klimaschutz. Nun kritisiert auch die Umwelt-Organisation BUND den Baubeginn eines weiteren LNG-Terminals bei Wilhelmshaven.
Weiter...

 

Energie-Wende * Erneuerbare * Windenergie

Dienstag, 3. Mai 2022

Kretschmann bremst Erneuerbare
effektiver als Mappus

Kretschmann bremst Erneuerbare - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Wie wir schon 2014 und 2015 berichteten, bremst die vom pseudo-grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann seit 2011 geführte baden-württembergische Landes­regierung den Ausbau der erneuerbaren Energien effektiver als seine "schwarzen" Amtsvorgänger Erwin Teufel, Günther Oettinger und Stefan Mappus. Und so ist es kein Wunder, daß er bei der reaktionären und anti-ökologisch geprägten ökonomischen Führung des "Ländles" äußerst beliebt ist. Nach über zehn Jahren ist nun auch vor der breiten Öffentlichkeit nicht mehr zu verbergen: Baden-Württemberg ist beim Verhindern von Windkraftanlagen im Vergleich der 16 Bundesländer Spitze.     Weiter...

 

Atomenergie * Justiz

Freitag, 29. April 2022

Verheerendes Urteil:
VGH Mannheim lehnt Eilantrag auf
Stilllegung des AKW Neckarwestheim ab

Grünes AKW Neckarwestheim - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Das Schrott-AKW Neckarwestheim im Landkreis Heilbronn darf weiter am Netz bleiben. Der baden-württembergische Verwaltungs­gerichtshof (VGH) in Mannheim wies einen Eilantrag von Atomkraft­gegnerInnen ab, die den Betrieb wegen gefährlicher Risse untersagen lassen wollten.
Weiter...

 

 

 
 

Datenschutz

Freitag, 29. April 2022

Big-Brother-Awards 2022 für
Bundesdruckerei GmbH, Klarna, Lieferando,
Bundeskriminalamt und irische Datenschutzbehörde

Big-Brother-Award - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Bielefeld (LiZ). Am Freitag, 29. April 2022 haben Digitalcourage und andere Bürgerrechts­organisationen zum 22. Mal die Big-Brother-Awards verliehen. Für die "umfassende Sabotage des europäischen Datenschutzrechts" erhält die irische Datenschutz­aufsichtsbehörde, vertreten durch Helen Dixon, den Schmäh-Preis in der Kategorie 'Lebenswerk'. Unter ihrer Obhut habe sich Irland zur "Oase für Geschäftmodelle des Überwachungs-Kapitalismus von Facebook, Google, Apple, Microsoft, Oracle und Salesforce" entwickelt. Weitere Preis-TrägerInnen waren die Bundesdruckerei GmbH, Klarna, Lieferando, und das Bundeskriminalamt.     Weiter...

Atomenergie

Dienstag, 26. April 2022

Tschernobyl
36 Jahre Super-GAU

Super-GAU Tschernobyl - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Am 26. April 1986 explodierte Reaktorblock 4 des AKW Tschernobyl. Der radioaktive Fallout verseuchte weite Teile Europas. Noch heute wird in Pilzen und Wildschweinen in Deutschland Radioaktivität nachgewiesen, die häufig über den willkürlich festgelegten Grenzwerten liegt.
Weiter...

 

 

 
 

Atomenergie * Krieg in der Ukraine

Donnerstag, 21. April 2022

Atomkraft und die Abhängigkeit
von Rußland

Geschäftspartner, ost-west - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Bratislava (LiZ). Der Krieg in der Ukraine hat eine Debatte um die energiepolitische Abhängigkeit Deutschlands von Rußland entfacht. In den Mainstream-Medien ist hierbei lediglich die Rede von Gas, Öl und Kohle. Ausgeblendet bleibt meist die Atomkraft und die Abhängigkeit von den Uran-Lieferungen aus Rußland.
Weiter...

 

 

 

Friedensbewegung * Krieg in der Ukraine * Atomwaffen

Samstag, 16. April 2022

Ostermarsch Baden-Württemberg
gegen den Krieg in der Ukraine
und gegen atomare Bewaffnung

Ostermarsch in Stuttgart am 16. April 2022 - Foto: Klaus Schramm - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Nach den corona-bedingten Rückgängen beim baden-württembergischen Ostermarsch in den Jahren 2020 und 2021 nahmen am Ostersamstag in Stuttgart diesmal wieder mehr als 2.500 Menschen teil. Die Transparente, individuelle Schilder und die Reden waren geprägt vom Krieg in der Ukraine, von der fortwährenden Bedrohung durch Atomwaffen und von der am 27. Februar von Bundeskanzler Olaf Scholz verkündeten höchste Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben seit dem Zweiten Weltkrieg.     Weiter...

 

Atomenergie * Atommüll

Dienstag, 12. April 2022

Atommüll-Lager
im Tourismusgebiet Weserbergland?

Atommüll-Lager als Logistikzentrum - Grafik: Samy - auf der Grundlage eines Fotos von Rainer Lippert - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Düsseldorf (LiZ). Durch die Entscheidung der Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ), im Tourismus- und Erholungsgebiet Weserbergland ein sogenanntes Logistikzentrum zu errichten, dürfte die ohnehin schon strukturschwache Region über mehrere Jahrzehnte nachhaltig geschädigt werden. De facto geht es hierbei um ein Atommüll-Lager, in welches Atommüll aus allen Teilen Deutschlands transportiert werden soll, um diesen dann anschließend ins 120 Kilometer entfernte ehemalige Eisenerz-Bergwerk Schacht Konrad bei Salzgitter weiterzuleiten.     Weiter...

 

Friedensbewegung * Krieg in der Ukraine * Aufrüstung

Sonntag, 13. März 2022

35.000 bei Friedens-Demo in Stuttgart
"Frieden und Solidarität für die Menschen in der Ukraine!
Stoppt den Krieg! Keine Waffenlieferungen!"

Friedens-Demo in Stuttgart am 13. März 2022 - Foto: Klaus Schramm - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Am Sonntag Mittag versammelten sich über 35.000 Menschen im Oberen Schloßgarten in Stuttgart, um gegen den Krieg in der Ukraine zu demonstrieren. Zeitgleich fanden in vier weiteren Städten, in Berlin, Hamburg, Frankfurt a. M. und in Leipzig Friedens-Demos statt. Aus allen Teilen Baden-Württembergs kamen die Menschen nach Stuttgart.
Weiter...

 

 
 

Atomenergie * Kriminalität

Donnerstag, 24. Februar 2022

AKW Mochovce: UmweltschützerInnen
zeigen slowakische Atomaufsicht bei Kripo an

AKW Mochovce - Foto: Veronika Danko - gemeinfrei
Wien (LiZ). Die slowakische AKW-Pannenbaustelle von Reaktor 3 des AKW Mochovce ist um einen Bauskandal reicher: Zuletzt sorgte ein weitreichender Fälschungs-Skandal um minderwertige Rohrleitungen der Betreibergesellschaft für Aufsehen. Recherchen der österreichischen Umwelt-Organisation 'Global 2000' haben nun aufgedeckt, daß die slowakische Atomaufsicht von dem Problem wußte – und lange nicht handelte. Dies hat nun eine Anzeige bei der Kripo zur Folge.     Weiter...

 
 

Artenvernichtung

Dienstag, 8. Februar 2022

Nashorn-Wilderei nimmt zu
Südafrika meldet 451 gewilderte Nashörner in 2021

Nashorn - Foto: padikel - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Kapstadt (LiZ). Die Wilderei auf Nashörner hat im vergangenen Jahr wieder zugenommen. Südafrika, das die mit Abstand größten Populationen an wildlebenden Breit- und Spitzmaulnashörnern beheimatet, hat im Jahr 2021 451 illegal wegen ihres Horns getötete Nashörner registriert. Das bedeutet einen Anstieg um 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In 2020 war die Wilderei auf 394 Tiere zurückgegangen – von 594 gewilderten Individuen in 2019. ExpertInnen befürchtet angesichts der neuen Zahlen, daß der corona-bedingte Rückgang der Wilderei damit bereits vorbei ist.     Weiter...

 

Waldvernichtung * Klimakrise

Freitag, 4. Februar 2022

Abholzung des Amazonas-Regenwaldes
wird vorangetrieben

Abholzung Amazonas-Regenwald - Foto: Klemens Laschefski - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Brasília (LiZ). Im brasilianischen Regenwald im Amazonasgebiet sind im Januar 2022 rund 360 Quadratkilometer Wald abgeholzt worden. Damit ist so viel Fläche in einem Monat verloren gegangen wie seit dem Jahr 2015 nicht mehr. Eine Umkehr vom Weg in die Klimahölle ist unter den gegenwärtigen politischen Umständen in Brasilien nicht zu erwarten.
Weiter...

 

 
 

Atomenergie * Atommüll

Mittwoch, 2. Februar 2022

"Grün-Schwarz" und die unverantwortliche
Freigabe von Atommüll

Radioaktiver Kochtopf - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Wie aus einer Anfang Februar veröffentlichten Stellung­nahme der baden-württembergischen "grün-schwarzen" Landesregierung hervorgeht, hält diese an ihrer seit vielen Jahren praktizierten unverantwortlichen Freigabe von Atommüll fest. Atommüll aus dem Abriß etwa des AKW Obrigheim oder des AKW Philippsburg soll auf oberirdischen Deponien eingelagert, beim Straßenbau verwendet, in Müllverbrennungsanlagen verbrannt werden. Radioaktiv kontaminiertes Metall wurde sogar schon zum Einschmelzen ins Ausland transportiert.     Weiter...

 

Atomenergie * Uran * Brennelemente

Samstag, 22. Januar 2022

Forderung der Anti-Atom-Bewegung
nach Stilllegung der Brennelemente-Fabrik Lingen

Demo in Lingen - Foto: IPPNW - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Lingen (LiZ). Deutsche, russische und französische Anti-Atom-Initiativen fordern gemeinsam von der Bundesregierung und der niedersächsischen Landesregierung die Stilllegung der Brennelemente-Fabrik Lingen sowie ein Aus für die geplante französisch-russische Atom-Kooperation in Lingen. Am Samstag, 22.01., demonstrierten in Lingen zahlreiche Menschen gegen den Einstieg des russischen Atom-Konzerns Rosatom bei der Brennelemente-Fabrik in der emsländischen Stadt. Infolge einer Lücke im deutschen Atomgesetz verfügen die UAA Gronau und die Brennelemente-Fabrik Lingen auch über 2022 hinaus über unbefristete Betriebsgenehmigungen. Sie garantieren den Nachschub an Brennelementen für weltweit rund 100 Atom-Reaktoren.     Weiter...

 

Atomenergie * Medien * Demokratie (?)

Freitag, 21. Januar 2022

Mehrheit in Frankreich
gegen Atomenergie

Mehrheit in Frankreich... - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Paris (LiZ). Immer wieder wird es in den deutschen Mainstream-Medien so dargestellt, als ob eine Mehrheit im "Atomland" Frankreich für Atomenergie sei. Meist wird dies nicht klar geäußert, sondern suggestiv in Nebensätze eingebaut. So hat sich über die Jahre in der deutschen Bevölkerung das Vorurteil etabliert, die NachbarInnen westlich des Rheins seien mehrheitlich für Atomenergie. Im vergangenen Sommer kam eine repräsentative Umfrage - veröffentlicht im Fachjournal 'Energy Research & Social Science' - zum Ergebnis, daß 52 Prozent der FranzösInnen sich gegen die Nutzung der Atomenergie aussprechen. In einer aktuellen Umfrage bekunden sogar 58 Prozent der FranzösInnen, daß sie bereit seien, für eine Präsidentschaftskandidatin oder -kandidaten zu stimmen, die oder der Frankreich zu einer Energiepolitik mit Atom-Ausstieg und Ausbau erneuerbarer Energien verpflichten würde.     Weiter...

 

Nachruf

Dienstag, 18. Januar 2022

Wir trauern um Jochen Stay
Sprecher der Anti-Atom-Initiative '.ausgestrahlt'

Jochen Stay, Sprecher von ausgestrahlt - Foto: Bente Stachowske - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
"Mit großer Betroffenheit nehmen wir Abschied von Jochen Stay, der sein Leben lang für eine Welt ohne Waffen und Atom gekämpft hat. Leidenschaftlich und unnachgiebig, aber auch selbstkritisch. Sein unermüdlicher Einsatz für den Atomausstieg und seine Ratschläge haben uns im gemeinsamen Kampf gestärkt. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg verliert einen Freund und großartigen Aktivisten," erklärte BI-Sprecher Wolfgang Ehmke.
Weiter...

 
 

Atomenergie * Terror

Samstag, 15. Januar 2022

Drohnen über schwedischen AKW
Ein Terror-Angriff kann zum Super-GAU führen

AKW aus Drohnen-Perspektive - Foto: Screenshot aus Video von Jürg Knobel - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Stockholm (LiZ). Über den drei in Betrieb befindlichen schwedischen Atomkraftwerken Forsmark, Ringhals und Oskarshamn mit ihren insgesamt sechs aktiven Reaktoren wurden am Freitag, 14. Januar, nahezu zeitgleich Drohnen gesichtet. Dies ist ungewöhnlich, da der Überflug von Atomkraftwerken - nicht nur in Schweden - seit Langem verboten ist. Ein Terror-Angriff mit panzerbrechenden Waffen kann bei jedem beliebigen Atomkraftwerk zum Super-GAU führen, da für solche Waffen selbst 70 Zentimeter dicker Panzerstahl kein Hindernis darstellt.     Weiter...

 

Umwelt * Chemie

Sonntag, 2. Januar 2022

Spülschwämmchen mit umweltschädlichen
versteckten Zusätzen

Spülschwämmchen - Foto: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Wer heute ein Spülschwämmchen im Supermarkt kauft, ist der Willkür der Produzenten nahezu hilflos ausgeliefert. So findet sich etwa auf der Packung eines "namhaften" Herstellers der Hinweis in mittelgroßer Schrift: "Resistent gegen Bakterien*". Das deutet nicht unbedingt auf ein umweltschädliches Produkt hin. Doch das Sternchen am Ende des Wortes "Bakterien" macht mißtrauisch... Erst nach mindestens fünfminütigem Drehen und Wenden der Verpackung ist eine kleingedruckte Erklärung für das Sternchen zu entdecken: "Enthält den antibakteriellen Inhaltsstoff Silberchlorid..." Was hat es damit auf sich?     Weiter...

 

Atomenergie * Subventionen

Samstag, 1. Januar 2022

Grüne Atomenergie
- Dank Ursula von der Leyen

Grüne Atomenergie - Dank Ursula von der Leyen - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Brüssel (LiZ). Wie kaum anders zu erwarten hat EU-Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen die nachrichtenarme Zeit zwischen Weihnachten und Silvester genutzt, um möglichst unbemerkt eine neue Art der Subventionierung von Atomenergie und fossilem Erdgas zu beschließen. Mit Hilfe der EU-Taxonomie erhalten diese nun das Label "nachhaltig". Von der Leyen agiert dabei in erster Linie als Helfeshelferin des französischen Strom-Konzerns und AKW-Betreibers EdF. Dieser möchte mit Hilfe des "grünen" Labels 45 bis 50 Milliarden Euro einzusammeln, um so die maroden und immer häufiger ausfallenden französischen Atom-Reaktoren am Laufen zu halten.     Weiter...

 

Atomenergie * Atommüll

Freitag, 17. Dezember 2021

Radioaktive Metalle, "Techno Centre"
und 10-Micro-Sievert-Konzept

radioaktive Metall-Schmelze - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Die baden-württembergische Landtags­abgeordnete Gabi Rolland (SPD) aus dem Wahlkreis Freiburg II hat einige Argumente der Anti-Atom-Bewegung im Dreyeckland aufgegriffen und eine Kleine Anfrage an die Landes­regierung gerichtet. Dabei geht es um den Export radioaktiv kontaminierten Metalls aus dem Abriß des AKW Obrigheim - und damit indirekt um die am Standort des 2020 stillgelegten AKW Fessenheim unter der Bezeichnung "Techno Centre" geplante Metall-Schmelze. Stellung nehmen soll die Landesregierung auch zum wissenschaftlich obsoleten 10-Micro-Sievert-Konzept, auf dem die "Freigabe" von Atommüll basiert.     Weiter...

 

Atomenergie * Ökonomie

Donnerstag, 16. Dezember 2021

Der finanzielle Niedergang der EdF
Immer mehr alte marode AKW fallen aus

EDF Aktienkurs - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Paris (LiZ). Der französische Energie-Konzern und AKW-Betreiber EdF mußte heute, 16. Dezember, den Ausfall eines weiteren Atomkraft­werks vermelden. Diese Ausfälle haben zur Folge, daß Frankreich - wie so oft in den vergangenen Wintern - Strom aus Deutschland importieren muß. Die Strom­verknappung führt zu einem Preisanstieg, der auch die deutschen VerbraucherInnen trifft. Außerdem reagierte die Börse und beschleunigte den finanziellen Niedergang des EdF-Konzerns, indem dessen Aktien um zwölf Prozent an Wert verloren.     Weiter...

 

Atomenergie

Montag, 13. Dezember 2021

Urenco will in Gronau
neue Atom-Reaktoren entwickeln

UAA Gronau, Haupttor - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Düsseldorf (LiZ). Die Anti-Atom-Bewegung protestiert dagegen, daß im westfälischen Gronau trotz des Atom-Ausstieg-Versprechens weiter Uran angereichert wird und dort jetzt auch die Entwicklung neuer Atom-Reaktoren vorangetrieben werden soll.
Weiter...

 

 

 
 

Klima * Justiz

Donnerstag, 9. Dezember 2021

Klima-Klagen gegen Kretschmann und Weil
wegen leerer Versprechungen

Bolsonaro und der brennende Amazonas-Urwald - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Karlsruhe (LiZ). Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) reichte gemeinsam mit Kindern und jungen Erwachsenen Klima-Klagen gegen die Landes­regierung von Baden-Württemberg unter dem pseudo-grünen Minister­präsidenten Winfried Kretschmann und gegen die Landesregierung von Niedersachsen unter dem pseudo-roten Ministerpräsidenten Stephan Weil ein. Grund sind die völlig unzureichenden Klimaschutzgesetze der beiden Bundesländer.
Weiter...

 
 

Demokratie (?)

Mittwoch, 24. November 2021

Schwarze Ampel
Was atompolitisch und kriegspolitisch
von der neuen Bundesregierung zu erwarten ist

Schwarze Ampel - Grafik: Samy (auf der Grundlage eine Fotos von: zerotake) - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Koalitionsverträge geben - ähnlich wie Wahlprogramme - oft nur vage Versprechungen ab, die in den darauffolgenden vier Jahren nicht eingehalten werden. So war im "schwarz-roten" Koalitionsvertrag vom Februar 2018 etwa die Zielvorgabe enthalten: "Wir wollen verhindern, daß Kernbrennstoffe aus deutscher Produktion in Anlagen im Ausland, deren Sicherheit aus deutscher Sicht zweifelhaft ist, zum Einsatz kommen." Ein entsprechendes Gesetz kam jedoch nie zustande. Schlimmer noch sind allerdings konkrete Zusagen...
Weiter...

 

Atomenergie * Klima

Montag, 22. November 2021

Hilft Atomenergie gegen die Klimakrise?
Ein Fakten-Check

Atomenergie ist kein Klimaretter! - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Seit Anfang 2018 melden sich in immer kürzeren Abständen BefürworterInnen der Atomkraft in der Öffentlichkeit zu Wort, um die vermeintlich CO₂-neutrale "Kern­energie" als Hilfe bei der Klimarettung zu propagieren. Gerade mal zehn Jahre nach dem dreifachen Super-GAU von Fukushima steigt bei Meinungs­umfragen in Deutschland wieder der Prozent-Anteil jener, die eine Verlängerung der AKW-Laufzeiten befürworten.
Weiter...

 
 

Waldvernichtung * Klima

Donnerstag, 18. November 2021

Vernichtung des Amazonas-Urwalds
Präsident Bolsonaro steigert Verlust-Rate um 22 Prozent

Bolsonaro und der brennende Amazonas-Urwald - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Brasília (LiZ). Daß sich die Menschheit auch nach einem Vierteljahrhundert nutzloser Weltklima-Konferenzen weiter auf dem "Highway to hell" befindet, zeigt sich aktuell in Brasilien. Nach dem Vorbild reicher Staaten wie den USA und Deutschland, die auf diesen Gipfeltreffen großartige "Verpflichtungen" verkünden, aber das Gegenteil tun, steigerte der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro die Vernichtungs-Rate des Amazonas-Urwalds innerhalb eines Jahres um 22 Prozent.
Weiter...

 

Verkehr * Klima * Vorbildfunktion

Mittwoch, 17. November 2021

Highway to hell
Wohin die Reise der Kirchen-Oberhäupter geht

Highway to hell - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Wieder einmal untersuchte die Deutsche Umwelthilfe (DUH) die Dienstwagen deutscher Kirchen-Oberhäupter - ein "Offenbarungseid" in Sachen Klima: Von 47 Fahrzeugen halten nur drei den CO₂-Flottengrenzwert von 95 Gramm CO₂/km auf der Straße tatsächlich ein. Durchschnittlich stoßen die Dienstwagen im Realbetrieb 190 Gramm CO₂/km aus - das Doppelte des Flottengrenzwerts.
Weiter...

 

 

Atomenergie * Atommüll * Export

Dienstag, 16. November 2021

Greenpeace Frankreich blockiert
Atommüll-Transport nach Rußland

Blockade Pierrelatte, 15.11.21 - Foto: Greenpeace Frankreich - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Valence (LiZ). Auch die französische Atom-Industrie exportiert abge­reichertes Uran aus der Brennelemente-Produktion nach Rußland. Um geltende Gesetze zu umgehen, wird der Atommüll - ebenso wie im Falle der Exporte aus dem westfälischen Gronau nach Rußland - als Wertstoff deklariert. Greenpeace Frankreich errichtete nun gestern, Montag, eine Blockade.
Weiter...

 

 
 

Atomenergie * Umwelt- & Klimaschutz

Mittwoch, 10. November 2021

Grönland:
Parlament verbietet Uran-Abbau

Kvanefjeld, Grönland - Foto: Uranium Network - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Nuuk (LiZ). Am Dienstag, 9.11.21, beschloß das grönländische Parlament - wie vor der Wahl im Frühjahr versprochen - aus ökologischen Gründen ein Verbot des Uran-Abbaus auf der politisch zu Dänemark gehörenden Insel im arktischen Ozean. Damit ist zugleich der ebenfalls profitträchtige Abbau der zusammen mit Uran auf Grönland reichlich vorkommenden seltenen Erden blockiert.
Weiter...

 

 
 

Klima * Kapitalismus * Vandalismus

Freitag, 5. November 2021

Superreiche verursachen ein Vielfaches
mehr an Klimagasen
als 90 Prozent der Menschheit

Luxus-Vehikel - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Die reichsten zehn Prozent der Menschheit tragen beim beschleunigten Wettrennen in Richtung Klimakatastrophe laut einer aktuellen Untersuchung ein Vielfaches mehr an Treibhausgasen als der Rest der Menschheit bei. Allein ein Prozent, also rund 70 Millionen Menschen, werden demnach bis 2030 für rund 16 Prozent der Treibhausgas-Emissionen verantwortlich sein. Dies ist 30-mal so viel, wie für die Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze verträglich wäre.
Weiter...

 

Klima * Kohlekraftwerke * Blockade

Freitag, 5. November 2021

Blockade des Kohlekraftwerks Neurath
"Handeln statt Glasgow"

Blockade des Braunkohlekraftwerks Neurath, 5.11.2021 - Foto: Kathrin Henneberger - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Düsseldorf (LiZ). Die Zufuhr zum Kohlekraftwerk Neurath wurde am Freitag, 5.11., um 7 Uhr, morgens von Klima-AktivistInnen blockiert. Kurz nachdem die AktivistInnen geräumt wurden, haben sich weitere Menschen auf den Schienen festgekettet. Den gesamten Tag gelagten keine Kohle-Waggons ins Kraftwerk Neurath, was zu einer Drosselung der Kraftwerksleistung führte. Anlaß für die Blockade sei die Welt-Klima-Konferenz in Glasgow: "Handeln statt Glasgow".
Weiter...

 
 

Artenschutz

Mittwoch, 3. November 2021

Igel-Schutz im Herbst
Wie können wir helfen?

Igel in Gefahr - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Jeden Herbst stellt sich für viele Menschen, die ein anscheinend verlassenes "Igel-Baby" finden, die Frage: Ist es ratsam, das Tierchen für einen Winter zu pflegen, um es dann im nächsten Frühjahr wieder in die Freiheit zu entlassen?
Weiter...

 

 

 

 

Atomenergie * Terrorgefahr

Mittwoch, 3. November 2021

Angeblicher Terror-Schutz des AKW Mochovce
ist eine Farce

AKW Mochovce - Foto: Veronika Danko - gemeinfrei
Wien (LiZ). Whistleblower spielten der österreichischen Umweltschutz-Organisation 'Global 2000' die Konstruktionspläne für den Terror-Schutz des slowakischen AKW-Projekts Mochovce 3 und 4 zu. Es handelt sich dabei um Stahlnetze, mit denen Flugzeuge vor dem Aufprall auf den Reaktor gebremst werden sollen. Eine Untersuchung im Auftrag von 'Global 2000' ergibt jedoch, daß die Netze höchstens den Absturz eines kleinen Sportflugzeugs wie etwa einer einmotorigen Cessna aufhalten könnten, nicht aber den eines Passagierflugzeugs in der Größenordnung eines Airbus.     Weiter...

 

Atomenergie * Radioaktivität * Weiterverbreitung

Freitag, 22. Oktober 2021

Razzia bei einem Bundeswehr-Soldaten
Offizier hortete radioaktives Material

Radioaktives Material unzerm Sofa - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Die Vorwürfe gegen einen Sprengstoff-Experten der Bundeswehr weiten sich aus. Am 22. Oktober wurde bekannt, daß ErmittlerInnen der Polizei neben Waffen auch radioaktives Material und Geheim-Dossiers des deutschen Auslands-Geheimdienstes BND zu Nordkorea fanden.
Weiter...

 

 

 
 

Atomenergie * Atommüll * Geldverschwendung

Mittwoch, 20. Oktober 2021

6,3 Millionen Euro pro Jahr für PKA
"In Gorleben wird Geld verbrannt"

PKA Gorleben - Foto: User:Fice - gemeinfrei
Gorleben (LiZ). Der Rückbau der sogenannten Pilotkonditionierungs­anlage (PKA) in Gorleben läßt auf sich warten. Angekündigt war das Aus dieser Atomanlage, die nie den heißen Betrieb aufgenommen hatte, sowohl vom Bund als auch vom Land Niedersachsen. Auch die Betreiber­firma, die bundeseigene Gesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ), hatte bekundet, daß die PKA abgerissen werden solle.
Weiter...

 

 

Energie-Preise * Energie-Wende * Medien

Mittwoch, 13. Oktober 2021

"Die Energiepreise steigen"
Fake News in der ARD 'tagesschau'

Fake News in der ARD Tagesschau - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Auch wer bei der Darstellung der Realität einen Teil korrekt wiedergibt, manipulativ aber einen anderen unterschlägt, lügt. Die ARD 'tagesschau' stimmt derzeit ein in die in den gesamten Mainstream-Medien verbreitete Propaganda von den "steigenden Energiepreisen". Wenn die erneuerbaren Energien lediglich einen Anteil von 6 Prozent an der Stromproduktion hätten - wie noch im Jahr 2000 - könnte die Kritik an dieser Einseitigkeit mit dem Hinweis "Das ist nebensächlich!" abgetan werden. Mittlerweile aber tragen die erneuerbaren Energien zu über 50 Prozent zur Stromproduktion bei. Und deren Kosten sinken von Jahr zu Jahr.     Weiter...

 

USA * Energie-Wende * Demokratie (?)

Samstag, 9. Oktober 2021

US-Präsident Joseph Biden vergrößert
Naturschutzgebiete
Umweltpolitisch dennoch weiterhin rückständig

Handzeichen Lüge-ableiten - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Washington (LiZ). US-Präsident Joseph Biden hat drei unter seinem Vorgänger Donald Trump verkleinerte Naturschutzgebiete wieder vergrößert. Um die aktuelle Umweltpolitik in den USA richtig einordnen zu können, ist allerdings ein Blick auf die relative Größe der riesigen US-amerikanischen Nationalparks angebracht. Diese umfassen gerade einmal 2,2 Prozent der Gesamt-Fläche der USA. In Deutschland liegt der Flächenanteil der Naturschutzgebiete bei 4,1 Prozent. Die EU-Kommission hat daher im Februar 2021 beschlossen, Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof wegen mangelhafter Umsetzung der Habitat-Richtlinie zu verklagen. Der Anteil der Wälder, die in Deutschland unter Naturschutz stehen, liegt bei kläglichen 3,1 Prozent. Der Nationalpark Schwarzwald entspricht mit einer Fläche von 10.000 Hektar gerade eben der in Deutschland für einen Nationalpark vorgesehenen Mindestgröße. Diese Fläche entspricht kläglichen 0,7 Prozent der Waldfläche Baden-Württembergs.     Weiter...

 

Demokratie (?) * Klima * Protest

Donnerstag, 7. Oktober 2021

Aktionstage
zu den Koalitions-Verhandlungen angekündigt
Breites Bündnis 'Gerechtigkeit Jetzt!' ruft zu
Protesten gegen Ampel- und Jamaika-Koalition auf

Aufruf fü Aktionstage vom 20. - 29.10.21 - Grafik: Ende Gelände - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Mit dem heutigen Start der Ampel-Sondierungen ruft ein breites Bündnis aus sozialen Bewegungen und zivilgesellschaftlichen AkteurInnen vom 20. bis 29. Oktober 2021 unter dem Motto "Gerechtigkeit Jetzt!" zu Aktionstagen während der Koalitions-Verhandlungen in Berlin auf. Neben Großdemonstrationen von 'Fridays for Future' und 'Solidarisch geht anders!' sind auch Blockade-Aktionen zivilen Ungehorsams unter dem gemeinsamen Hashtag #IhrLasstUnsKeineWahl sowie eine Konferenz Teil der Aktionstage.
Weiter...

 

Atommüll * Export

Mittwoch, 6. Oktober 2021

Uran-Export nach Rußland war Atommüll-Export
Bundespolizei bestätigt Atomkraft-GegnerInnen

UAA Gronau, Haupttor - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Düsseldorf (LiZ). In mehreren Schrei­ben an Atomkraft-GegnerInnen bestätigte die Bundes­polizei erstmals ausdrücklich, daß es sich bei den Exporten von abgereichertem Uran aus der Urananreicherungsanlage Gronau (UAA) nach Rußland um Atommüll gehandelt hat. Wörtlich heißt es in den Ende September zugestellten Schreiben der Bundes­polizeidirektion St. Augustin mit Bezug auf die Uran-Transporte vom 18. November 2019 und 5. Oktober 2020: "(...) im Rahmen eines Bahntransportes nuklearer Abfälle (organisiert durch die Firma Urenco) (...)". Bislang hatte Urenco immer von "Wertstoff" gesprochen, weil die Ausfuhr von radioaktiven Abfällen gemäß § 328 StGB verboten ist.
Weiter...

 

Urwald * Tropenholz * Klima

Montag, 4. Oktober 2021

Illegales Tropenholz für 'Gorch Fock'
Bundesregierung mißachtet Gesetze

Gorch Fock - Foto: Mef.ellingen, Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Kiel (LiZ). Ein Aktions-Bündnis aus fünf Umweltschutz-Organisationen protestierte am heutigen Montag, 4. Oktober, beim Eintreffen des instandgesetzten Segelschulschiffs 'Gorch Fock' in Kiel. Für das Oberdeck des Übungsschiffes der Bundeswehr soll illegales Teak-Holz aus den letzten verbliebenen Urwäldern Myanmars verwendet worden sein. Das deutsche Kriegs-Ministerium unter Annegret Kramp-Karrenbauer hat damit geltende Richtlinien ignoriert. Für die Instandsetzung, die von Dezember 2015 bis September 2021 dauerte, waren ursprünglich 10 Millionen Euro veranschlagt. Die Arbeiten an der 'Gorch Fock' wurden von einem Korruptions-Skandal überschattet, der die beiden Vorstandsmitglieder der mit der Instandsetzung beauftragten Elsflether Werft ihre Jobs kostete. Am Ende hat die Sanierung über 135 Millionen Euro gekostet.
Weiter...

 

Atommüll * Radioaktivität

Donnerstag, 23. September 2021

Atommüll:
EU-Kommission kritisiert deutsche Regierung
wegen Umgang mit mit radioaktiven Abfällen

Metallschmelze, radioaktiv - Grafik: Samy - auf der Grundlage des Foto: Erdenebayar - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Brüssel (LiZ). Die EU-Kommission hat heute, 23.09.21, beschlossen, eine Stellungnahme an die deutsche Bundesregierung zu richten, weil erlassenen Programme für den Umgang mit abgebrannten Brennelementen und radioaktiven Abfällen von Deutschland nicht vollständig im Einklang mit der entsprechenden EU-Richtlinie stehen. Die EU-Richtlinie liefert einen Gemeinschaftsrahmen für einen "verantwortungsvollen und sicheren Umgang mit abgebrannten Brennelementen und radioaktiven Abfällen", damit künftigen Generationen keine unangemessenen Lasten aufgebürdet werden.     Weiter...

 

Atommüll * Demokratie

Freitag, 17. September 2021

Salzstock Gorleben soll verfüllt werden
Skepsis nicht zerstreut

Ministerpräsident Ernst Albrecht zeigt Gorleben auf der Karte - Grafik: Samy  - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Im Jahr 1977 wurde der Salzstock Gorleben völlig willkürlich und ohne Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse als "End"-Lager auserkoren. Diese Entscheidung verkündete der damalige niedersächsische Ministerpräsident Ernst Albrecht im Einvernehmen mit der SPD-geführten Bundesregierung unter Helmut Schmidt. Über vier Jahrzehnte dauerte der Kampf der Anti-AKW-Bewegung gegen diese Festlegung. Nun gab die Bundesregierung bekannt, daß der im September 2020 aus dem aktuellen Auswahlverfahren gestrichene Salzstock Gorleben verfüllt werden soll. Es bleiben allerdings einige Gründe für Skepsis.     Weiter...

 

Atomenergie * Krebs

Donnerstag, 16. September 2021

Folge des Super-GAU von Tschernobyl:
Pilze in Süddeutschland stark radioaktiv belastet

Pilze radioaktiv belastet - Grafi: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Auch 35 Jahre nach dem Super-GAU von Tschernobyl finden sich in mehreren Pilz-Arten in Süddeutschland stark erhöhte Mengen des radioaktiven Isotops Cäsium-137. Der menschliche Körper kann Cäsium und das für den Organismus wichtige Kalium nicht unterscheiden. Daher wird auch das radioaktive Cäsium-137 im Magen-Darm-Trakt resorbiert und wie Kalium im Muskelgewebe, in Knochen und in der Leber eingebaut. Auf diesem Weg wirkt Cäsium-137 krebserregend.
Weiter...

 

Atommüll * Demokratie

Dienstag, 14. September 2021

Pressekonferenz beim BUND zur Petition:
Stopp des Exports und des Einschmelzens
radioaktiv kontaminierter Metalle

Presse-Konferenz am 13.09.2021 mit - von rechts nach links: Stefan Auchter, Claude Ledergerber und Klaus Schramm, Foto: Reinhard Neugebauer - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). Am Montag, 13.09., fand im Büro des BUND-Regionalverbandes Südlicher Oberrhein eine Pressekonferenz statt, auf der eine Petition an den Deutschen Bundestag der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Stefan Auchter (BUND), Claude Ledergerber (CSFR, Comité pour la Sauvegarde de Fessenheim et de la Plaine du Rhin) und Klaus Schramm (Anti-Atom-Gruppe Freiburg) erläuterten den anwesenden JournalistInnen, welche Gefahren infolge der derzeitigen ungeklärten Rechtslage beim Export und beim Einschmelzen radioaktiv kontaminierter Metalle drohen.
Weiter...

 

Denksport

Sonntag, 5. September 2021

Kniffel-Schach Nr. 6
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also (unvorhergesehen viel) Zeit zum Kniffeln für dieses sechste Rätsel der Serie - bis Sonntag, 30.10.2022.
Weiter...

 

 
 

Klima * Urwald

Freitag, 3. September 2021

Vernichtung des Amazonas-Urwalds am Kipp-Punkt
Geht der Amazonas-Urwald verloren,
ist der globale Kampf um Klimaschutz gescheitert

Der Amazonas-Urwald brennt - Foto: jlujuro, Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Innerhalb der zwölf Monate von August 2020 bis Juli 2021 wurden 10.476 Quadratkilometer des Amazonas-Urwaldes vernichtet. Dies geht aus den Daten des vom Forschungszentrum 'Imazon' ent­wickelten Entwaldungswarnsystems hervor. Im Vergleich zu den vorangegangenen zwölf Monaten nahm die zerstörte Fläche um 57 Prozent zu.
Weiter...

 

 
 

Energie-Wende * Verkehrs-Wende * Erneuerbare Energien

Donnerstag, 2. September 2021

Energie-Wende
Berliner Heikrautbahn bald mit Wasserstoff-Antrieb

Berliner Heidekrautbahn - Foto: Olaf Tausch - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Ab 2024 soll die Berliner Heidekrautbahn auf Antrieb mit grünem Wasserstoff umgestellt werden. Emissionsfrei wird der Verkehr dadurch, daß der Wasserstoff mit Wind- und Solarstrom in der Region produziert wird. Dies übernimmt ein Unternehmen mit Sitz in der Uckermark, das schon seit zehn Jahren Wasserstoff mit Strom aus erneuerbaren Energien produziert.
Weiter...

 

 

Denksport

Sonntag, 29. August 2021

Kniffel-Schach Nr. 5
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses fünfte Rätsel der Serie - bis Sonntag, 5. September.
Weiter...

 

 
 

Klima * Kohleverstromung

Donnerstag, 26. August 2021

Gericht stoppt Kohle-Kraftwerk Datteln 4
Sieg für Klimaschutz

2. Februar 2020, Datteln 4 besetzt - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Münster (LiZ). Obwohl Klimaschutz für die Entscheidung des nordrhein-westfälischen Oberverwaltungs­gerichts keine Rolle spielte, ist dessen Urteil richtungweisend. Entscheind war, daß die RichterInnen auch den zweite Bebauungsplan als fehlerhaft und daher unwirksam beurteilten. Datteln 4, Europas größtes Steinkohle-Kraftwerk, das erst 2020 ans Netz ging, ist damit endgültig gestoppt.
Weiter...

 

 

Denksport

Sonntag, 22. August 2021

Kniffel-Schach Nr. 4
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses vierte Rätsel der Serie - bis Sonntag, 29. August.
Weiter...

 

 
 

Atomwaffen * Demokratie (?)

Freitag, 20. August 2021

Anti-Atomwaffen-Kampagne ruft auf
zu Menschenkette am Fliegerhorst Büchel

Menschenkette Büchel 2021 - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Koblenz (LiZ). Die Kampagne 'Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt' ruft auf zu einer Menschenkette gegen Atomwaffen am 5. September am Fliegerhorst Büchel in der Eifel. Mit der Menschenkette am rheinland-pfälzischen Stationierungsort von US-Atomwaffen in Deutschland versucht die Kampagne das Thema Atomwaffen und nukleare Abrüstung in die Öffentlichkeit zu bringen. Am 26. März 2010 stimmte zwar eine große Mehrheit der Bundestagsabgeordneten in einer Entschließung für den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland. Die Bundesregierung jedoch blieb in den vergangenen elf Jahren untätig.     Weiter...

 

Medien * Pressefreiheit

Donnerstag, 19. August 2021

"Sieg für die Pressefreiheit"
Hohenzollern-Prinz unterliegt ver.di

Burg Hohenzollern, Foto: mila-del-monte - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Georg Friedrich Prinz von Preußen, niedersächsischer Geschäftsmann und Ururenkel des abgesetzten letzten deutschen Monarchen, hat sich in den vergangenen Jahren als besonders klagefreudig erwiesen, was die wissenschaftliche und mediale Aufarbeitung der Geschichte seiner Familie angeht. In einer gerichtlichen Auseinandersetzung mußte er nun vor dem Kammergericht (KG) Berlin gegen die Gewerkschaft ver.di eine Niederlage einstecken. Die GewerkschafterInnen werten dies als "Sieg für die Pressefreiheit".
Weiter...

 

Atomenergie * Atommüll

Donnerstag, 19. August 2021

Die Räumung des Atommüll-Lagers Asse II
wird weiter mutwillig verzögert

Atommüll illegal abgekippt
Berlin (LiZ). Im Jahr 1965 wurde das ehemalige Salzbergwerg Asse II als "Versuchs-Endlager" eingerichtet. 2007 wurde bekannt, daß bereits seit 1988 Wasser in die Stollen von Asse II eindringt. Viele Jahre lang wurde die Tatsache von Seiten des Betreibers geleugnet. Der Zufluß hat sich auf insgesamt zwölfeinhalb Kubikmeter pro Tag ausgeweitete. Zudem stellte sich heraus, daß radioaktiver Atommüll skrupellos auch in undichten und korrodierten Fässer eingelagert wurde. Hinzu kamen flüssige Abfälle, Rückstände von Pestiziden, Tierkadaver und giftige Schwermetalle - darunter mehrere Tonnen Blei sowie hochgiftiges Quecksilber und Arsen. Auch das ultragefährliche Plutonium wurde in erheblichen Mengen in Asse II eingelagert. Im Jahr 2008 mußte der seit 2005 amtierende Atom-Minister Sigmar Gabriel eingestehen, daß Asse II die "problematischste Nuklearanlage in ganz Europa" sei. Doch erst 2010 versprach er die Bergung des Atommülls. Und zehn weitere Jahre verstrichen, bis die zuständige Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) am 27. März ein 146-seitiges Konzept für die Bergung vorlegte. Doch erneut wird die Bergung des Atommülls mutwillig verzögert.     Weiter...

 

Denksport

Sonntag, 15. August 2021

Kniffel-Schach Nr. 3
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses dritte Rätsel der Serie - bis Sonntag, 22. August.
Weiter...

 

 
 

Atomenergie * Arommüll

Mittwoch, 11. August 2021

Geplantes Atommüll-Lager Würgassen
BGZ mißachtet eigenes Gutachten
und ignoriert Hochwasser-Risiken

Atommüll-Lager als Logistikzentrum - Grafik: Samy - auf der Grundlage eines Fotos von Rainer Lippert - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Düsseldorf (LiZ). Wie im März 2020 aufgedeckt wurde, soll am Standort des stillgelegten AKW Würgassen ein "Logistikzentrum" errichtet werden. Hinter dem harmlos erscheinenden Begriff verbirgt sich die Planung eines Atommüll-Lagers. Die zuständige bundeseigenen Gesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) führt trotz breiten örtlichen Widerstands das Projekt unbeirrt fort, übergeht neben dem ablehnenden Entscheid der Bezirksregierung aus Detmold auch die Sicherheitsempfehlungen der Entsorgungs­kommission des Bundes (ESK) und ignoriert die Gefahren von Bergsenkungen ebenso wie unbestreitbare Hochwasser-Risiken.     Weiter...

 

Atomenergie * Arbeitswelt

Montag, 9. August 2021

Unfall beim Abriß des AKW Fessenheim
Radioaktive Partikel im Gesicht eines Arbeiters

Abriß des AKW Fessenheim - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). Mit fünf Tagen Verspätung wurde publik, daß am Mittwoch, 4. August, bei den Abriß-Arbeiten im stillgelegten AKW Fessenheim ein Arbeiter mit radio­aktiven Partikeln im Gesicht kontaminiert wurde. Er war an Arbeiten beteiligt, die der Vorbereitung des Abtransports der hochradio­aktiven Brennelemente dienen. Nach den Plänen der EdF sollen die Brennelemente in die wegen katastrophaler Zustände berüchtigte Plutonium-Fabrik La Hague transportiert werden.
Weiter...

 
 

Denksport

Sonntag, 8. August 2021

Kniffel-Schach Nr. 2
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es handelt sich um spannende Denksport­aufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses zweite Rätsel der Serie - bis Sonntag, 15. August.
Weiter...

 

 
 

erneuerbare Energien * Klima

Samstag, 7. August 2021

Blockade der Bundesregierung
gegen erneuerbare Energien
Breite Umwelt-Allianz klagt gegen Deutschland

Erneuerbare Energien - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Angesichts der Blockade der Bundesregierung bei der Umsetzung der für die Bürger-Energie so wichtigen Bestimmungen in der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie der Europäischen Union fordern zahl­reiche Verbände und Unternehmen ein EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland. Die deutsche Bundesregierung hatte bis Ende Juni Zeit, die europäische Erneuerbare-Energien-Richtlinie umzusetzen. Diese Frist hat sie verstreichen lassen. Das ist beispielsweise ein Rückschlag für EigentümerInnen und MieterInnen, die gemeinsam eine Solaranlage betreiben wollen. Auch für regionale Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften, die sich aus eigenen Solar- und Wind-Anlagen versorgen wollen, ist das eine weitere Verschlechterung.
Weiter...

 

Agrar-Wende * Chemie * Pestizide

Freitag, 6. August 2021

Mogelpackung Glyphosat-Verbot
Glyphosat weiterhin in Gärten zugelassen

Pflanzengift Glyphosat im Einsatz - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). In wenigen Wochen soll angeblich eine neue Pestizid-Verordnung in Kraft treten, die den Einsatz von Glyphosat drastisch zu drosseln verheißt. Ende Juli wurde in die Mainstream-Medien ein bevorstehendes Verbot angekündigt, mit dem der Einsatz von Glyphosat durch Privatleute und auf öffentlichen Flächen noch Ende Juli oder Anfang August gestoppt würde. Diese Fake News stammte laut einer Meldung der deutschen Presseagentur (dpa) von einer Sprecherin oder einem Sprecher des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL).
Weiter...

 

Klima * Umwelt * Fracking-Gas

Sonntag, 1. August 2021

'Ende Gelände':
"Erfolgreiches Aktions-Wochenende -
Klimagerechtigkeits-Bewegung wächst
und ist international stark wie nie!"

Aktion von 'Ende Gelände, 30.07.21 - Foto: Ende Gelände - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Brunsbüttel (LiZ). Die Umweltschutz-Organisation 'Ende Gelände' hat heute das Aktions-Wochenende für Klimagerechtigkeit für beendet erklärt. Mehr als 2.000 AktivistInnen beteiligten sich an Blockaden im ChemCoast Park bei Brunsbüttel. In der Nachbarschaft von Produktions­anlagen der Öl- und Chemieindustrie ist dort ein Terminal für Fracking-Gas geplant. Bei Wind und Wetter blockierten die AktivistInnen an wichtigen Stellen die Bahngleise zum ChemCoast Park.
Weiter...

 
 

neue Serie

Sonntag, 1. August 2021

Kniffel-Schach
von Peter Krystufek

Kniffel-Schach - Grafik: Samy auf Grundlage von Foto von: Rickjbrown - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Wir beginnen heute eine neue Serie mit Rätseln von Peter Krystufek. Es handelt sich um spannende Denksportaufgaben, die allein mit Kenntnis der Schachregeln gelöst werden können. Logik und kriminalistischer Spürsinn sind gefragt. Jeweils zum Sonntag erscheint ein neues Rätsel der Serie und die Auflösung des voran­gegangenen. Es bleibt also eine Woche Zeit zum Kniffeln für dieses erste Rätsel der Serie - bis Sonntag, 8. August.     Weiter...

 

 

Demokratie * Wahlrecht * Parteien

Mittwoch, 28. Juli 2021

Bundesverfassungsgericht gibt DKP recht
Kleinpartei darf zur Wahl antreten

Bundesverfassungsgericht in rot - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Karlsruhe (LiZ). Der Bundeswahl-Ausschuß hatte in Tandem mit Bundestags-Präsident Wolfgang Schäuble versucht, die DKP von der kommenden Bundestagswahl am 26. September auszuschließen. Als Vorwand hierfür diente eine Lappalie. Nun gab das Bundesverfassungs­gericht der Kleinpartei recht.
Weiter...

 

 

 

Atomenergie * Atommüll * Metalle

Sonntag, 25. Juli 2021

Radioaktiv kontaminierte Metalle
geraten weltweit in Umlauf

radioaktiver Kochtopf - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Kochtöpfe aus Metall-Abfällen einer Uranfabrik wurden im westafrikanischen Niger hergestellt. Rohre aus unterirdischen Testtunneln eines ehemaligen Atomtestgeländes wurden im kasachischen Semipalatinsk gestohlen und gelangten zum Einschmelzen nach China. Radioaktiv kontaminierter Stahl aus Indien gelangte im Jahr 2009 nach Deutschland und wurde in zwölf Bundesländern entdeckt. Ein Teil davon war bereits zu Aufzug-Knöpfen verarbeitet und eingebaut worden.     Weiter...

 
 

Klimakrise * Atomenergie

Mittwoch, 21. Juli 2021

Atomkraftwerke und Hochwasser
Steigendes Risiko

AKW Fort Calhoun, Foto: www.cryptome.org, 18.06.2011
Berlin (LiZ). Infolge der menschengemachten klimatischen Veränderungen ereignen sich immer häufiger auch katastrophale Überschwemmungen. Damit steigt das Risiko eines Super-GAU, da die meisten Atomkraftwerke an Flüssen errichtet wurden. Bereits 1986 und 1999 war es in europäischen AKW wegen Hochwassers zu kritischen Unfall-Verläufen gekommen.
Weiter...

 

 
 

Atomenergie * Sport * Krebs

Dienstag, 20. Juli 2021

IPPNW warnt vor Gefahr
durch RadiOlympics in der Sperrzone

Radioaktive olympische Spiele 2020 in Japan - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Tokio (LiZ). Die ÄrztInnenorganisation IPPNW warnt zu Beginn der olympischen Sommerspiele vor der Verharmlosung der radioaktiven Gefahr durch die japanische Regierung. Zwei Tage vor dem offiziellen Start der Wettkämpfe findet am 21. Juli 2021 eine erste Softball-Partie zwischen Australien und Japan statt. Austragungsort ist das Azuma-Baseball-Stadion in der Präfektur Fukushima. 2011 ereignete sich dort der dreifache Super-GAU des Atomkraftwerks Fukushima Daiichi. Die havarierten Reaktoren stehen nur knapp 70 Kilometer entfernt von den radioaktiv kontaminierten Gebieten, in denen ab dem 23. Juli die olympischen Wettkämpfe ausgetragen werden.     Weiter...

 

Klimakrise * Rechtsprechung

Samstag, 10. Juli 2021

Gerichte in Europa befassen sich
zunehmend mit der Klimakrise

Freiheitsstatue versinkt im Meer - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Urgenda war 2013 die erste NGO (also: Nicht-Regierungs-Organisation), der es gelang, eine Regierung vor einem öffentlichen Gericht erfolgreich zu verklagen. Sie hatte den niederländischen Staat vor dem Gericht in Den Haag auf eine stärkere Reduzierung der Emissionen verklagt, um die Bevölkerung vor den Folgen der Umweltverschmutzung und des Klimawandels besser zu schützen. Mittlerweile werden häufiger Klimaklagen bei Gerichten innerhalb der Europäischen Union eingereicht. Dabei sind laut dem österreichischen Umweltbüro die rechtlichen und argumentativen Herangehensweisen durchaus unterschiedlich. Sie beziehen sich sowohl auf öffentliche als auch auf unternehmerische Verpflichtungen.
Weiter...

 

Atomenergie * Atommüll * Radioaktivität

Montag, 21. Juni 2021

Petition an den Deutschen Bundestag:
Stopp des Exports und des Einschmelzens
radioaktiv kontaminierter Metalle!

Metallschmelze, radioaktiv - Grafik: Samy - auf der Grundlage des Foto: Erdenebayar - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Wir haben seit September vergangenen Jahres bereits des Öfteren darüber berichtet, daß radioaktiv kontaminiertes Metall aus dem Abriß deutscher Atomkraftwerke ins Ausland transportiert und dort eingeschmolzen wurde. Es besteht daher ein hohes Risiko, daß auf die Dauer immer mehr Radioaktivität in die Umwelt gelangt und daß auch Gegenstände des täglichen Gebrauchs - wie etwa Kochtöpfe - schon in nicht allzu ferner Zukunft stahlen. Auch in Deutschland.     Weiter...

    Warum ist diese Petition an den Deutschen Bundestag gerichtet?

    Wie können radioaktive Partikel in den Stahl gelangen?

 

Datenschutz * Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung

Freitag, 11. Juni 2021

Big-Brother-Awards 2021 für
EU-Kommission, Proctorio GmbH,
Julian Nida-Rümelin, Google u.a.

Big-Brother-Award - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Bielefeld (LiZ). Am Freitag, 11. Juni 2021 haben Digitalcourage und andere Bürgerrechts­organisationen zum 21. Mal die Big-Brother-Awards verliehen. Dr. Rolf Gössner wurde für sein langjähriges Engagement als Jury-Mitglied geehrt und hielt eine Abschiedsrede. Die Kategorien 'Public Intellectual' und 'Was mich richtig wütend macht' sind zum ersten Mal vergeben worden. Zu den Preis-Trägern gehören die EU-Kommission, die Proctorio GmbH und Julian Nida-Rümelin.
Weiter...

 

Umwelt * Wasser

Donnerstag, 10. Juni 2021

Studie: Europas Flüssen geht es schlecht
Ziele für Gewässerschutz werden verfehlt
Auch in Deutschland droht Bruch von EU-Recht

Fluß mit Kränen - Foto: marcofedermann - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Europäischen Flüssen geht es nicht gut: In elf von 13 untersuchten Fluß-Einzugsgebieten in verschiedenen EU-Ländern werden Flüsse auch 2027 noch in einem schlechten Zustand sein. Viele Anrainer, darunter Deutschland, verfehlen das rechtlich bindende Ziel der europäischen Richtlinie zum Gewässerschutz. Dies zeigt eine internationale Untersuchung unter Mitwirkung des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Dabei sieht die Wasserrahmenrichtlinie vor, Europas verschmutzte Flüsse und Seen bis 2027 wieder gesund zu machen.     Weiter...

 

Atomenergie * Korruption

Mittwoch, 9. Juni 2021

Eilantrag gegen Betrieb des AKW Neckarwestheim
Super-GAU kann selbst Berlin ausradieren

Grünes AKW Neckarwestheim - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Nach wie vor ist das hochriskante AKW Neckarwestheim in Betrieb. Seit 2017 wurden in jedem Jahr bei Revisionen Risse im Dampferzeuger festgestellt. Die Umweltschutz-Organisationen BUND und '.ausgestrahlt' sowie der Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar warnen vor dem zunehmenden Risiko eines schweren Unfalls. Diese dramatische Gefahr wurde auch von einem ehemals höchsten Atomaufseher im Bundes­umwelt­ministerium bestätigt. Doch wenn es nach der baden-württembergischen Landesregierung geht, wird das AKW Neckarwestheim erst im Dezember 2022 stillgelegt. Vor einem Jahr hatten 38 Umweltschutz­initiativen und -verbände mit der "Neckarwestheimer Erklärung" die sofortige Stilllegung gefordert. Nun gehen die UmweltschützerInnen mit einem Eilantrag beim Verwaltungsgerichtshof Mannheim gegen das Nichtstun der Landesregierung vor.     Weiter...

 

Energie-Wende * Erdgas

Mittwoch, 9. Juni 2021

Neue Erdgas-Studie vorgestellt
Forderung nach Ausstieg aus der Erdgas-Nutzung

Erdgas-Förderturm - Foto: anita_starzycka - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Eine Studie des Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) im Auftrag des Ökostrom-Anbieters Energiewerke Schönau (EWS) zeigt: Die Verbrennung von Erdgas zur Wärmeerzeugung ist weit klimaschädlicher als vielfach angenommen. Die regenerative Wärmewende ist möglich, benötigt aber unterschiedliche Wege und Technologien.
Weiter...

 

 
 

Atomwaffen * Lobbyismus

Montag, 7. Juni 2021

Neue ICAN-Studie: Ausgaben für Atomwaffen
steigen auf 72,6 Milliarden US-Dollar

Atombombenpilz - Foto: US-Department of Energy - Lizenz: public domain
Berlin (LiZ). Trotz weltweiter Pandemie und des Inkrafttretens des Atomwaffen-Verbotsvertrags haben die neun Atomwaffenstaaten im Jahr 2020 insgesamt 72,6 Milliarden US-Dollar für den Ausbau ihrer Atomwaffen-Arsenale ausgegeben. Das geht aus der heute von ICAN veröffentlichten Studie "Complicit: 2020 Global Nuclear Weapons Spending" hervor. Der Report listet nicht nur die Ausgaben im Detail auf, sondern benennt zudem Firmen und Konzerne, die von den Investitionen profitieren. ICAN prangert die Intransparenz und die wirtschaftlichen Interessen der Atomwaffen-Lobby an.     Weiter...

 

Imperium USA * Demokratie (?)

Montag, 7. Juni 2021

Willy Brandt und der "Unterwerfungsbrief"
Ist Deutschland ein souveräner Staat?

Willy Brandt - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Es gibt viele junge Schnösel, die wichtige Informationen gerne mit den Worten beiseite wischen: "Das ist doch ein alter Hut!" Das Problem ist jedoch, daß es auch heute etliche wichtige Informationen gibt, die zwar öffentlich sind, aber zugleich praktisch geheim. Mit den ent­sprechenden Suchbegriffen ist eine seriöse Quelle per Internet-Suchmaschine mit zwei Klicks schnell gefunden. Wenn die betreffende Information jedoch über viele Jahre hinweg von den Mainstream-Medien systematisch ignoriert wird, ist sie in der Folge praktisch geheim - auch in Zeiten des Internets.     Weiter...

 

Atomenergie * Atommüll

Dienstag, 18. Mai 2021

Über 6.000 Tonnen radioaktives Metall
soll nach Schweden exportiert werden

Metallschmelze, radioaktiv - Grafik: Samy - auf der Grundlage des Foto: Erdenebayar - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Hannover (LiZ). Nach Angaben des Atom-Konzerns PreussenElektra (E.On) sollen 16 radioaktiv kontaminierte Dampferzeuger aus dem Abriß deutscher Atomkraftwerke nach Schweden exportiert und dort eingeschmolzen werden. Abnehmer der insgesamt über 6.000 Tonnen Atom-Müll ist die Firma Cyclife AB (bis 2016: Studsvik AB), eine Tochter des französischen Strom-Konzerns und AKW-Betreibers EdF.
Weiter...

 

 

Atomenergie * Korruption

Donnerstag, 13. Mai 2021

Skandal: Block 3 des slowakischen
AKW Mochovce genehmigt

AKW Mochovce - Foto: Veronika Danko - gemeinfrei
Bratislava (LiZ). Die korrupten slowakischen Behörden haben Block 3 des AKW Mochovze genehmigt, obwohl während des Baus massive Skandale und Unregelmäßigkeiten aufgedeckt geworden waren. So wurde etwa entgegen den Vorschriften völlig unzureichender Beton verbaut und dieser nicht wieder abgerissen.
Weiter...

 

 

 

Energie-Wende * Wissenschaft

Donnerstag, 6. Mai 2021

Die BGR
- eine klimapolitisch reaktionäre Bundesbehörde
und die Fake-News vom Infra-Schall

Windkraft in St. Peter - Foto: Sabine_999 - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). In den vergangenen Wochen wurde aufgedeckt, daß die Bundesanstalt für Geowissen­schaften und Rohstoffe (BGR) mit Sitz in Hannover im Jahr 2005 mit wissenschaftlich fehlerhaften Angaben die Grundlage für seitdem verbreitete Fake-News über krankmachenden Infra-Schall legte. Diese Fake-News war einer der Kernbausteine in der lobby-gelenkten Propaganda gegen Windenergie der vergangenen 15 Jahre.
Weiter...

 

 

Atomenergie * Die stille Katastrophe

Mittwoch, 5. Mai 2021

Radioaktivität durchdringt bereits
das Alltagsleben

Paket, radioaktiv - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
München (LiZ). Ein Paket mit radioaktivem Inhalt sorgte am Dienstag, 4. Mai, für einen großangelegten Feuerwehreinsatz bei einem Kurierdienst in Würzburg. Aus dem Paket war eine Flüssigkeit ausgelaufen. Rund tausend Atom-Transporte finden jedes Jahr in Deutschland statt. Die weitaus meisten werden nie bekannt.
Weiter...

 

 

 

Umwelt * Patente auf Leben

Dienstag, 4. Mai 2021

"Europäisches Patentamt" erteilt BASF
Patent auf konventionelle Wassermelone

BASF-Patent auf Wassermelone - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
München (LiZ). Das sogenannte Europäisches Patentamt, eine profitorientierte supranationale Organisation, erteilte dem deutschen Chemie-Konzern BASF ein Patent auf eine zufällig entdeckte Mutation der bislang in freien Züchtungslinien gehandelten Wassermelone. Diese zeichnet sich durch eine genetische Veranlagung zu buschigem Wuchs aus und erlaubt es so, mehr Melonen pro Fläche zu ernten. Das BASF-Tochterunternehmen Nunhems hat dieser Melone so weitergezüchtet, daß deren Früchte keine Kerne enthalten und so nicht frei vermehrt werden können.     Weiter...

 

Energiewende * Klimakrise

Montag, 26. April 2021

Die Misere der Windenergie
in Baden-Württemberg

Dystopie, Gestade der Vergessenheit, Ausschnitt - Gemälde: Eugen Bracht
Stuttgart (LiZ). Im ersten von Winfried Kretschmann unter­zeichneten Koalitionsvertrag aus dem Jahr 2011 war die Ankündigung zu lesen: Bis 2020 soll die Windenergie in Baden-Württemberg so weit ausgebaut werden, daß sie 10 Prozent der Stromerzeugung deckt. War diese Ankündigung im Kern schon reaktionär, so unterbot die Landesregierung diese klimapolitische Dystopie sogar.
Weiter...

 

 

Atomenergie * Restrisiko

Montag, 26. April 2021

Tschernobyl
35 Jahre Super-GAU

35. Jahrestag des Super-GAU von Tschernobyl - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Am 26. April 1986 explodierte Reaktorblock 4 des AKW Tschernobyl. Der radioaktive Fallout verseuchte weite Teile Europas. Noch heute wird in Pilzen und Wildschweinen in Deutschland Radioaktivität nachgewiesen, die häufig über den sogenannten Grenzwerten liegt.
Weiter...

 

 

 
 

Atomenergie * Propaganda

Freitag, 23. April 2021

Hintergrundartikel
Der Fake-Begriff Wiederaufarbeitungsanlage
Wo gibt's denn sowas?

Fake: Brennstoffkreislauf - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Vertreter der Atomlobby und der frühere deutsche Atom-Minister Franz-Josef Strauß behaupteten in den 1980er-Jahren ernstlich in der Öffentlichkeit, es könne ein Recycling von Uran, ein "Brennstoff-Kreislauf" aufgebaut werden. Das Herzstück hierbei sollte eine angebliche Wiederauf­arbeitungsanlage bilden. Geplant war deren Bau in dem zu Bayern gehörenden Wackersdorf.
Weiter...

 

 
 

Atomenergie * Medien

Freitag, 23. April 2021

'Badische Zeitung' verharmlost
Risiko im stillgelegten AKW Fessenheim

Fake-News in der 'Badischen Zeitung' - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). In einem Artikel vom 23. April in der ' Badische Zeitung' wird das Risiko, das durch die Aufbewahrung der abgebrannten Brennelemente in den beiden Naßlagern neben den Reaktor­gebäuden besteht, drastisch verharmlost. Nach wie vor besteht die Gefahr einer Kernschmelze und der Freisetzung von Radioaktivität in einem Ausmaß, das die Größenordnung der Hiroshima-Bombe um ein Vielfaches übertrifft.
Weiter...

 

 

Atomenergie * Müll

Sonntag, 11. April 2021

Hintergrundartikel
Atom-Müll

Atom-Müll-Deponie - Foto: Franco Borghese - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Im allgemeinen wird in den Medien der Begriff Atom-Müll synonym mit den hochradioaktiven abgebrannten Brenn­elementen benutzt. Daher hier im Folgenden zunächst einmal einige Infos zu dieser Fraktion des in Deutschland produzierten ("deutschen") Atom-Mülls. Vorweg: Es wird sich Ende 2022 um rund 30.000 Kubikmeter hochradioaktivem Atom-Müll allein in Deutschland handeln. Rechnen wir den gesamten mittel- und schwach-radioaktiven Müll, der mit der Produktion von Strom in deutschen Atomkraftwerken verursacht wurde, hinzu, handelt es sich um ein Volumen von rund 300.000 Kubikmeter - also um das Zehnfache. Insgesamt muß mit 600.000 Kubikmeter Atom-Müll in Deutschland gerechnet werden.     Weiter...

 

Müll * Konsum * Umwelt

Freitag, 9. April 2021

Wirkungsloses Kreislaufwirtschaftsgesetz
Hat Ministerin Svenja Schulze versagt
oder agiert sie erfolgreich?

Müllberg, Garbage, Philippines - Foto: Wostemme - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Laut der offiziellen Zielsetzung soll das Kreislauf­wirtschaftsgesetz die Vernichtung neuwertiger Ware beenden. Als aufgedeckt wurde, daß in Europa jährlich 230 Millionen neuwertige Bekleidungsstücke geschreddert werden, reagierten Millionen Menschen mit Empörung. Diese Empörung mußte im Dienste großer Konzerne wie Amazon eingeschläfert werden. In diesem Sinne war "Umwelt"-Ministerin Svenja Schulze erfolgreich: Zwei Jahre nach der Ankündigung sind die Rechtsverordnungen noch nicht umgesetzt. Dies belegt eine 'Kontraste'-Recherche.     Weiter...

 

Umwelt * Wasser * Verkehr

Donnerstag, 8. April 2021

Deutsch-tschechisches Elbe-Abkommen
Es droht eine Fortsetzung
von 25 Jahren verfehlter Politik

Elbe - Foto: Tama66 - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin/Prag (LiZ). Angesichts der bevorstehenden Unterzeichnung eines Regierungsabkommens zwischen Deutschland und Tschechien zur Schiffbarkeit der Elbe warnen deutsche und tschechische UmweltschützerInnen vor weiteren ökologischen Schäden und sinnlosen Infrastruktur-Ausgaben. Das Abkommen würde den Druck zum Ausbau des Flusses weiter erhöhen, obwohl Gütertransporte per Schiff rapide abgenommen haben und langanhaltende Dürreperioden der Elbe zunehmend zusetzen, kritisieren der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die tschechische Umweltorganisation Arnika. Mit dem Abkommen würde die verfehlte Elbe-Politik der vergangenen Jahrzehnte fortgesetzt.     Weiter...

 

Artenvernichtung

Donnerstag, 25. März 2021

Waldelefant: Die Ausrottung geht weiter
Einzelne positive Beispiele

Forest elephants (Loxodonta cyclotis) in the swamp Mbeli Bai - Foto: Thomas Breuer - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung 2.5 generisch
Bangui (LiZ). Die Zahl der afrikanischen Savannen- und der Wald-Elefanten nimmt dramatisch ab. Ihre vom Menschen betriebene Ausrottung läßt sich an der aktuellen Neufassung der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN ablesen. Von der IUCN wird der afrikanische Wald-Elefant (Loxodonta cyclotis) jetzt erstmals unter der Rubrik "Vom Aussterben bedroht" geführt - korrekt müßte es heißen: "Von der Ausrottung bedroht".
Weiter...

 

 

Atomenergie

Freitag, 19. März 2021

Erneutes Desaster beim
AKW-Projekt Flamanville

EPR-Reaktor, AKW Flamanville - Foto: Françoise Palluel - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Paris (LiZ). Zu Baubeginn im August 2006 hieß es noch, das Vorzeige-Projekt eines "Europäischen Druckwasser-Reaktors" (EPR) am Standort des französischen AKW Flamanville werde für einen Fixpreis von 3,2 Milliarden Euro bis 2012 fertiggestellt. Zum siebten Mal muß nun die französische Kernkraft-Kirche das Datum verschieben. Zuletzt war von 2024 die Rede. Der Grund: Erneut wurden Abweichungen von den Qualitäts-Vorgaben entdeckt.
Weiter...

 
 

Atomenergie

Mittwoch, 17. März 2021

Radioaktiver AKW-Abriß-Müll
für deutsche Hausmüll-Deponien

Franz Untersteller strahlt - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Die baden-württembergische "grün-schwarze" Landesregierung erhöht den Druck auf die Landkreise, um den Widerstand gegen die Aufnahme radioaktiven Mülls aus dem Abriß der stillgelegten Atomkraftwerke Obrigheim und Philippsburg zu brechen. Auch im Enzkreis empören sich die BürgerInnen drüber, daß ihnen "freigemessener" radioaktiver Schutt aus dem Abriß des AKW Philippsburg aufgezwungen wird. Deshalb hatten sich Kreistag und Verwaltungsspitze dagegen ausgesprochen, daß der strahlende Müll auf der Deponie Hamberg in Maulbronn abgeladen wird.
Weiter...

 

Atomenergie

Donnerstag, 11. März 2021

Fukushima: 10 Jahre seit Beginn
des dreifachen Super-GAU

AKW Fukushima Daiichi, 12.03.2011 - Foto: Screenshot - gemeinfrei
Tokio (LiZ). Der dreifache Super-GAU von Fukushima ist noch lange nicht zu Ende. Zehntausende Menschen mußten ihre Heimat verlassen. Millionen Menschen wurden und werden seit Beginn der Katastrophe erhöhten Strahlendosen ausgesetzt. Um eine Olympiade ausgerechnet bei und in der Region Fukushima durchführen zu können, nimmt die japanische Regierung unzählige weitere Krebstote in unver­antwortbarer Weise in Kauf.
Weiter...

 
 

Atomenergie

Sonntag, 7. März 2021

Fukushima - 10 Jahre Super-GAU
Demo für sofortigen Atom-Ausstieg

Demo am AKW Neckarwestheim, 7.03.2021 - Foto: Klaus Schramm - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Neckarwestheim (LiZ). Vor zehn Jahren, am 11. März 2011, ereignete sich im japanischen AKW Fukushima Daiichi ein dreifacher Super-GAU. Immer noch sind in Deutschland sechs Atomkraftwerke in Betrieb. Das hoch riskante AKW Neckarwestheim, in dem sich seit Jahren immer neue, gefährliche Risse bilden, soll - nach offiziellen Angaben - erst Ende 2022 stillgelegt werden.
Weiter...

 

 

Klimakrise * Energie-Wende

Montag, 1. März 2021

Klima und Energie-Wende
Es gibt keinen Spielraum mehr

Der Ast auf dem wir sitzen - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Seit dem sogenannten Weltklima-Gipfel COP21 in Paris im Jahr 2015 schwirrt die seltsame Wortschöpfung vom "1,5-Grad-Ziel" durch die öffentlichen Debatten - so, als sei es wünschenswert, wenn die Erdatmosphäre bis bis zum Jahr 2100 (gerechnet vom Beginn der Industrialisierung um 1850) um 1,5 Grad aufgeheizt wird. Zugleich wurde der Eindruck vermittelt, es gäbe real ein Budget von x Milliarden Tonnen an Klimagasen, das die Menschheit in den kommenden Jahren noch ausstoßen dürfe.
Weiter...

 

Umweltzerstörung * Landwirtschaft

Mittwoch, 24. Februar 2021

Wald-AIDS im Jahr 2020
Schlimmste Diagnose seit 36 Jahren

Schwarzwald - Foto: Klaus Schramm, Creative-Commons-Lizenz Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (LiZ). Noch nie zuvor war der deutsche Wald so krank wie im Jahr 2020. Dies muß nun sogar die von Kopf bis Fuß auf Leugnen eingestellte Bundes-Agrar-Ministerin Julia Klöckner bei der Vorlage der jährlichen "Waldzustandserhebung" angesichts der darin enthaltenen Zahlen eingestehen. Ausgeblendet bleibt von offizieller Seite jedoch - wie auch in Zeiten von "Rot-Grün" - der Hauptverursacher der sich schleichend verschlimmernden Katastrophe.
Weiter...

 
 

Artenschutz

Samstag, 20. Februar 2021

Amphibienwanderung
Erdkröten in Gefahr

Erdkröten in Gefahr
Die milden Tages- und Nachttemperaturen locken derzeit zahlreiche Amphibien aus ihren Winter-Quartieren. Frösche, Kröten und Lurche wandern innerhalb weniger Regennächte bei Temperaturen um zehn Grad Celsius über weite Strecken zu Teichen oder Tümpeln, um dort ihren Laich abzulegen. Weil dabei die Überquerung einer Straße viele Minuten lang dauern kann und die Tiere in der Dämmerung schlecht erkannt werden, kommt es oft schon bei geringem Verkehrsaufkommen zu hohen Verlusten.
Weiter...

 

Atomenergie

Donnerstag, 18. Februar 2021

"Modernisierung" à la Beznau
Pfusch erst nach fast 30 Jahren entdeckt

sicheres AKW Beznau - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Bern (LiZ). Reaktor I des Schweizer AKW Beznau ist bereits über 52 Jahre in Betrieb und damit der älteste weltweit. Von manchen Atomkraft-GegnerInnen wird das AKW polemisch als "Technik­museum" bezeichnet. Der Betreiber Axpo hingegen versicherte über all die Jahre immer wieder, das Atomkraftwerk mit Modernisierungs-Maßnahmen auf dem "neuesten technischen Stand" gehalten zu haben. Nun wurde publik, daß Pfusch an einer sicherheitsrelevanten Modernisierung fast 30 Jahre lang nicht entdeckt worden war.
Weiter...

 

Atomenergie

Sonntag, 14. Februar 2021

Niederlage vor Verwaltungsgericht
BUND, IPPNW und Anti-Atom-Gruppe Freiburg
bereiten sich auf Klage vor

Wir machen den Weg frei, von Lingen nach Leibstadt - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Frankfurt a. M. (LiZ). Im Eilverfahren vor dem VG Frankfurt, in dem es um den Export von Brennelementen aus Deutschland ans Schweizer AKW Leibstadt ging, obsiegte der Betreiber der deutschen Brennelemente-Fabrik Lingen. Das Schweizer Atomkraftwerk darf nun vorerst weiter aus Deutschland beliefert werden. Die am Gerichtsverfahren als Beigeladene beteiligten Atomkraft-GegnerInnen sehen diese "vorhersehbare Niederlage" allerdings als Etappe in einer langfristig angelegten juristischen Auseinandersetzung.
Weiter...

 

Atomenergie

Samstag, 13. Februar 2021

Geplantes Atommüll-Lager Würgassen
und Atom-Ministerin Svenja Schulze

Würgassen und Atom-Ministerin Svenja Schulze - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Berlin (Liz). Obwohl der Konflikt um das geplante Atommüll-Lager Würgassen in den Bundesländern NRW, Niedersachsen und Hessen zu den heiß diskutierten Themen gehört, konnte er bisher erfolgreich aus der Bundespolitik herausgehalten werden. Bundes-Atom-Ministerin Svenja Schulze kann es sich daher weiter leisten, bei diesem Thema in der Deckung zu bleiben.
Weiter...

 

 
 

Klima

Donnerstag, 4. Februar 2021

Klimakatastrophe Fleischkonsum
UN-Studie weist zerstörerische Wirkung nach

Schlachthaus - Foto: Jai79 - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
New York (LiZ). Eine am 3. Februar veröffentlichte UN-Studie weist nach, daß der heute in den Industrienationen übliche Fleischkonsum und die industrielle Landwirtschaft ein globales Zerstörungswerk anrichten. In den vergangenen 50 Jahren erreichte dieses Zerstörungswerk demnach ein nie zuvor erreichtes Ausmaß. Die fortschreitende Artenvernichtung und rund 30 Prozent der von Menschen gemachten Treibhausgasemissionen seien hierauf zurückzuführen. Die Menschheit müsse ihre Ernährung von tierischen auf pflanzliche Eiweißträger umstellen.
Weiter...

 

Klima

Dienstag, 26. Januar 2021

Globaler Eisverlust
Meeresspiegel steigt immer schneller

Freiheitsstatue versinkt im Meer - Collage: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Leeds (LiZ). Infolge der menschen­gemachten Klima-Krise schmilzt immer mehr polares und Gletscher-Eis. Der Meeresspiegel steigt immer schneller. Laut einer neuen wissenschaftlichen Untersuchung an der britischen Universität Leeds ist bis Ende dieses Jahrhunderts mit einem Anstieg um mindestens einen Meter zu rechnen.
Weiter...

 

 

 

Atomenergie

Sonntag, 17. Januar 2021

Skandal in Frankreich
Gesetzesvorhaben soll radioaktive Kochtöpfe erlauben

radioaktiver Kochtopf - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Paris (LiZ). Bislang war die rechtliche Situation in Frankreich in dieser Hinsicht besser als in Deutschland: Radioaktives Metall aus dem Abriß von Atomkraftwerken durfte nicht ins Metall-Recycling eingeschleust wer­den. Es gab kein "Freimessen" von Atom-Müll wie in Deutschland. Doch nun plant die französische Regierung, die Herstellung von Alltags­gegenständen aus dem Recycling von "sehr schwach radioaktiven Metallen" zuzulassen. Das französische Netzwerk Atom-Ausstieg (Réseau Sortir du Nucléaire) alarmiert die Öffentlichkeit über den Skandal.
Weiter...

 

Atomenergie

Dienstag, 12. Januar 2021

Strafanzeige gegen illegalen Brennelemente-Transport
von Lingen ins Schweizer AKW Leibstadt

Brennelemente-Export Lingen - Leibstadt - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Freiburg (LiZ). Sowohl in Norddeutschland als auch im Südwesten haben sich Atomkraft-GegnerInnen zusammen­geschlossen, um den Export von Brennelementen aus dem niedersächsischen Lingen an ausländische Atomkraftwerke juristisch zu stoppen. Der Hebel ist hierbei die erst in jüngster Zeit entdeckte Möglichkeit, gegen Export-Genehmigungen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Widerspruch einzulegen. Ein solcher Widerspruch hat aufschiebende Wirkung. Doch obwohl ein gerichtliches Verfahren über einen dieser Widersprüche beim Verwaltungsgericht Frankfurt a. M. anhängig ist, ließ die Brennelemente-Fabrik Lingen am 14. und am 28. Dezember illegal weitere Transporte zum AKW Leibstadt durchführen. Als dies Anfang Januar publik wurde, reichten AtomkraftgegnerInnen umgehend Strafanzeige ein.     Weiter...

 

Atomenergie

Donnerstag, 7. Januar 2021

7 Giga-Becquerel für die USA
Neues im Skandal von Obrigheim

Wohin wurde der Reaktordruckbehäler-Deckel verschoben? - Grafik: Samy - Creative-Commons-Lizenz Namensnennung Nicht-Kommerziell 3.0
Stuttgart (LiZ). Im Skandal um den klammheimlichen Transport des Reaktordruckbehälter-Deckels des stillgelegten baden-württem­bergischen AKW Obrigheim gibt es einige Neuigkeiten. Wir hatten erstmals am 24. September hierüber berichtet. Mit Hilfe einer Kleinen Anfrage der SPD-Landtags­abgeordneten Gabi Rolland kam zutage, daß die Radioaktivität dieses rund 66 Tonnen schweren Stahl-Deckels für das Jahr 2014 mit 7 Giga-Becquerel (GBq) angegeben wird. Das ist rund fünf mal so viel wie noch im Jahr 2013 offiziell mitgeteilt wurde. Wie stark versprödet der Stahl durch die Neutronenstrahlung war, läßt sich nicht mehr feststellen, denn längst wurde der Deckel eingeschmolzen.     Weiter...

 

Umwelt * Plastik * Müll

Dienstag, 5. Januar 2021

Mikroplastik im Acker
schädigt den Regenwurm

Plastik-Müll bei Sportplatz - Foto: Prof. Dr. Franz Brümmer
Berlin (LiZ). WissenschaftlerInnen stellten in einer weltweiten Untersuchung jetzt fest, daß der zunehmende Anteil an Mikroplastik in Ackerböden und Böden des Obst- und Gemüseanbaus das Leben von Bodenorganismen wie Regen­würmern, Käfern und Humus-Bakterien schädigt. Der winzige Plastikmüll gelangt aus Klärschlämmen, dem Einsatz von Folien in der Landwirtschaft und aus den Kunstrasen vieler Sportplätze auf die Felder.
Weiter...

 

 

Energie-Wende * Erneuerbare Energien

Dienstag, 5. Januar 2021

Größte bifaciale Agro-Photovoltaik-Anlage Europas
in Donaueschingen fertiggestellt

Solarpark Donaueschingen - Foto: Next2Sun
Donaueschingen (LiZ). Kürzlich wurde der Solarpark Donaueschingen eröffnet - die bundesweit erste kommerzielle Agro-Photovoltaik-Anlage mit einem vertikalen bifacialen Agro-PV-Konzept.
Weiter...

 

 

 

 


Zum Jahres-Überblick der LINKSZEITUNG im Jahr ...
        ... 2020
        ... 2019
        ... 2018
        ... 2017
        ... 2016
        ... 2015
        ... 2014
        ... 2013
        ... 2012
        ... 2011
        ... 2010